Mundmasken statt Schuh-Fashion: Peter Kaiser stellt Produktion in den Dienst der Gesundheit

Tielen Sie die Pressemeldung: Mundmasken statt Schuh-Fashion: Peter Kaiser stellt Produktion in den Dienst der Gesundheit

Traditionsreicher Hersteller von Premium-Damenschuhen fertigt am Pirmasenser Stammsitz täglich 500 Atemmasken für privaten Gebrauch / Lokale Kooperation mit Reformhaus Escher als Ausgangspunkt – Online-Bestellungen möglich über PETER KAISER Webshop

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen – und auf lokaler Ebene kann dies ganz schnell gehen, wie ein Beispiel aus dem westpfälzischen Pirmasens auf eindrucksvolle Weise zeigt. Angesichts der aktuellen Corona-Krise hat PETER KAISER, die älteste europäische Schuhfabrik mit Stammsitz in Pirmasens, ihre Produktion umgestellt: Statt modisch-eleganter Damenschuhe im Premium-Segment entstehen derzeit in der Pirmasenser Produktionshalle täglich 500 Atemmasken für den privaten Gebrauch. Hatte das traditionsreiche Unternehmen zunächst Kurzarbeit für alle Beschäftigten angeordnet, sind nun neun Stepperinnen an die Maschinen zurückgekehrt. Die Mundmasken sind aus Baumwolle gefertigt, daher können sie heiß gewaschen bzw. gebügelt sowie anschließend wiederverwendet werden ( https://peter-kaiser.de). Aufgrund des fehlenden FFP-Materials erfüllen sie jedoch nicht die Anforderungen für eine Verwendung im medizinischen Bereich. Aktuell beschäftigt sich PETER KAISER mit der Entwicklung und Fertigung von Gesichtsschutz-Visieren.

Mit welchen Aktionen und Projekten weitere Pirmasenser Unternehmen – auch dank der Unterstützung vonseiten der Stadtverwaltung – in der Corona-Krise agieren, zeigt https://ps-handelt.de.

Die Umstellung der Produktion bei PETER KAISER erfolgte auf Initiative des Reformhauses Escher, weil man dort in den vergangenen Wochen den stetig steigenden Bedarf an Atemmasken in den 34 Filialen in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und Hessen nicht mehr befriedigen konnte. Das inhabergeführte, 1975 gegründete Familienunternehmen hat seinen Stammsitz in Pirmasens. Über persönliche Kontakte innerhalb der Unternehmen fiel dann der Entschluss, die Produktionsstätte in Pirmasens für eine Serienproduktion von Atemmasken umzurüsten. “Das ist zwar etwas anderes als das, was in unserer Stepperei normalerweise gefertigt wird, aber wir wollten es auf jeden Fall probieren”, erläutert Stefan Frank, Geschäftsführer von PETER KAISER. Für eine funktionierende Produktion wurden daraufhin die Maschinen entsprechend umgebaut und außerdem neue Stanzwerkzeuge hergestellt. “Für uns war es wichtig, hier vor Ort produzieren zu lassen, schließlich haben wir auch unseren Firmensitz in Pirmasens, und wir müssen doch jetzt alle Solidarität zeigen”, ergänzt Reformhaus-Chef Joachim Escher.

“Dass PETER KAISER über die persönliche Beziehung zur Familie Escher kurzerhand beschließt, dringend benötigte Atemmasken herzustellen, ist ein besonders schönes Beispiel für das Engagement lokaler Kooperationen in diesen Zeiten, die nicht zuletzt die Unternehmen vor große Herausforderungen stellen”, betont Markus Zwick, der Pirmasenser Oberbürgermeister. “Über die von Bund und Land zur Verfügung gestellten Mittel hinaus, die jetzt zeitnah verteilt werden müssen, sehen wir es als unsere Aufgabe, gerade auch die heimische Wirtschaft bestmöglich zu unterstützen und Initiativen vonseiten der Unternehmen tatkräftig zu fördern. Der Schulterschluss von Reformhaus Escher und PETER KAISER als zwei fest in Pirmasens verwurzelten Unternehmen kann hierbei als echtes Vorbild dienen, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und hierbei auch unkonventionelle Wege zu gehen. Dies steht für eine ganze Reihe vergleichbarer Initiativen in unserer Stadt.”

