Politik und Recht Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache! - (problematische) Selbst-...

Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache! – (problematische) Selbst- und Fremdwahrnehmung

Bunye Ngene erklärt in “Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache!”, auf welche Weise schwarze Menschen in Deutschland über ihre Erscheinung denken.

Bild“Wie bezeichnest du dich?” Die Frage danach, wie man sich selbst bezeichnet bzw. nicht bezeichnet, ist eine, die den meisten von uns im Alltag überhaupt nicht gestellt wird. Es sei denn, man befindet sich in einer Situation oder Gesellschaft, in der das eigene Erscheinungsbild von dem des Umfelds abweicht. In dieser Situation finden sich schwarze Menschen in Deutschland häufig wieder. In Bunye Ngenes Buch “Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache!” erzählen 14 Schwarze Menschen in Deutschland über die Entwicklung ihrer Selbstbezeichnungen und den Umgang mit Fremdbezeichnungen.

Das Buch “Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache!” stellt die Frage den Menschen, die es wirklich betrifft. 14 schwarze Menschen aus Deutschland teilen in dem Ngenes Buch ihre Geschichten rund um die Entwicklung ihrer Selbstbezeichnungen und den Umgang mit problematischen oder gar rassistischen Fremdbezeichnungen. Oft bilden sich Selbstbezeichnungen erst im Rahmen intensiver Selbstreflexion und sozialer Interaktionen heraus. Denn sie sind kein reines Gefüge von Buchstaben, sondern drücken die eigene Selbstwahrnehmung aus.

Das Buch “Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache!” von Bunye Ngene richtet sich einerseits an diejenigen, die sich wundern, ob sie jemanden schwarz oder farbig nennen sollten, und andererseits an schwarze Menschen, die gerne die Gedanken Gleichgesinnter kennen lernen möchten. Es gibt interessante Einblicke in die Welt von Menschen, deren Erscheinungsbild sich von den Menschen in ihrer Umgebung alleine schon wegen ihrer Hautfarbe unterscheidet.

“Wie ich mich (nicht) bezeichne, ist meine eigene Sache!” von Bunye Ngene ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-8729-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool “publish-Books” bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Gesetzgeber stärkt Zusätzlichkeitserfordernis bei steuerfreien Gehaltsextras

Der Entwurf des Jahressteuergesetzes 2020 sieht eine Verschärfung des Zusätzlichkeitserfordernis für Zusatzleistungen, Gehaltsextras und Sachleistungen an Arbeitnehmende vor. Bislang regelt das Einkommensteuerrecht an unterschiedlichen Stellen, dass bestimmte Arbeitgeberleistungen steuerfrei oder begünstigend pauschal versteuert werden können, wenn sie "zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn" erbracht werden, die so genannte Zusätzlichkeitsvoraussetzung. Zusätzlichkeitserfordernis trotz Gehaltsumwandlung? Trotzdem wurde die Steuerbegünstigung immer wieder auch für Fälle von Lohnumwandlungen und Gehaltsverzicht im...

BGH bestätigt Markenschutz für quadratische Form

BGH bestätigt Markenschutz für quadratische Form Dreidimensionale Gestaltungen, einschließlich Form oder Verpackung einer Ware, können Markenschutz genießen. Das hat der BGH mit Beschlüssen vom 23.07.2020 bestätigt (Az.: I ZB 42/19 und I ZB 43/19). In den Supermarktregalen liegen sie oft nah beieinander. Die eine ist quadratisch, die andere rechteckig. Der Hersteller der quadratischen Ware hat sich die Verpackungsform als Marke schützen lassen. Das ist dem anderen...

Verlängerung der Abgabefrist ist möglich

Die Einkommensteuererklärung ist zum 31.07.2020 fällig gewesen. Besteht Gewissheit, dass die Frist nicht eingehalten werden konnte, gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens kann versucht werden, beim Finanzamt eine Verlängerung zu beantragen. In der Vergangenheit konnte eine Fristverlängerung meist problemlos sogar telefonisch beantragt werden, da diverse Verspätungssanktionen im Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters waren. Nachdem die Sanktionen verschärft wurden, soll eine Fristverlängerung nunmehr eine Ausnahme darstellen. Vor...

Corona-Schutzmasken – Händler bleiben auf Rechnungen sitzen

Corona-Schutzmasken - Händler bleiben auf Rechnungen sitzen Menschen mit Schutzmasken sind in Corona-Zeiten zu einem gewohnten Bild geworden. Offene Rechnungen und die Qualität bei bestimmten Schutzmasken sorgen aber inzwischen für Ärger. Atemschutzmasken sind Teil der Maßnahmen, die vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen sollen. Die klassischen Mund-Nasen-Schutz-Masken sind inzwischen beim Einkaufen oder beim Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht und dienen in erster Linie dem Schutz...

Aktuelle Pressemeldungen