Energie und Umwelt Grüne Wärme von HanseWerk Natur im Baugebiet Lütjenburg

Grüne Wärme von HanseWerk Natur im Baugebiet Lütjenburg

HanseWerk Natur erschließt Gelände der ehemaligen Schill-Kaserne in Lütjenburg mit Nahwärme. Infos zu Energielösungen: www.hansewerk-natur.com.

Lütjenburg. Grüne Energie für Lütjenburg: Der regionale Energieversorger HanseWerk Natur erschließt derzeit einen Teil des Neubaugebietes auf dem Gelände der ehemaligen Schill-Kaserne in Lütjenburg mit Nahwärme. Hierzu wird das bestehende Wärmenetz von HanseWerk Natur in Lütjenburg Bunendorp mit aktuell rund 100 Hausanschlüssen erweitert. Der Bebauungsplan für das Gelände sieht neben Grundstücken für Ein- und Mehrfamilienhäuser auch Gewerbeflächen sowie Gebiete für Freizeit- und Kultureinrichtungen vor. Die Erschließung von HanseWerk Natur mit Nahwärme im südlichen Teil des Gebietes wurde Ende Juni 2020 fertiggestellt. Anschließend können jetzt die Nahwärmehausanschlüsse erstellt werden. Zukünftige Grundstückbesitzer können sich schon jetzt bei HanseWerk Natur melden und sich über einen Nahwärmeanschluss informieren. Weiteres zu HanseWerk Natur sowie zu umweltschonenden Energielösungen für Strom und Wärme lassen sich auf www.hansewerk-natur.com nachlesen.

“Für zukünftige Hauseigentümer im Neubaugebiet Lütjenburg hat das Beheizen der Gebäude mit Nahwärme zahlreiche Vorteile”, erklärt Christoph Conradt, regionaler Vertriebsmitarbeiter bei HanseWerk Natur für das Gebiet Lütjenburg. “Dazu gehört als erstes die Umweltfreundlichkeit der Nahwärme in Lütjenburg. Diese wird zu mehr als 60 Prozent aus regenerativen Rohstoffen erzeugt.” Das zeigt sich in der Höhe des Primärenergiefaktors, den HanseWerk Natur für das Nahwärmenetz ausweist. Hierbei gilt: Je niedriger der Faktor, desto umweltfreundlicher und effizienter wird die eingesetzte Energie umgewandelt. “Die Nahwärme von HanseWerk Natur in Lütjenburg ist mit dem Wert 0,00 und damit dem bestmöglichen Wert zertifiziert.” Neben dem Schutz der Umwelt durch die Erschließung des Neubaugebiets mit Nahwärme durch HanseWerk Natur hat dieser niedrige Primärfaktor für Bauherren einen weiteren praktischen Vorteil: Die Ausweisung des Faktors in der Energiebilanz des Gebäudes wirkt sich positiv auf die Einhaltung der bautechnischen Anforderungen für das Gebäude aus. Das erleichtert die Beantragung von KfW-Förderungen. Wer sich für Nahwärme, Wärmenetze und Hausanschlüsse interessiert, klickt auf www.hansewerk-natur.com

Darüber hinaus müssen sich Hauseigentümer in Zukunft nicht mehr um die Beschaffung von Brennstoff sowie die Wartung, Instandsetzung und Modernisierung einer Feuerungsanlage kümmern, wenn sie auf die Nahwärme von HanseWerk Natur setzen. “Zudem steht den Hausbesitzern in Zukunft mehr Platz in ihren Heizungskellern zur Verfügung. Statt einem Kessel installiert HanseWerk Natur platzsparende Hausstationen”, so Christoph Conradt. Weitere Informationen zu Verbundnetzen von HanseWerk Natur und den umweltschonenden Energielösungen gibt es unter www.hansewerk-natur.com Für weitere Informationen und Beratung zur Nahwärmeversorgung im Neubaugebiet in Lütjenburg steht Christoph Conradt von HanseWerk Natur (Tel. 0 43 61 – 506 – 31 20, christoph.conradt@hansewerk-natur.com) gerne zur Verfügung.

