Kunst und Kultur Wie Science-Fiction weltweit Nationen vereint

Wie Science-Fiction weltweit Nationen vereint

Science-Fiction-Literatur ist allgegenwärtig. Betritt man eine Buchhandlung, ist das beliebte Genre kaum zu übersehen. Was aber genau ist Science-Fiction, was macht seine Faszination aus und warum gibt es große regionale Unterschiede in seiner Beliebtheit? Diesen Fragen geht Lukas Szpeth in seinem Werk “Geschichte der spanischen Science-Fiction. Textualisierung von Wissen und Technologie in transarealer Perspektive” nach.

Science-Fiction ist ein besonderes Genre der Literatur. Als kleinster gemeinsamer Nenner stellt es den Fortschritt der gesamten Menschheit in den Vordergrund und unterscheidet nicht zwischen Nationen und Ländergrenzen. Eine besondere Faszination bezieht es dabei aus der inhärenten Paradoxie zwischen Wissenschaft und Fiktion. Warum das Genre dennoch als Indikator für den menschlichen Fortschritt gelten kann, das untersucht Lukas Szpeth in seinem Buch “Geschichte der spanischen Science-Fiction. Textualisierung von Wissen und Technologie in transarealer Perspektive”.

Lange Geschichte und regionale Unterschiede

Science-Fiction ist keine Erfindung der Moderne. Den antiken Mythen wohnte für die Zeitgenossen ebenso ein fiktionaler Aspekt inne, wie für Menschen der Frühen Neuzeit dem Kopernikanischen Weltbild. In seinem Buch zeichnet Lukas Szpeth diese Entstehungsgeschichte detailliert nach. Seit der jüngeren Vergangenheit dominiert die englischsprachige Literatur den Markt und die öffentliche Wahrnehmung. Andere kulturelle Kontextualisierungen von Wissenschaft und Literatur kommen oft zu kurz. Dass dennoch regionale Unterschiede existieren, zeigt Lukas Szpeth exemplarisch durch die Untersuchung zweier spanischer Werke. Sein Buch “Die Geschichte der spanischen Science-Ficiton. Textualisierung von Wissen und Technologie in transarealer Perspektive” ist deshalb die ideale Lektüre für Science-Fiction-Fans, Literaturwissenschaftler und Kenner der Literaturgeschichte Spaniens.

Über den Autor

Lukas Szpeth hat spanische und englische Literaturwissenschaft studiert. Seine neueste Publikation ist seine Magisterarbeit von der Universität Trier aus dem Jahr 2014. Während seines Studiums setzte er sich intensiv mit der Science-Fiction-Literatur auseinander, welche im spanischsprachigen Raum bisher nur wenig wahrgenommen wird. Er macht es sich zur Aufgabe, die Bekanntheit spanischer Science-Fiction-Autoren und des Genres allgemein zu erhöhen.

Das Buch ist im Dezember 2020 im GRIN Verlag erschienen (ISBN 978-3-346-32073-5).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/961246

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Trappentreustr. 1
80339 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
https://www.grin.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Presseverteiler PRNEWS24.COM

Presseverteiler für Pressemeldungen

Maximal effiziente Sichtbarkeit durch breite Streuung an bis zu 200 kostenlose Presseportale, mit einem Klick.

  • Kein mühseliges und zeitaufwendiges Eintragen je Presseportal!
  • Kostenlose Übersicht über die Veröffentlichungen in allen Presseportalen sowie Zugriffsstatistiken.

 Jetzt senden 

 

Aktuelle Pressemeldungen

…da war was mit Konflikten – 1 – Ein anregendes Kommunikations-Lesebuch

Christoph Maria Michalski beantwortet in "...da war was mit Konflikten - 1" Fragen, auf die schon so gut wie jeder Mensch mal eine Antwort suchte.

Wer hilft Piepe? – Eine Geschichte über Zusammenhalt und Freundschaft

Ein kleines Vögelchen ist in Birgit Schroers' "Wer hilft Piepe?" in Not und braucht dringend eine Unterkunft für den Winter.

Ein Kobold zu Weihnachten – Weihnachtliche Kurzgeschichten

Franz Spengler berührt mit den Geschichten in der Sammlung "Ein Kobold zu Weihnachten" die Herzen der Leser.

[Gem]einsam – Texte aus dem Jugendschreibwettbewerb 2020

Konstantin Ulmer und Eric Huland präsentieren in "[Gem]einsam" die besten 20 Texte aus dem Schreibwettbewerb des Bramfelder Kulturladens.

Der kleine Kapitän – Ein spannendes Kinderbuch

Holger Antz schickt einen neunjährigen Jungen in "Der kleine Kapitän" auf eine abenteuerliche Reise voller Bewährungsproben.

Die Enertialtheorie – Eine frische Perspektive auf bisher ungeklärte Fragen aus der Physik

Helfried Albert wirft in "Die Enertialtheorie" einen kreativen Blick auf physikalische Gesetze.

Des Abraham von Worms Buch der wahren Praktik von der alten Magie – Frühneuhochdeutscher Magie-Text

Rick-Arne Kollatsch liefert den Lesern mit "Des Abraham von Worms Buch der wahren Praktik von der alten Magie" Zugang zu einem bedeutenden Magietext der frühen Neuzeit.

Epidemie der Wahrheit – Eine gesellschaftskritische Satire mit hohem Unterhaltungswert

Oliver Mey erzählt in "Epidemie der Wahrheit" eine Geschichte, in der kein Charakter lügen kann.

Das Mittelmeer und der liebe Gott – Ein Blick auf die Ursprünge von Religionen

Dr. Robert Hofrichter untersucht in "Das Mittelmeer und der liebe Gott", woher Christentum, Judentum und Islam eigentlich stammten und wie viel Wahrheit hinter der Bibel steckt.