FACTUREE zeigt: Instant-Pricing in der Online-Fertigung schafft keine Entlastung - Bsozd.com

Veröffentlicht:

Teilautomatisierte Angebotserstellung mit hoher Gültigkeitsdauer bietet Einkäufern in der Beschaffung Entlastung, Planungssicherheit und Preisvorteile

Berlin, 13. April 2023 – Der Markt für Zeichnungsteile ist weltweit Billionen Euro groß. Die konventionelle Lohnfertigung ist noch federführend, bekommt aber durch das Konzept der Online-Fertigung immer stärkere Konkurrenz. Innerhalb der Online-Fertigung gibt es bei den Anbietern jedoch große Unterschiede – zum Beispiel in Bezug auf Anfrageprozesse, Preisgestaltung und Angebotsdauer. Viele Anbieter setzen auf Instant-Pricing, was jedoch einen erhöhten Arbeitsaufwand auf Kundenseite sowie höhere Angebotspreise mit sich bringt. Der Online-Fertiger FACTUREE ( www.facturee.de) zeigt, warum das so ist und wie er sich davon abhebt.

Nie waren Unabhängigkeit und Verlässlichkeit für Einkäufer wichtiger. In Zeiten von gestörten Lieferketten und immer schnelleren Veränderungen in den Märkten benötigen sie Beschaffungswege, die sowohl Agilität als auch Stabilität ermöglichen. Die konventionelle Lohnfertigung kann diese Faktoren nicht in gefordertem Umfang bieten. Das Konzept der Online-Fertigung hingegen schon. Es erweist sich daher bereits jetzt als das Beschaffungsmodell der Zukunft. Online-Fertigung basiert auf Digitalisierung, Automatisierung sowie Vernetzung und ist konventionellen Beschaffungsformen damit weit überlegen. Bei sich verändernden Gegebenheiten im Markt können Fertigungskapazitäten einfach umverteilt werden. Anbieter wie FACTUREE sind daher immer lieferfähig. Die Lieferketten der Kunden werden somit sicher und resilient.

Online-Fertiger ist nicht gleich Online-Fertiger
Der Anteil der Online-Fertiger im Markt ist noch sehr gering, besitzt aber ein großes Potenzial, das zunehmend gehoben wird. Innerhalb des Marktes der Online-Fertiger bestehen jedoch große Unterschiede. So arbeiten zum Beispiel einige von ihnen mit Instant-Pricing-Tools, die Sofortpreise ermitteln, letztlich aber aufwändiger und kostspieliger für die Kunden sind.

Benjamin Schwab, Co-Founder und CMO bei FACTUREE, erklärt: „Um über ein Instant-Pricing-Tool einen Preis zu erhalten, müssen alle relevanten Informationen manuell von der anfragenden Person in eine Eingabemaske übertragen werden. Das bedeutet einen sehr zeitintensiven Vorgang. Bei umfangreichen Anfragen mit mehr als 30 Positionen kann eine Anfrage schon mal eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Dafür haben die wenigsten Zeit. Der schnelle Erhalt eines Angebots geht also auf „Kosten“ eines erhöhten Aufwands auf Kundenseite. Hinzu kommen auch nominal höhere Kosten durch Sicherheitspuffer.“

FACTUREE hingegen betreibt kein Instant-Pricing wie andere Anbieter der Branche. „Wir schaffen es in mehr als 80 Prozent der Fälle, Instant-Pricing-Angebote von Mitbewerbern, die uns unsere Kunden vorlegen, zu unterbieten. Bei unseren Angeboten betrachten und optimieren wir die tatsächlich vom Anwender für die Anfrage aufgewendete Zeit“, sagt Benjamin Schwab.

FACTUREE setzt auf teilautomatisierte Angebotserstellung, automatisiertes Auslesen und Klassifizieren von CAD-Daten. Jedes Angebot wird von Mitarbeitenden auf Plausibilität geprüft. Die Anfragen sind jedoch nicht an das System gebunden, sondern zum Beispiel auch per E-Mail möglich.

FACTUREE bietet dabei eine Angebotsgültigkeit von 14 Tagen und kann diese auch bei angespannter Marktlage beibehalten. Nach Eingang der Anfrage erfolgt das Angebot oft noch am selben Tag – garantiert jedoch innerhalb von 48 Stunden.