HanseWerk Natur GmbH
Die HanseWerk Natur GmbH ist einer der größten Wärmeanbieter Norddeutschlands. Wir sorgen für angenehme Temperaturen in mehr als 60.000 Haushalten in Norddeutschland. Über unser Nah- und Fernwärmenetz mit zusammen mehr als 850 Kilometern Länge beliefern wir unsere Kunden an 365 Tagen im Jahr – zuverlässig und umweltfreundlich mit Energie. Unsere 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln mit modernster Anlagentechnik maßgeschneiderte Energielösungen und-konzepte für Privathaushalte, Industriebetriebe, öffentliche Einrichtungen und Siedlungen. Die mehr als 1.000 Heizanlagen und Blockheizkraftwerke von HanseWerk Natur werden mit Erdgas, Biogas oder Holzpellets betrieben und arbeiten hocheffizient sowie umweltschonend. Als im Norden verwurzeltes Unternehmen bilden wir junge Menschen aus, beauftragen bevorzugt regionale Dienstleister und unterstützen seit vielen Jahren das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt.

Kontakt
HanseWerk Natur GmbH
Ove Struck
Am Radeland 25
21079 Hamburg
0 41 06-6 29-34 22
presse@hansewerk.com
http://www.hansewerk-natur.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Auszeichnung Leuchtturmprojekt 2020 für Turn-off metering GmbH

Der Umweltcluster Bayern zeichnet das "Suchsystem für Lecks in Trinkwasserleitungen" von Turn-off metering GmbH als Leuchtturmprojekt 2020 aus. Durch beschädigte Rohrleitungen gehen in Deutschland täglich knapp 10 % des eingespeisten Wassers verloren. In Europa sind es fast 40 %, weltweit bis zu 70 %. Die Suche nach Lecks ist jedoch aufwändig, kompliziert und nicht immer mit Erfolg verbunden. Je länger die Suche vernachlässigt wird,...

Auszeichnung Leuchtturmprojekt 2020 für den AmperVerband

Der Umweltcluster Bayern zeichnet die "Digitale Integrale Sanierungs-Strategie für Abwasserpumpwerke" des AmperVerbands als Leuchtturmprojekt 2020 aus. Pumpwerke sind wichtige Knotenpunkte der wasserwirtschaftlichen Infrastruktur und müssen alle ökologischen und ökonomischen Kriterien der Siedlungsentwässerung erfüllen. Alte und schadhafte Pumpwerke gefährden jedoch nicht nur Boden und Grundwasser, sondern auch das Betriebspersonal während Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Um Reparaturbedarf frühzeitig zu erkennen, hat der bayerische AmperVerband gemeinsam mit dem Ingenieurbüro...

Die EC Bioenergie startet große Sammelaktion von gebrauchten Verpackungsfolien

Das neue Verpackungsgesetz (VerpackG), das seit dem 01.01.2019 gilt, soll eine Reduktion des Verpackungsmülls und somit weniger CO2 verursachen. Der Holzpelletshersteller EC Bioenergie mit Sitz in Heidelberg geht bei der Umsetzung der Vorschriften sogar noch einen Schritt weiter und führte bereits 2019 die I"mECO Verpackungsfolie für Pelletsackware ein. Durch den Einsatz der neuen 30%-Recyclingfolie konnte bereits über 350.000 kg CO2 eingespart werden. Mehr Klimaschutz durch neue...

Umweltfreundliche Kontrolle der Stromnetze durch SH Netz

SH Netz entwickelt gemeinsam mit Siemens künstliche Intelligenz zur Leitungskontrolle. Der Stromnetzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) plant, den Zustand seiner Stromleitungen zukünftig mit künstlicher Intelligenz (KI) zu überwachen. Die nötige Kameratechnik wird zunächst auf Hubschrauberflügen getestet. Perspektivisch sollen umweltfreundlichere und deutlich leisere Großdrohnen zum Einsatz kommen, wodurch auch Anwohner und Tierbestände weniger gestört werden. Die erste Testflugphase geht vom 3. bis 14. August 2020. "Der Einsatz...

Aktuelle Pressemeldungen