Politik und Recht Übernimmt meine Betriebsausfallversicherung Corona-bedingte Schäden?

Übernimmt meine Betriebsausfallversicherung Corona-bedingte Schäden?

Durch die Corona-Krise erleiden zahlreiche Unternehmer finanzielle Einbußen. Diese Schäden sollen im Idealfall durch eine Betriebsausfallversicherung wieder abgefedert werden. Doch leider verweigern etliche Versicherer das Geld.

Sind Sie als Unternehmer versichert, wenn Ihr Geschäft durch Covid-19 geschlossen wurde bzw. geschlossen bleibt? Was müssen Sie tun, wenn Ihre Versicherung nicht zahlt?

GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE erklärt Ihnen in dieser Mitteilung, was Sie in jedem Fall hierbei beachten sollten.

Was deckt eine Betriebsausfallversicherung ab?

Standardmäßig deckt eine Betriebsausfallversicherung grundsätzlich Schäden ab, die auf Brände, Diebstahl, Sturm oder sonstige Naturgefahren zurückgehen. Eine Betriebsschließung aufgrund der Corona-Krise wird dadurch allerdings noch nicht abgedeckt.

Hierfür muss der Versicherungsschutz der Betriebsausfallversicherung weiter reichen. Formulierungen wie etwa

– Betriebsschließung wegen behördlicher Anordnungen
– Betriebsunterbrechung bei Unterbrechung von Lieferketten
– Mietausfallversicherung / Mietverlustversicherung

können Ertragsausfälle aufgrund der Corona-Krise mit einbeziehen. Auch enthalten einige Versicherungsverträge eine sogenannte Epidemie-Klausel. Umso frustrierender kann es für Unternehmer sein, wenn Sie trotz Versicherungsschutz gegen Epidemien erfahren, dass diese Klausel bei der Corona-Krise anscheinend nicht greifen soll.

Greift die Epidemie-Klausel der Versicherungspolice auch bei einer Pandemie?

Viele Versicherungsgesellschaften berufen sich darauf, dass eine im Versicherungsvertrag enthaltene Epidemie-Klausel sich ausschließlich auf Epidemien bezieht und nicht auf Pandemien. Vor diesem Hintergrund lehnen sie es ab, den ausgelösten wirtschaftlichen Schaden durch die Corona-Krise auszugleichen.

Doch was nützt eine Betriebsausfallversicherung, wenn sie sich nur auf die bekannten Krankheiten, die als ausgelöscht gelten, bezieht? Laut Juristen kann Covid-19 nicht einfach ausgeschlossen werden, nur weil es nicht ausdrücklich in den Versicherungsunterlagen mit aufgelistet wird.

Eine Ablehnung kann gerechtfertigt sein, wenn Pandemien eindeutig im Versicherungsvertrag ausgeschlossen werden. Anders hingegen sieht es in Fällen aus, in denen das Wort “Pandemie” in den Versicherungsbedingungen nicht einmal explizit enthalten ist.

Pauschal kann man also nicht sagen, ob die Ablehnung der Versicherungsgesellschaften gerechtfertigt ist oder nicht. Hier muss jeder Einzelfall durch einen Experten überprüft werden.

Der Bayerische Kompromiss

Die Versicherungswirtschaft hatte in Verhandlungsgesprächen eine freiwillige Zahlung in Höhe von 15 Prozent der versicherten Summe als Vergleich angeboten, der sogenannte bayerische Kompromiss.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE halten solch eine Politik für inakzeptabel. Das Übernehmen von 10 bis 15 Prozent der bei Betriebsschließungen jeweils vereinbarten Tagessätze reicht – selbst in der Stillstandsphase – nicht, um die Betriebskosten zu decken.

Unternehmer sind nicht dazu verpflichtet, auf 85 bis 90 Prozent ihrer Ansprüche zu verzichten. Dies gilt auch für den Fall, wenn Sie von einem Versicherungsagenten ungenügend beraten worden sind.

Erstes Urteil zu Gunsten des Versicherten

Ein erstes maßstabsetzendes Urteil zu Gunsten des Versicherten fiel am 29. April 2020 durch das Landgericht Mannheim. Hierbei wurde zu Gunsten eines Hotel- und Gastronomiebetreibers entschieden, der wegen ausbleibender Kunden vorübergehend schließen musste.

Das Landgericht stimmte grundsätzlich dem Anrecht auf die volle Versicherungssumme zu; der klagende Hotelier konnte allerdings den erlittenen Schaden nicht ausreichend belegen. Das Landgericht Mannheim ging dabei auch auf die typischen Ablehnungsgründe der Versicherungen ein.

Das Landgericht bezieht hiermit eine klare Stellung – der Versicherte hat Anspruch auf die gesamte Versicherungsleistung.

GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE

Wir überprüfen Ihren Einzelfall. Wie das geht? Wir…

– prüfen Ihre Unterlagen
– geben Ihnen ein Chancenraster für Ihren ganz speziellen Fall
– geben Ihnen ein konkretes Angebot für unsere Dienstleistung
– holen auf Wunsch die Finanzierungszusage für Sie ein
– führen für Sie die Verhandlungen, zunächst ohne Gericht, wenn es sein muss auch vor Gericht
– zahlen Ihnen im Erfolgsfall die erstrittene Summe abzüglich der Finanzierungskosten

GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE bieten Ihnen hierzu eine kostenfreie Erstberatung an. Darüber hinaus besteht im Falle einer notwendigen gerichtlichen Auseinandersetzung die Möglichkeit einer Prozesskostenfinanzierung, sodass Sie kein Kostenrisiko tragen. Ebenso ist das Verfahren auf reiner Erfolgsbasis, d.h. kostenfrei durchführbar.

Quelle: https://rechtinfo.de/versicherungsrecht/betriebsausfallversicherung-corona/

Hartmut Göddecke – GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE
Auf dem Seidenberg 5
53721 Siegburg

Telefon: 02241 / 17330
Mobil: 0151 / 12 44 45 48
Fax: 02241 / 173344

E-Mail: info@rechtinfo.de
Web: https://rechtinfo.de

Die Anwälte der Kanzlei GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE in Siegburg beraten und betreuen bereits seit über 20 Jahren im Zivil- und Wirtschaftsrecht.
Dabei richten sie ein besonderes Augenmerk auf das Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungsrecht sowie das Gesellschafts- und Erbrecht. Mit vielen Jahren Erfahrung und Fingerspitzengefühl sowie den Sinn für wirtschaftliche Lösungen helfen die Anwälte bei der Beratung von Kapitalanlegern und Investoren, Verbrauchern sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen.
Die Erfahrungen und Verbindungen der Fachanwälte gehen bis in das europäische und amerikanische Ausland.

Kontakt
Hartmut Göddecke – GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE
Hartmut Göddecke
Auf dem Seidenberg 5
53721 Siegburg
0224117330
02241173344
info@rechtinfo.de
https://rechtinfo.de

Bildquelle: © Vlad Salikhov

Aktionsprogramm “Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten” wählt neuen Beiratsvorsitzenden

Präsident des Bundesverwaltungsamtes, Christoph Verenkotte, übernimmt den Beiratsvorsitz des Aktionsprogramms "Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten." Berlin, 02. Juli 2020 - Christoph Verenkotte, Präsident des Bundesverwaltungsamtes, wurde einstimmig zum neuen Beiratsvorsitzenden des Aktionsprogramms "Mit Projekten Deutschlands Zukunft gestalten" gewählt. Damit übernimmt er das Amt von Prof. Helmut Klausing, Präsident der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V., der gleichzeitig einstimmig als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde. Als Ergebnis...

ARAG Verbrauchertipps

Radeln für Grundsicherungsempfänger Pflicht Wer Leistungen aus der Grundsicherung in Anspruch nimmt, kann nicht darauf bauen, vom Jobcenter Geld für einen Pkw zu bekommen, um zur Arbeit zu kommen. Die ARAG Experten weisen darauf hin, dass bei einer Wegstrecke von unter zehn Kilometern zum nächstgelegenen Bahnhof unter Umständen auch das Fahrrad benutzt werden muss. In einem konkreten Fall wohnte ein junger Mann knapp sechs Kilometer...

Wirecard AG – Schadensersatzansprüche gegen Organe und Wirtschaftsprüfer

Wirecard AG - Schadensersatzansprüche gegen Organe und Wirtschaftsprüfer Nach der Insolvenz der Wirecard AG drohen Investoren hohe Verluste. Aktionäre und Anleger in die Wirecard-Anleihe und Derivate können Schadensersatzansprüche geltend machen. Wie hoch der Schaden für die Gläubiger der Wirecard AG sein wird, ist noch gar nicht abzusehen. Die Verbindlichkeiten des abgestürzten Dax-Unternehmens dürfen aber enorm sein. Alleine die Bankkredite sollen sich nach Medienberichten auf 1,6 Milliarden...

Wirecard AG stellt Insolvenzantrag – Möglichkeiten der Anleger

Wirecard AG stellt Insolvenzantrag - Möglichkeiten der Anleger Der Bilanzskandal der Wirecard AG endet vorerst in ihrer Insolvenz. Für die Anleger in Aktien und Anleihen der Wirecard stellt sich die Frage nach Schadensersatzansprüchen. Nachdem die Wirecard AG die Jahresbilanz für 2019 erneut nicht vorlegen konnte, weil die Wirtschaftsprüfer das Testat verweigerten und das Unternehmen wenig später mitteilte, dass 1,9 Milliarden Euro auf Treuhandkonten auf den Philippinnen...

Aktuelle Pressemeldungen