100.000 Badprodukte für nachhaltige Badarchitektur - Bsozd.com

Veröffentlicht:

Bette setzt Meilenstein mit grünem Stahl

Gerade bei langlebigen Produkten rund ums Bauen und Wohnen wird der Faktor Umweltfreundlichkeit neben Design- und Qualitätsansprüchen immer wichtiger. Der Badelemente-Hersteller Bette hat deshalb bereits 2020 damit begonnen, für seine Badewannen, Duschen und Waschtische aus glasiertem Titan-Stahl CO2-neutralen Stahl zu beziehen und zu verarbeiten. Jetzt feiert das Unternehmen einen Rekord: die Produktion des 100.000sten Badelements aus „grünem“, CO2-neutralem Stahl.

„Wir feiern einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg zu mehr Nachhaltigkeit: Jedes dieser 100.000 Badelemente steht für unser Engagement für eine umweltfreundlichere Zukunft und eine nachhaltige Innenarchitektur“, sagt Bette-Geschäftsführer Thilo C. Pahl. Durch den Einsatz von grünem Stahl konnte das mittelständische Unternehmen aus Delbrück seine CO2-Emissionen im Jahr 2021 um rund zehn Prozent reduzieren, im Jahr 2022 lag die Einsparung bei fast 40 Prozent, was etwa 8.000 Tonnen CO2 entspricht.

Mit seinem Engagement will Bette auch die nachhaltige Stahlproduktion in Deutschland fördern und seine Lieferanten bei der Umstellung von fossilen auf regenerative Hochöfen unterstützen, obwohl diese rund dreimal so teuer sind. Derzeit wird Stahl dadurch „grün“, dass die Lieferanten kontinuierlich in Maßnahmen zur Reduzierung ihrer CO2-Emissionen investieren. Beim Stahlhersteller ArcelorMittal beispielsweise wird dieser Einsatz durch Zertifikate dokumentiert. Die Zertifikate werden dann einzelnen Stahlplatinen zugeordnet, wodurch diese als CO2-neutral gelten. Das wirkt sich wiederum positiv auf die gesamte CO2-Bilanz von Bette aus und wird auch auf Produktebene sichtbar: Bestimmte Produktreihen werden künftig ausschließlich aus diesem „grünen“ Stahl hergestellt. Auf Anfrage können Projekte und bei entsprechender Menge auch kundenspezifische Aufträge mit CO2-neutralem Stahl ausgeführt werden.

Der jetzt erreichte Meilenstein ist jedoch nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu Bettes ehrgeizigem Ziel: Bis Ende 2024 will das Unternehmen die Hälfte seiner Produkte aus grünem Stahl fertigen. Darüber hinaus arbeitet Bette kontinuierlich an der Optimierung seines Ressourceneinsatzes. Die Prozesse und Abläufe entlang der gesamten Lieferkette werden ständig überprüft, um sicherzustellen, dass sie so ressourcenschonend wie möglich sind. Seit vielen Jahren nutzt der Badspezialist zudem Blockheizkraftwerke und Photovoltaik zur Energieerzeugung, um sowohl eigenen Strom als auch Wärme weitgehend selbst herzustellen.

Die größte Emissionsquelle des Unternehmens bleibt jedoch das Produkt. Deshalb legt Bette nicht nur Wert auf nachhaltig produzierte, recycelbare und kreislauffähige Qualitätsprodukte, die auch in puncto Ästhetik und Komfort langlebig sind, sondern achtet zudem darauf, Überproduktion zu vermeiden. Rund 70 Prozent der Badewannen, Duschflächen und Waschtische von Bette werden auf Bestellung gefertigt, die restlichen 30 Prozent sind marktgängige Lagerware.

