Wirtschaft und Finanzen Interim Manager sichern die Expansionstrategien des deutschen Mittelstandes

Interim Manager sichern die Expansionstrategien des deutschen Mittelstandes

Der deutsche Mittelstand expandiert ins Ausland. Während internationale Konzerne über eigene Expansionsabteilungen verfügen, greifen mittelständische Unternehmen hierfür auf Interim Manager zurück.

BildProduktionsverlagerung nach Südamerika, Aufbau eines Logistikstandortes in Litauen oder Standortsuche für ein Innovationszentrum in China. Diese Aufgaben haben deutsche Mittelständler aktuell zu bewältigen. Während internationale Konzerne über eigene Expansionsabteilungen hierfür verfügen, greifen mittelständische Unternehmen für derartige Projekte auf Interim Manager zurück – mit großem Erfolg.

Lothar Z., 57, leitete 12 Jahre die Expansionsabteilung eines internationalen Chemiekonzerns. Nach einem Merger mit einem Wettbewerber gab es zwei “Head of Expansion” im fusionierten Konzern. Lothar Z. musste gehen. Seit 2015 bietet er sein Know-how als freiberuflicher Interim Manager gezielt mittelständischen Unternehmen an. Zur Zeit arbeitet er parallel an zwei Projekten: Er sucht einen neuen Produktionsstandort für einen Grundstoff-Produzenten der chemischen Industrie in Südosteuropa und unterstützt einen Automobilzulieferer bei der Produktionsverlagerung nach Ostdeutschland. Seine Auftraggeber profitieren von Lothar Z.’s langjähriger Expertise: Beide Projektaufträge sind nichts Neues für ihn. Lothar Z. kann auf seine früheren Erfahrungen zurückreifen und seinen Auftraggebern ad hoc weiterhelfen.

“Interim Manager können bei derartigen Projekten Soforthilfe bieten und müssen sich nicht erst lange einarbeiten”, weiß Dr. Frank Knoche, der mit Partnern die Plattform www.interim-excellence.de betreibt. “Die Interim Manager greifen auf ihr Wissen und ihre Expertise zurück und helfen ihren Kunden genau so lange, wie diese auch Hilfe benötigen.” Es besteht damit kein Kostenrisiko für die mittelständischen Kunden. Der Interim Manager rechnet auf Tagessatzbasis mit dem jeweiligen Kunden ab. Nach Projektabschluss fallen keine weiteren Kosten an. Der Interim Manager kann sich danach um die Herausforderungen neuer Kunden bemühen. “Eine Win-Win-Situation”, meint Lothar Z. “Ich genieße die Vielseitigkeit in meiner Tätigkeit als Interim Manager. Und der Kunde profitiert von meinen Erfahrungen.” Scherzhaft fügt er hinzu: “Ich sagen meinen Kunden immer: Ich komme, um zu gehen. Ich helfe euch gern, möchte aber nicht mit euch in Rente gehen.”

“Der Trend geht klar in Richtung Interim Management”, stellt Dr. Frank Knoche fest. “Während wir in der Vergangenheit für den Aufbau neuer Standorte hauptsächlich festangestellte Manager suchen durften, sind Kunden aktuell vermehrt auch für Manager auf Zeit offen”. So beispielsweise für einen Technologiekonzern, der in China ein Innovationszentrum plant. “Die Suche nach einem Experten, der schon mal ein Innovationszentrum aufgebaut hatte, über spezifische Branchenerfahrung verfügte und sowohl die mitteleuropäische als auch die chinesische Kultur aus eigener langjähriger Erfahrung kannte, gestaltete sich für uns schwierig”. Dr. Knoche konnte den Kunden schlussendlich vom Einsatz eines Interim Managers überzeugen.

Interim Excellence® bringt Konzerne und Mittelstand mit Industrie-Experten und Interim Managern zusammen. Dr. Frank Knoche ist seit 2003 in diesem Markt tätig und hat Zugriff auf über 10.000 hochqualifizierte Experten und Interim Manager.

Über:

interim-excellence.de
Herr Frank Knoche
Heimbachstr. 8
35104 Lichtenfels
Deutschland

fon ..: +49 40 6963 2545
web ..: http://www.interim-excellence.de
email : info@interim-excellence.de

Interim Excellence® bringt Konzerne und Mittelstand mit Digitalisierungsexperten und Interim Managern zusammen. Interim Excellence® bietet seit 2003 passgenaue Lösungen im Projekt-, Interim- und Recruiting-Geschäft. Erste Experten werden in der Regel innerhalb von 48 Stunden dem Kunden vorgestellt.

Pressekontakt:

interim-excellence.de
Herr Frank Knoche
Heimbachstr. 8
35104 Lichtenfels

fon ..: +49 40 6963 2545
web ..: http://www.interim-excellence.de
email : info@interim-excellence.de

Astronomie-Gesetze: Nachhaltigkeits-Stütze für 17 UN-SDGs

1 Formel 2 Nutzungen. Quantensprung im Querdenken Querdenker-Quantensprung: Astronomie für Nachhaltigkeit: Das Gelbe vom Ei ... Die Dynamische Relativität zur Stärkung der 17UN-SDG-Nachhaltigkeit: "Das Gelbe vom Ei". Eine Gleichung, zwei Wege: Das irdische "BIP" (BruttoInlandsProdukt, die "Kraft" einer Volkswirtschaft ) versus das astronomische "E" (Energie, die Kraft, Arbeit zu verrichten) Die meisten Innovationen kommen von Querdenkern. Fachleute sind meistens so sehr in ihrer Disziplin und den dort...

Agile Coach & Transformation Consultant Ausbildung: K&P startet fünf Ausbildungen

In der berufsbegleitenden Ausbildung von Dr. Kraus & Partner (K&P) erwerben die Teilnehmer die Kompetenz und das nötige Methoden-Know-how, um Agilitäts-Projekte zum Erfolg zu führen. Wie können wir unsere Agilität erhöhen? Das fragen sich zurzeit branchenübergreifend - auch corona-bedingt - viele Unternehmen in der DACH-Regiona, weil sich in ihrem Umfeld so vieles und nicht selten unvorhergesehen ändert. Doch leider berücksichtigen sie bei ihren Projekten zum...

Paul Schwefer leitet neues K&P-Competence-Center

Der Ex-CIO und -COO von Konzernen sowie Digitale-Transformations-Experte möchte das Competence-Center "Digitalisierung & digitale Transformation" der Unternehmensberatung mit System ausbauen. Der IT- und Transformationsexperte Paul Schwefer wird fortan das neu gegründete Competence-Center "Digitalisierung & digitale Transformation" der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner (K&P), Bruchsal leiten. Der Diplom-Mathematiker, der in seiner fast 25-jährigen beruflichen Tätigkeit zahlreiche exponierte Führungspositionen vorrangig bei Global Playern innehatte (unter anderem über...

Unterhalt bei Volljährigen – so viel kosten große Kids

ARAG Experten informieren über Unterhaltsansprüche von volljährigen Kindern Kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen - und große Kosten! Volljährige Kinder ab 18 Jahren können ihre Eltern zur Kasse bitten. Die sind nämlich nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verpflichtet, ihren Kindern die schulische und berufliche Ausbildung zu finanzieren. Was Eltern genau zahlen müssen und wann sie den Geldhahn zudrehen dürfen, wissen die ARAG Experten. So...

Aktuelle Pressemeldungen