Krankenhäuser in der Krise: Budgetierung in Pandemiezeiten - Bsozd.com

Veröffentlicht:

Die Corona-Pandemie führte in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zu weitreichenden Veränderungen. Besonders betroffen ist der Gesundheitssektor. Sandro Lorenz klärt in seiner Publikation „Budgetierung im stationären Sektor unter dem Einfluss der Corona-Pandemie“, welchen Einfluss die COVID-19-Pandemie auf die Finanzlage und Budgetierung der stationären Leistungserbringer hat und welche Effekte der gesundheitspolitischen Maßnahmen aktuell und in Zukunft zu beobachten sind. Der Fokus liegt dabei auf den veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen. Das Buch ist im April 2022 im GRIN Verlag erschienen.

Die Budgetierung ist ein wichtiges Instrument des operativen Controllings von Krankenhäusern und sichert die Liquidität sowie die Innenfinanzierungskraft der Einrichtungen. Die gewohnten Vorgehensweisen werden in Krisenzeiten jedoch brüchig. Die übliche Praxis mit festen Wirtschaftsplänen, antizipierbaren Leistungsmengen und einer darauf bezogenen Budgetierung kann den neuen Anforderungen nicht Rechnung tragen. Um in der Pandemie eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden und auch im Worst-Case-Szenario die Möglichkeit zu haben, alle Patientinnen und Patienten medizinisch versorgen zu können, mussten in der Gesundheitspolitik schnelle und effektive Entscheidungen getroffen werden.

Neue gesetzliche Rahmenbedingungen und ihre Auswirkungen

Mit dem COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz sollten die Erlösausfälle und Mehrkosten durch die Pandemie so weit ausgeglichen werden, dass keine Liquiditätsengpässe in den Häusern entstehen. Das Krankenhauszukunftsgesetz beschäftigt sich wiederum mit der Finanzierung von Investitionsmaßnahmen im Krankenhausbereich. Welche finanztechnischen Auswirkungen haben diese neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen? Und wie sehen künftige Budgetverhandlungen aus? Um einen umfassenden Überblick über den Einfluss der Corona-Pandemie auf die Finanzlage und Budgetierung der stationären Leistungserbringer zu erhalten, analysiert Sandro Lorenz sowohl die direkten Auswirkungen der Pandemie als auch die Effekte der gesundheitspolitischen Maßnahmen. Er richtet sich damit nicht nur an Fachpersonal aus dem Finanz- und Gesundheitswesen, sondern auch an andere fachlich interessierte Leserinnen und Leser.

Das Buch ist im April 2022 bei GRIN erschienen (ISBN: 978-3-346-63138-1)

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/1192740

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

GRIN publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Publishing GmbH
Sabrina Faber-Neidlinger
Trappentreustr. 1
80339 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
https://www.grin.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Krankenhäuser in der Krise: Budgetierung in Pandemiezeiten

Auch Interessant

Forschung: Auszubildende in der Pflege zeigen Tendenz zum Homo stimulus

Veränderte Kompetenzen, Fähigkeiten und Verhaltensmuster bei Auszubildenden in der Pflege erfordern Reform der Pflegeausbildung Die EVWG-Pflegeuntersuchungen sowie deren Einbettung...

Wie gelingt der Ausweg aus dem Pflegenotstand?

In beinahe allen Bereichen der Gesundheitsbranche fehlen Fachkräfte, und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Die Integration ausländischer...

Erschöpft, ausgenutzt, wütend

Umfrage unter Altenpflegekräften gibt differenzierten Einblick in die Stimmungslage einer systemrelevanten Berufsgruppe So beschreiben Altenpflegekräfte in einer Umfrage ihre...

Ganzkörpermassage in Stuttgart – Kittys Thai Massage

Ganzkörpermassage für tiefe Entspannung Ganzkörpermassage für tiefe Entspannung - Kittys Thai Massage...

75 % weniger Hornhaut in nur 28 Tagen

Dr. Hall informiert: Manchmal drückt sie, manchmal schmerzt sie - wir...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.