Hilfe für Unternehmer – “PS:handelt”
Der Pirmasens Marketing e. V. und das Amt für Wirtschaftsförderung haben in den vergangenen Wochen im Zuge der Corona-Pandemie mit “PS:handelt” eine übergreifende Plattform für die lokalen Unternehmen und den Handel entwickelt. Unter https://ps-handelt.de finden sich wichtige Informationen zu unterstützenden Maßnahmen und Hilfsangeboten. Diese werden ebenso laufend aktualisiert wie beispielsweise eine Übersicht zu Abhol- und Lieferservices in der Stadt, so dass Kunden auch in Krisenzeiten weiterhin bei örtlichen Händlern einkaufen können.

Über “PS:handelt” hinaus hat Pirmasens aktuell einen “Hackathon” initiiert mit dem Ziel, die in Pirmasens zahlreich vorhandenen Kompetenzen, Fachkräfte und Maschinen beispielsweise der Schuh-, Kunst- und Klebstoffindustrie zur Erarbeitung von Schutztextilien und anderem zusammenzuführen. Eingeschlossen sind zudem digitale Ansätze, um die Krise für alle einfacher zu gestalten, sowie innovative Projekte aus der Nahrungsmittelbeschaffung, dem sozialen Bereich, Kunst und Kultur. Menschen, Firmen und Einrichtungen in Pirmasens, aber auch von außerhalb, können sich so in einen interdisziplinär arbeitenden Ideen- und Akteurs-Pool einbringen, um kurzfristig verwertbare Ergebnisse zu erzielen. Weitere Informationen und Teilnahmemöglichkeiten bietet die Webseite https://ps-handelt.de/hackathon.

Vollständige Bildbeschreibung:
Impressionen der Produktion bei PETER KAISER von Atemmasken für den privaten Gebrauch
Hintergrund von links: Joachim Escher, Geschäftsführer der Reformhaus Escher GmbH & Co. KG, Stefan Frank, Geschäftsführer der Peter Kaiser Schuhfabrik GmbH.
Vorne von links: Tatjana Popp, Brigitte Brancato, Elena Serbakov, Heike Haase, alle: Mitarbeiterinnen der Peter Kaiser Schuhfabrik GmbH

Ergänzendes zur Stadt Pirmasens
Erste urkundliche Erwähnung fand Pirmasens um 850 als “pirminiseusna”, angelehnt an den Klostergründer Pirminius. Der als Stadtgründer geltende Landgraf Ludwig IX. errichtete im heutigen Pirmasens die Garnison für ein Grenadierregiment, es folgten 1763 die Stadtrechte. Am südwestlichen Rand des Pfälzerwalds gelegen und grenznah zu Frankreich ist das rund 42.000 Einwohner zählende, rheinland-pfälzische Pirmasens wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. In ihrer Blütezeit galt die Stadt als Zentrum der deutschen Schuhindustrie und ist in dieser Branche heute noch wichtiger Dreh- und Angelpunkt; davon zeugen unter anderem der Sitz der Deutschen Schuhfachschule, des International Shoe Competence Centers (ISC) oder der Standort der ältesten Schuhfabrik Europas. Zu den tragenden Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem chemische Industrie, Kunststofffertigung, Fördertechnik-Anlagen und Maschinenbau. Pirmasens positioniert sich heute als Einkaufsstadt mit touristischem Anspruch und gut ausgestattetem Messegelände. Seit 1965 wird eine Städtepartnerschaft mit dem französischen Poissy gepflegt. Weitere Informationen sind unter http://www.pirmasens.de erhältlich.

Firmenkontakt
Stadtverwaltung Pirmasens
Maximilian Zwick
Rathaus am Exerzierplatz –
66953 Pirmasens
+49(0)6331/84-2222
presse@pirmasens.de
http://www.pirmasens.de

Pressekontakt
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
+49(0)6331/5543-13
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de

Bildquelle: Stadt Pirmasens (Foto: Martin Seebald)

Muttersprache Deutsch – Diskriminierung in Stellenanzeigen

Elke Müller warnt vor Diskriminierung in Stellenanzeigen und zeigt auf, wie man diese alternativ gestalten kann Seit August 2006 gibt es bereits das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, das "Benachteiligung aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen soll." Was ist seither geschehen? Elke Müller, Expertin für interkulturelle Kompetenz, beschäftigt...