Thilo C. Pahl: „Wir bei Bette sind stolz auf das bisher Erreichte, aber wir wissen, dass unsere Arbeit hier nicht endet. Unser Engagement für Nachhaltigkeit ist ein langfristiger Prozess, und wir werden weiterhin innovativ sein, forschen und nach Wegen suchen, um unseren Beitrag für einen lebenswerten Planeten und ein umweltfreundliches Badezimmer zu leisten.“

Ein Zähler auf der Bette-Website my-bette.com/ueber-uns/nachhaltigkeit/gruener-stahl informiert über den aktuellen Stand der aus grünem Stahl produzierten Badelemente.

Bette ist Spezialist für Badelemente aus einem besonderen Material und Herstellungsprozess: Titanstahlplatten werden dabei unter hohem Druck verformt und mit einem dünnen, dem Glas verwandten Überzug veredelt – daher die Bezeichnung „glasierter Titanstahl“. Dieses Verbundmaterial ist für den Lebensraum Bad ideal – es ist hautfreundlich, hygienisch, langlebig und robust.
Das Familienunternehmen Bette wurde 1952 in Delbrück (Nordrhein-Westfalen) gegründet und hat sich exklusiv auf diesen Fertigungsprozess spezialisiert, der eine fließende Formgebung der Produkte in höchster handwerklicher Präzision ermöglicht. Am Produktions- und Verwaltungssitz sind rund 385 Mitarbeiter beschäftigt. Geschäftsführer ist mit Thilo C. Pahl ein Vertreter der Eigentümerfamilie.
Das Sortiment umfasst Badewannen, Duschflächen, Duschwannen, Waschtische und Badmöbel „Made in Germany“: Unikate, die sich in Farbe und Abmessung variieren lassen und inspirierende Freiräume für die Innenarchitektur des Bades eröffnen. Die Bette-Fertigung verbindet Hightech-Produktion mit Manufakturarbeit, wo sie dem Kundennutzen dient. Mehr als die Hälfte der Produkte werden heute auf Kundenwunsch individualisiert. Über 600 verschiedene Wannen- und Waschtischmodelle werden in einer großen Auswahl an möglichen Oberflächen-farben angeboten.
Aus den natürlichen Rohstoffen Glas, Wasser und Stahl entstehen hochwertige, komplett recyclingfähige Produkte. Sie sind entsprechend der Enviromental Product Declaration (EPD) nach ISO 14025 und nach LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) verifiziert.

my-bette.com

Firmenkontakt
Bette GmbH & Co. KG
Mareike Özdem-Anastasov
Heinrich-Bette-Straße 1
33129 Delbrück
05250 511-496
010c45ab52beab05470bb40521539a1a7d40708a
http://www.my-bette.com

Pressekontakt
id pool GmbH
Marc Millenet
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711 954645-0
0711 954645-44
010c45ab52beab05470bb40521539a1a7d40708a
http://www.id-pool.de

Bildquelle: @ Bette

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie 100.000 Badprodukte für nachhaltige Badarchitektur

Auch Interessant

ASENDIA IST AB SOFORT ZU 100 % CO2-neutral

-Ab 2022 wird Asendia alle anfallenden Kohlenstoffemissionen kompensieren - von der Abholung (First Mile) bis zur Zustellung (Last...

Neuartige Duschfliese gewinnt German Design Award 2022

Mit BetteAir, der weltweit ersten Duschfliese aus glasiertem Titan-Stahl, integriert Bette die Duschfläche so perfekt in den Boden,...

CO2-neutrales Trading – mit dem preisgekrönten Angebot von Admirals

Der Klimawandel ist eines der drängendsten Themen unserer Zeit und lässt sich nur durch gemeinsame Anstrengungen aufhalten. Viele...

Der perfekte Backofen macht ordentlich Dampf und reinigt sich selbst

Hightech-Interieur für Gourmets Die Küche ist nicht nur ein Raum für die...

Intelligente Heizmethoden: Heizöl sparen mit dem BT1404

Laut Gebäudeenergiegesetzes (GEG) dürfen Ölheizungen noch bis Ende 2044 betrieben werden. Laut...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.