Home Gesundheit und Wellness HELP Seniorenassistenten achten auch verantwortungsvoll auf seniorengerechte Kleidung

HELP Seniorenassistenten achten auch verantwortungsvoll auf seniorengerechte Kleidung

Seniorengerechte Kleidung kann es den Menschen ermöglichen, noch lange Zeit von fremder Hilfe unabhängig zu bleiben

Das Alter bringt körperliche Veränderungen mit sich. Dabei kann es sich um verschiedene altersassoziierte Krankheiten mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen handeln. Oftmals fällt es dann den Senioren zunehmend schwerer, sich alleine anzukleiden.

Die Kleidung soll den verschiedenen altersbedingten Beeinträchtigungen oder Alterserkrankungen angepasst sein.
HELP Seniorenassistenten kümmern sich darum.

Die Seniorenbekleidung muss funktionell und praktisch sein, kann dabei durchaus gleichzeitig klassisch, oder modern und mit einem altersgerechten „Chic“ ausgestattet sein. Viele Senioren tragen gerne helle, freundliche und kräftige Farben. Beige und Braun sind schon längst nicht mehr die gängigen Farbtöne in der Seniorenmode.
Doch in erster Linie zählt, dass die Kleidung ihren Zweck erfüllt.

-Seniorenbekleidung soll pflegeleicht sein.
Die Kleidung von Senioren soll pflegeleicht sein, da sie aus verschiedenen Gründen häufiger gewaschen werden muss. Ältere Menschen leiden häufig unter verschiedenen Stoffwechselstörungen. Nicht selten sind sie auch übergewichtig und schwitzen vermehrt, selbst ohne große körperliche Anstrengungen. Möglicherweise wird die Kleidung schneller verschmutzt, beispielsweise bei der Nahrungsaufnahme, da zitternde Hände keine Seltenheit sind. Inkontinenz kann dazu beitragen.
Weiche Baumwollstoffe und Baumwollmischgewebe, die gut belastbar und abriebfest sind – da viele Senioren oft viele Stunden am Tag in einem Sessel sitzen – die bei 60° Grad gewaschen werden können, eignen sich für Hosen oder Röcke sehr gut. Auch für die Kleidung für den Oberkörper, ist das Waschen mit 60° Grad zu empfehlen.

-Stretch-Material erleichtert das An- und Ausziehen.
Im Alter verändert sich das Skelettsystem und viele Senioren können sich nicht bücken oder haben verschiedene Bewegungseinschränkungen. Die Kleidung von Senioren sollte so geschnitten sein, dass sie sich ohne größere Beugungen des Körpers leicht anziehen lässt. Hier ist ein leichtes Stretch-Material von Vorteil.

-Bei der Kleidung für Senioren soll man immer auf das Material achten.
Die Haut, das Bindegewebe und das Gefäßsystem von älteren Menschen unterliegen starken Veränderungen. Die Haut wird dünner. Viele ältere Menschen entwickeln eine sogenannte „Pergamenthaut“. Die Haut ist schnell gereizt und falsche Kleidung kann dies verschlimmern. Weiche Materialien, wie zum Beispiel Seide, weiche Wolle oder Fleece sind die Lösung. Die Kleidung muss weit geschnitten sein. Zu enge Kleidung kann zu viel Druck auf die empfindliche Haut, oder das Gefäßsystem ausüben. Es darf außerdem nie zu Einschnürungen kommen. HELP zertifizierte Seniorenassistenten achten darauf.

-Kleidung für Senioren soll man nicht über den Kopf ziehen müssen.
Kleidungsstücke sollten nie über den Kopf gezogen werden, da es älteren Menschen schwerfällt die Arme zu heben, um beispielsweise den Pullover oder Ähnliches fertig anzuziehen. Um Verletzungen oder Angst beim Anziehen auszuschließen, sollten keine Kleidungsstücke über den Kopf gezogen werden. Daher eignen sich zum Beispiel Strickjacken ideal. Sie halten schön warm und können ganz unkompliziert angelegt werden.

-Immer auf die Temperatur achten.
Nicht selten frieren ältere Menschen stärker aufgrund dieser altersbedingten Veränderungen der Haut, oder des Gefäßsystems. Die Kleidung soll entsprechend wärmen, wie beispielsweise bei weichen Baumwollgeweben oder Mischgeweben mit Baumwolle. Die Kleidung soll schützen und wärmen, aber einen „Wärmestau“ ausschließen.

-Die richtigen Hosen für die Senioren.
Bei Hosen sollte auf ein bequem sitzendes Bündchen geachtet werden. Oftmals tragen Senioren unter den Hosen Kompressionsstrümpfe. Daher müssen auch die Hosenbeine weit genug sein.

-Das Gewicht der Seniorenbekleidung ist wichtig.
Generell ist es hilfreich, wenn die Kleidung ein geringes Eigengewicht aufweist. Denn Senioren, die sich noch allein ankleiden, haben dadurch einen großen Vorteil. Eine schwere Jacke an- und auszuziehen, kann eine echte Belastung darstellen. Deshalb sind Softshell-Jacken, für Senioren zum Spazierengehen, eine gute Wahl.

Sollte fremde Hilfe beim Anziehen notwendig werden, ist eine professionelle Seniorenbetreuung durch HELP zertifizierte Seniorenassistenten eine unentbehrliche Unterstützung. Am besten schon jeden Morgen nach dem Aufstehen sorgt dies für einen guten Start in den Tag.

Die Help-Akademie München ist eine AZAV-zertifizierte, staatlich geprüfte & anerkannte Erwachsenenbildungseinrichtung im sozialen Bereich

Kontakt
HELP-Akademie- die zertifizierte Bildungseinrichtung
Ursula Mayr
Fürstenrieder Str 279 a
80335 München
089-21 54 59 20
089-21 54 59-21
info@help-akademie.de
https://www.help-akademie.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Die mobile Version verlassen