Wenn Almhütten-Träume fliegen lernen

0
377

Urlaub auf der Alm erfreut sich seit jeher bei Jung und Alt immens hoher Beliebtheit.

Ob Familien, Pärchen oder Singles – Urlaub auf der Alm erfreut sich seit jeher bei Jung und Alt immens hoher Beliebtheit. Im Winter zum Schifahren und Snowboarden, im Sommer und Herbst zum Wandern, Radfahren und ganzjährig zum Seele baumeln lassen – die Nachfrage nach erholsamer Auszeit auf der Alm ist ganzjährig vorhanden.

Dank der Freizeitimmobilien-Plattform reposée hat sich seit April 2018 bereits der eine oder andere leistbare Almhüttentraum per Mausklick verwirklicht. Die Online-Plattform arbeitet mit Effizienz und Erfolg daran, (private) Besitzer von Almhütten und Almhütten-Fans ohne Kaufabsicht gezielt zusammenzuführen.

Almhüttenbesitzer können ihre Almhütte – und auch die laufenden Kosten dafür- ganz unkompliziert mit anderen Nutzern „sharen“. Von mehrmonatigen Vereinbarungen und langfristigen Gästebeziehungen bis hin zu flexiblen Tausch- und Sharing-Modellen mit privater Eigennutzung ist praktisch alles möglich.

Vermieter in der Bredouille

Für Vermieter ist es in Zeiten von Airbnb & Co gar nicht so einfach, die passende Lösung zu finden, um ihre private Freizeitimmobilie effizient und kontinuierlich an die Frau oder den Mann zu bringen. Der Arbeitsaufwand hinsichtlich Schlüsselübergabe, Anfragenabwicklung, Reservierungsbearbeitung, Koordination, Reinigung u.v.m. erfordert nicht nur ein hohes Maß an Gründlichkeit und Genauigkeit, sondern auch noch jede Menge Flexibilität, die mitunter nicht immer gegeben ist. Da die eigene Almhütte ja meist nicht „ums Eck“ liegt und nicht jeder bereit, sein Organisationstalent diesbezüglich auf die Probe zu stellen, greifen viele Almhüttenbesitzer oftmals lieber auf die klassische Variante zurück: Nämlich ihre Almhütte aus Bequemlichkeitsgründen einfach gar nicht unterzuvermieten – und dass trotz eines durchgehenden Leerstandes von bis zu 80% des Jahres.

Das ist natürlich schade, denn von Instandhaltung und Kosten mal abgesehen, wäre es auch in jeglicher anderen Hinsicht sinnvoller, die Immobilie ganzjährig zu bewohnen. Und mit den zusätzlichen Einnahmen könnten auf lange Sicht gesehen nicht nur die laufenden Kosten, sondern gelegentlich auch die eine oder andere Adaptierung finanziert werden.

Schnittstelle reposée

Während Besitzer von Almhütten also mit Leerstand und Kosten zu kämpfen haben, existieren allerorts unzählige Almhütten-Fans, die gerne im gemütlichen Stil und im Grünen urlauben möchten, jedoch kein entsprechendes Budget für eine eigene Freizeitimmobilie haben oder keine langjährigen Verpflichtungen eingehen möchten.

Um dennoch nicht gänzlich darauf verzichten zu müssen, bleibt die Möglichkeit, sich auf Zeit bei einem privaten oder gewerblichen Anbieter einzumieten. Längerfristige Mieten sind zwar günstiger als Wochenmieten, doch Mietverträge laufen in der Regel über mehrere Jahre. Das kann sowohl für Mieter als auch Vermieter ein Hemmnis darstellen.

Und genau an diesem Punkt hat reposee sich dazu entschlossen, Almhütten-Fans und Almhüttenbesitzer ein wenig auf die Sprünge zu helfen und als erfolgreiche Schnittstelle zwischen Anbietern und Suchenden zu fungieren. Das Konzept ist einfach wie genial: Über reposée können Almhütten (und viele weitere Freizeitimmobilien) für einen Zeitraum von 1-12 Monaten gemietet oder geshart werden. Kein Almhüttenbesitzer muss dabei auf die Nutzung der eigenen Almhütte verzichten, denn schon beim Vertragsabschluss legt er genau fest, wann er die Almhütte selbst nutzen will.

Das sieht im Detail so aus: Nach der kostenlosen Onlineregistrierung auf www.reposee.com stehen allen Teilnehmern unterschiedliche Optionen und flexible Miet- und Sharingmodelle zur Auswahl. Vermieter haben die Möglichkeit, ihre Almhütte in einem Zeitraum von 1 Monat bis zu 1 Jahr zu vermieten oder zu sharen.

Wenn das passende Objekt und der sympathischste Mieter bzw. Vermieter gefunden wurden, folgt in den meisten Fällen ein persönliches Kennenlernen. Dabei können alle Vereinbarungen individuell abgestimmt werden, optional auch Zusatzleistungen wie z.B. ein Reinigungsservice nach jedem Wechsel für eine reibungslose Übergabe. Damit Vermieter sich keine Sorgen übers Inventar machen müssen, ist eine Mietsachschadenhaftpflichtversicherung beim Vertragsabschluss über reposée automatisch dabei.

Dank reposée haben Mieter die Gelegenheit, ihre Urlaubsträume zu einem fairen Preis und auf Wunsch auch über einen längeren Zeitraum zu verwirklichen. Besitzer von Almhütten und anderen Freizeitimmobilien werden finanziell und arbeitsmäßig entlastet und wissen ihren Besitz auch während ihrer Abwesenheit in guten Händen. Und das eingespielte Geld reicht wahrscheinlich auch für die eine oder andere Adaptierung: Vielleicht eine neue Küche oder eine Sauna? – Die Arbeit von reposée ist in jedem Fall für beide Seiten ein Gewinn.

reposee startete im deutschsprachen Raum im Sommer 2018 mit einer ersten Beta-Version und fokussiert als erstes Service weltweit auf die saisonale Verwertung von privaten und gewerblichen Freizeitimmobilien.

Finde Ferienwohnungen, Almhütten, Wochenendhäuser, Gärten in einem Umkreis von 300km von Zuhause zum Mieten, Tauschen oder Teilen!

Buchungsperiode: mindestens 1 Monat. Keine Wochenend- oder klassische Urlaubsvermietung.

Private Besitzer verdienen Geld & nützen gleichzeitig ihre Freizeitimmobilie weiter. Mieter bleiben flexibel und ersparen sich das Investment in einen eigenen Zweitwohnsitz.

Wochenend-Haustausch bringt Abwechslung in die Wochenend-Gestaltung.

Gewerbliche Vermieter finden Langfristmieter auf Monatsbasis unter anderem für die Nebensaison und optimieren somit die Auslastung Ihrer Objekte.

Die Leerstandsquote in Kommunen wird verringert: Weniger Geisterdörfer, mehr Umsatz für den lokalen Handel & Gastronomie.

Eine Win/Win-Situation entsteht – für Alle!

Kontakt
reposée GmbH
Alexander Schuch
Cottagegasse 11/3
1180 Wien
+43 681 8180 9723
presse@reposee.com
http://www.reposee.com

Bildquelle: @ Pixabay