Politik und Recht Wissenschaftsminister Björn Thümler besucht DSMZ in Braunschweig

Wissenschaftsminister Björn Thümler besucht DSMZ in Braunschweig

Weltweit vielfältigste Bioressourcensammlung feiert 50-jähriges Bestehen

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums besuchte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler am 14. November 2019 das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen auf dem Science Campus Braunschweig-Süd. Die DSMZ ist eine der größten Sammlungen von Mikroorganismen und Zellkulturen weltweit und zudem ist sie die vielfältigste Bioressourcensammlung überhaupt. Die DSMZ wurde 1969 in Göttingen gegründet und hat ihren Sitz seit 1987 auf dem Science Campus Braunschweig-Süd. Gesellschafter des Instituts ist das Land Niedersachsen. Der Bund und die Bundesländer unterstützen die DSMZ finanziell. Die DSMZ ist eine als gemeinnützig anerkannte Forschungsinfrastruktur, die Wissenschaftlern weltweit Bioressourcen zur Verfügung stellt. Jährlich liefert das Institut mehr als 43.000 Bioressourcen an Wissenschaftler aus 82 Ländern. Bei der DSMZ sind rund 200 Beschäftigte tätig.

Prof. Dr. Jörg Overmann informierte über die DSMZ
Nach der Vorstellung der Geschichte und der aktuellen Entwicklung der DSMZ durch den wissenschaftlichen Direktor Professor Overmann konnte Björn Thümler die Abteilung Pflanzenviren und den PacBio im Sequenzierbereich der DSMZ kennenlernen und sich über die robotergestützte Bioressourcenarchivierung an der DSMZ informieren. Die FDP-Landtagsabgeordnete Susanne Schütze und Ministerialrat Dr. David Schnieders vom Niedersächsischen Landesministerium für Wissenschaft und Kultur waren beim ministeriellen Besuch zugegen. Doktor Schnieders ist Vorsitzender des Aufsichtsrats des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen. Radio Okerwelle berichtet über den Besuch des Ministers Björn Thümler und strahlt Interviews mit ihm und Professor Overmann am 15. November aus. Die zentrale Feier zum DSMZ-Jubiläum findet am 20. November 2019 im Rahmen einer Podiumsdiskussion und eines Empfangs statt.

DSMZ-Podiumsdiskussion mit Bundesministerin Anja Karliczek
Die Podiumsdiskussion mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek findet von 15.00 bis 16.15 Uhr im Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH auf dem Science Campus Braunschweig-Süd statt. Journalisten sind zur Teilnahme an der Podiumsdiskussion, an der rund 60 geladene Gäste aus Wissenschaft und Politik teilnehmen, herzlich eingeladen. Dafür ist aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung unter press@dsmz.de erforderlich. Die Podiumsdiskussion kann als Livestream über den Facebook-Account des Leibniz-Instituts DSMZ ( https://www.facebook.com/Leibniz.DSMZ/) verfolgt werden. Am 20. November 2019 findet außerdem von 11.00 bis 12.00 die zentrale Pressekonferenz zum DSMZ-Jubiläum statt:

11.00 bis 11.05 Uhr: Begrüßung, Vorstellung der Statementgebenden und Einführung “50 Jahre DSMZ”, Sven-David Müller, Leiter der Stabsstelle Presse und Kommunikation
11.05 bis 11.25 Uhr: Was bedeuten Bakterien für den Menschen? – Geschichte und Zukunft der DSMZ, Prof. Dr. Jörg Overmann, Wissenschaftlicher Direktor
11.25 bis 11.40 Uhr: Bakteriophagen gegen multiresistente Keime (MRSA) !?…, Dr. Christine Rohde, Kuratorin AG Bakteriophagen
11.40 bis 11.45 Uhr: Informationen über die Jubiläumsfeierlichkeiten am 20. November 2019, Sven-David Müller
11.45 bis 12.00 Uhr: Diskussion und Verabschiedung, Prof. Dr. Jörg Overmann
ab 12.00 Uhr: Möglichkeit zu Interviews mit Prof. Dr. Jörg Overmann und Dr. Christine Rohde

DSMZ-Pressekontakt:
Sven-David Müller, Pressesprecher des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Tel.: 0531/2616-300
sven.david.mueller@dsmz.de

Die DSMZ ist eines der größten Bioressourcenzentren weltweit. Die Sammlung umfasst derzeit über 67.000 Kulturen, einschließlich über 35.000 verschiedene Bakterien- und 4000 Pilz-Stämme, 800 menschliche und tierische Zelllinien, 41 Pflanzenzelllinien, 1.400 Pflanzen-Viren und Antiseren und 13.000 verschiedene Typen genomischer Bakterien-DNA.

Kontakt
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
Sven-David Müller
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
0531-5312616300
sven.david.mueller@dsmz.de
http://www.dsmz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

E-Daten: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Der Trend zum papierlosen Büro ist bei den Finanzbehörden angekommen. Das Steuermodernisierungsgesetz bringt die Digitalisierung der Steuererklärung richtig in Fahrt. Steuererklärungen werden idealerweise online eingereicht, vorhandene Daten elektronisch verwaltet und eingespeist, Belege in Papierform nur mehr vorgehalten und die Prüfung erfolgt überwiegend automatisiert mittels Software. Der personelle Einsatz beschränkt sich auf Unstimmigkeiten und komplexe Steuerfälle. Viele Daten fließen somit nicht nur an den Sachbearbeitern...

Neuerscheinung: Grundlagen gesellschaftlicher Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Ein visionäres und faszinierendes Panorama von Gegenwart und Zukunft Wer die Zukunft gestalten will, sollte die Gegenwart durchschauen. Diesen Standpunkt versteht der Wirtschaftswissenschaftler, Sozialforscher und Philosoph Andreas Herteux als Impuls für sein neues Buch. In "Grundlagen gesellschaftlicher Entwicklungen im 21. Jahrhundert - Neue Erklärungsansätze zum Verständnis eines komplexen Zeitalters" (ET 1. August 2020, Erich von Werner Verlag) entwirft er ein differenziertes Bild unseres vielschichtigen...

CBD kaufen wird vielleicht schon bald Europaweit illegal

Die EU Kommission rüttelt am "CBD legal" CBD kaufen könnte bald illegal werden, wenn die EU Komission so weiter macht: Die Exekutive der Europäischen Union änderte ihre Haltung bezüglich der Art und Weise, wie die EU-Länder über die Änderungen der Cannabis-Terminplanung der Weltgesundheitsorganisation im Dezember abstimmen sollen, hat der Onlineshop für CBD, CBD-Kaufen.com vom Online Magazin "Hemp Industry Daily" erfahren. Damit bringt sie die langjährige...

Einreisebeschränkungen zur Eindämmung von COVID-19

Die Einreise nach Österreich unterliegt Schranken 1. Rechtsgrundlage Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) hat zur Verhinderung der Ausbreitung des SARS-CoV-2 die Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über die Einreise nach Österreich in Zusammenhang mit der Eindämmung von SARS-CoV-2 (nunmehr BGBl. II 263/2020 idF 336/2020; im Folgenden kurz die "Einreiseverordnung") erlassen und in weiterer Folge mehrfach novelliert. 2. Einreise ohne...

Aktuelle Pressemeldungen