Viele neue Business-Kontakte an einem Tag!

Innoloft startet ein neues "Digital Business Speed-Dating" Format Aachen, 05.06.2020 - Wie digitale Technologien physische Grenzen überwinden, können Startup-Gründer, Unternehmensvertreter und Investoren am 16. Juni 2020 live erleben. Deutschlands größtes digitales Business-Innovationsnetzwerk Innoloft startet erstmals gemeinsam mit namhaften Partnern aus seinem Netzwerk das "Digital Business Speed-Dating": "Damit starten wir mit unseren Partnern ein neues Format, das wir bisher analog auf Messen und Kongressen erfolgreich veranstaltet...

Verbraucher sollten auf den Akkutyp schauen

Kiel, Juni 2020 Bei welchem Entladezustand sollte ein Akku nachgeladen werden, und wie weit lädt man ihn am besten auf? Bei solchen Fragen der Akkupflege geht es darum, die Kapazität des Energiespeichers zu erhalten. Mit der Verbreitung von Lithium-Ionen-Akkumulatoren kommt durch das Brandrisiko im Falle eines Defektes der Sicherheitsaspekt hinzu. Haben sich bisher nur technisch interessierte oder sparsame Nutzer mit den Besonderheiten verschiedener Akkus beschäftigt,...

Unternehmen brauchen jetzt eines – individuelle Zukunft!

Fokus "Vertrieb" und ein neuer, mehrdimensionaler Ansatz helfen und retten Unternehmen im deutschen Mittelstand! "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China) Am Puls der Zeit erscheint es wohl passender, von Stürmen und Orkanen zu sprechen, als "nur" von Wind. Sie wissen bestens: Neue Zeiten brauchen neue Lösungen für unsere Unternehmen - und diese können nur auf einem...

Akteuelle Pressemeldungen

QCT QuantaMesh-Systeme unterstützen ArcOS Software für einfache, skalierbare und sichere Vernetzungen

Kooperation mit Arrcus eröffnet Kunden ein umfangreiches Angebot "offener" Router und Switches Düsseldorf/Taipeh, 05. Juni 2020 - Quanta Cloud Technology (QCT), ein globaler Anbieter von Datacenter Lösungen, unterstützt zukünftig das Netzwerkbetriebssystem ArcOS® von Arrcus, eine vollständig programmierbare, auf Microservices basierende...

DIE LETZTE CHANCE

DIE CORONA PANDEMIE IST DIE LETZTE CHANCE FÜR DEN MITTELSTÄNDISCHEN TEXTILFACHHANDEL Was ist für den Inhaber eines mittelständischen Textilfachhandels in Deutschland heute sichtbar? Die Läger sind einerseits voll, andererseits gibt es aus unterschiedlichen Gründen bereits erste Lieferengpässe seitens einiger alteingesessener...

Wer holt meinen Schrott in Wuppertal ab – Schrottabholung Wuppertal immer in der Nähe

Die Schrottabholung Wuppertal holt den Altmetallschrott nicht nur ab, sondern kauft ihn auf Wunsch auch an Nutzloser Tand, Müll, Dreck: Das alles sind Namen, mit denen Altmetallschrott wenig liebevoll betitelt wird. Tatsächlich ist er im eigenen Zuhause und auf dem...

Renovo setzt auf Parasoft bei Konformität mit AUTOSAR C++

Monrovia (USA) / Berlin - Juni 2020 - Renovo, global tätiges Automobil-Software- und Daten-Unternehmen, hat sich für die Lösung C/C++test und das Automotive Compliance Pack von Parasoft entschieden, um damit die sichere Entwicklung, den Einsatz und den Betrieb von...

Griffkunde: Wie verhindere ich taube Hände beim Radfahren?

Viele Freizeitradfahrer kennen das Problem: Wenn man längere Zeit im Sattel sitzt, werden die Finger taub, die Hände schlafen ein. Der Grund dafür liegt in gereizten Nerven. Der pressedienst-fahrrad erklärt, was die Probleme verursacht und welche Maßnahmen dagegen helfen...