Zunehmende Preissensibilität bei Einkäufern
Unter den gegenwärtigen Bedingungen und Vorzeichen entwickeln Einkäufer in der Beschaffung eine gewisse Preissensibilität. Somit sind Online-Fertiger im Vorteil, die das beste Paket aus Preis und Leistung bieten können. „Diese Entwicklung kommt uns zugute, denn wir haben innerhalb der Online-Fertigung die Preisführerschaft. Wir haben diese Position unter anderem, weil wir große Volumina bei den Fertigern abnehmen und den für den jeweiligen Auftrag am besten geeigneten Anbieter in puncto Preis, Lieferzeit und Qualität auf Basis smarter Algorithmen auswählen. Zudem geben wir Preiserhöhungen nicht an unsere Kunden weiter. Das ist eine Besonderheit in Zeiten steigender Rohstoff- und Energiepreise“, erklärt Benjamin Schwab.

Durch die geschickte Auswahl von Fertigern ist FACTUREE in der Lage, die Einflüsse im Markt auszutarieren und flexibel auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Das gelingt einerseits durch den Plattformansatz, mit dem Kundenprojekte gebündelt werden können, und zum anderen durch die KI-gestützte Auswahl des jeweils bestgeeigneten Fertigers.

FACTUREE verfügt über ein Produktionsnetzwerk von rund 2.000 Partnern aus nahezu allen Bereichen sowie das breiteste Fertigungsspektrum im Markt. Der Anfrageprozess ist teilautomatisiert und erfolgt mit entsprechend schneller Angebotserstellung. Eine Registrierung oder Systemintegration ist nicht notwendig. Des Weiteren entstehen keine Teilnahmekosten.

„Der Kunde hat einen niedrigschwelligen Zugang zu unserem Modell und wird stark entlastet. Für ihn entfallen die Zulieferersuche, -qualifizierung und das -onboarding. Er kann also effizient einkaufen und sich dabei ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir mit der Online-Fertigung die heute geforderte Agilität unterstützen und gleichzeitig Zuverlässigkeit und Entlastung schaffen, sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Beschaffungsprozesse“, sagt Benjamin Schwab.

Die cwmk GmbH mit Sitz in Berlin operiert unter dem Markennamen FACTUREE als erster Online-Fertiger. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, seinen Kunden durch Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung die zeitgemäße Beschaffung von Fertigungsteilen zu ermöglichen. FACTUREE verfügt über ein umfangreiches Produktionsnetzwerk von rund 2.000 Fertigungspartnern aus nahezu allen Bereichen, wie CNC-Bearbeitung, Blechbearbeitung, 3D-Druck, Guss- und Schmiedeverfahren sowie Oberflächentechnik. Rund 15.000 Maschinen stehen konstant für Projekte bereit. Alle Partner unterliegen einem kontinuierlichen datengetriebenen Qualitätsmanagementsystem, das nach ISO 9001 zertifiziert ist. Bei FACTUREE können Projekte im Bereich Prototyping genauso durchgeführt werden wie Klein- und Großserienfertigungen. Der Kundenstamm ist in den unterschiedlichsten Bereichen wie Maschinenbau, Medizintechnik, Modellbau, Robotik, Automotive sowie Luft- und Raumfahrt angesiedelt. Führende Industrieunternehmen wie Siemens und Parker Hannifin, KMU, Forschungseinrichtungen und Universitäten zählen zu den Kunden. FACTUREE ist europaweit tätig und verzeichnet eine kontinuierlich wachsende Zahl an Kunden im europäischen Ausland.

Weitere Informationen: www.facturee.de

Firmenkontakt
FACTUREE – Der Online-Fertiger I cwmk GmbH
Benjamin Schwab
Oudenarder Straße 16
13347 Berlin
+49 (0)30-6293939-96
3b33d6ed218c2fcd772ffc844ab294428c61e48f
http://www.facturee.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211 9717977-0
3b33d6ed218c2fcd772ffc844ab294428c61e48f
http://www.punctum-pr.de

Bildquelle: Shutterstock_2075059252

BSOZD NEWS: FACTUREE zeigt: Instant-Pricing in der Online-Fertigung schafft keine Entlastung

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.