Sport Weltneuheit aus Südtirol: Kostengünstige Eisfeldverkleinerung

Weltneuheit aus Südtirol: Kostengünstige Eisfeldverkleinerung

Neues hydraulisches System von engo verschiebt automatisch die Eishockeybande

Neues hydraulisches System von engo verschiebt automatisch die Eishockeybande

Das Südtiroler Unternehmen engo präsentiert das weltweit erste hydraulische System zur Eis-feldverkleinerung.
Diese kostengünstige Alternative zu einem Umbau kommt gerade rechtzeitig für die Eisstadi-en-Betreiber.
2019 kündigte der Internationale Eishockey-Verband (IIHF) an, dass die Spielfelder für die drei kommenden A-Weltmeisterschaften an die Größe der nordamerikanischen Profiliga NHL an-gepasst werden müssen.
Diese Entscheidung hat weitreichenden Konsequenzen für die Eisstadien-Betreiber, die um-fangreiche Umbauten, große Investitionen und eine unübersichtliche Infrastruktur befürchten. Eine kostengünstige, innovative Alternative bietet nun das Südtiroler Unternehmen engo: Das Quick Adapt System.

Die Frage nach der richtigen Größe eines Eishockey-Spielfelds lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie hängt davon ab, wo es sich befindet. In Europa misst die Eisfläche 60 x 30 Meter, in der amerika-nischen National Hockey League (NHL) ist sie um 4 Meter kleiner (60 x 26 Meter).
Offen ist, ob auch in den nationalen Ligen, wie der Deutschen Eishockey-Liga (DEL), in Zukunft An-passungen nötig werden.
Es wird aber befürchtet, dass auch sie in einer Übergangsphase von zehn bis 15 Jahren angepasst werden.

Alternative für teuren Umbau
Als Markus Profanter von diesen neuen Vorgaben erfuhr, war ihm sofort die Tragweite der Konse-quenzen bewusst. Der Geschäftsführer des Südtiroler Eisstadien-Ausstatters engo kennt die Realitä-ten der öffentlich betriebenen Eisstadien. “Da Eisstadien mit öffentlichen Geldern finanziert werden, stehen sie immer wieder vor der Herausforderung Gelder für Investitionen und Umbauten zu beschaf-fen”, so Profanter.
Deswegen machte das Entwicklungsteam von engo sich sofort daran, sich mögliche Alternativen zu überlegen, um den Eisstadien-Betreibern eine kostengünstigere Lösung zu bieten. Da in den meisten Eisstadien nicht nur Hockey gespielt wird, sondern auch andere Eissportarten betrieben werden, z.B. ISU (Short Track, Eiskunstlauf usw.) welche wiederum ein ursprüngliches Eisfeld von 60 x 30 m be-nötigen.

Quick Adapt System
Nach relativ kurzer Entwicklungszeit war es dann soweit. Im Frühjahr 2020 präsentierte engo sein in-novatives Quick Adapt System.
Es ist das weltweit erste hydraulische System zur Eisfeldverkleinerung und das bereits 3. internationa-le Patent für das Unternehmen mit Sitz in Vahrn.
Dank dem ausgefeilten System können Stadien Betreiber ab sofort mit ihrem bestehenden Stadion ohne Neubau zwischen beiden Eisfeldgrößen wählen. Insgesamt 16 hydraulisch betriebene Zylinder schieben die Eishockeybande pro Seite um je 2 m in Richtung Eisfeldmitte. Dort wird die Bande dann wieder fixiert. Die Verschiebung dauert insgesamt nur knapp 3 Stunden.

Schweizer Kompetenzzentrum für Spitzenathletik und Forschung – als erste Referenz
Das System feierte seine Premiere in der Schweiz. Das neue Leistungszentrum im schweizerischen Cham ist ein Kompetenzzentrum für Spitzenathletik und Forschung. Der private Investor H. P. Strebel erschuf auf einer Gesamtfläche von 30.000 m² eine hochspezialisierte und moderne Infrastruktur für sportartenunabhängiges Athletiktraining mit interdisziplinärer Forschung sowie modernsten Sportper-formance-Flächen.
Dabei durfte natürlich auch ein Eisstadion nicht fehlen. Um den internationalen Hockeystars ideale Trainingsbedingungen bieten zu können, setzte das einzigartige Zentrum beim Bau auf das System zur Bandenverschiebung aus Südtirol.
Für den Investor H. P. Strebel stand die Entscheidung schnell fest: “Wir wollten eine Eishalle schaffen, welche auf die Zukunft ausgerichtet ist und unterschiedliche Trainingssituationen ermöglicht. Ein klei-neres Feld bedeutet, ein schnelleres und direkteres Spiel und dafür muss trainiert werden. Nach-wuchstalente erhalten so die besten Voraussetzungen, später bei Top-Wettkämpfen und in den höchs-ten Ligen zum Einsatz zu kommen.”

Engo GmbH
Das Unternehmen Engo ist seit 40 Jahren verlässlicher Ansprechpartner und Ausstatter für Eis-stadien und seit 2018 Teil der TechnoAlpin-Gruppe.
Das Unternehmen entwickelt und produziert elektrisch betriebene Eisbearbeitungsmaschinen und flexible, kräfteabbauende Bandenanlagen. Das Produktangebot wird durch eine breite Palet-te an Zubehör abgerundet.
Die Produkte von Engo setzen Standards in puncto Sicherheit und überzeugen durch innovative, besonders bedienungsfreundliche Technik.
Eislaufplätze auf der ganzen Welt bis zu den Olympischen Spielen zählen zu den Kunden, die auf die Qualität von Engo vertrauen.

Firmenkontakt
engo GmbH
Julia Mitterdorfer
Via Forch 9
39040 Vahrn
0472546157
info@engo-ice.com
http://www.engo-ice.com

Pressekontakt
engo GmbH
Julia Mitterdorfer
Via Forch 9
39040 Vahrn
0472546059
julia.mitterdorfer@engo-ice.com
http://www.engo-ice.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Rotary RMI Classic Cars Parade 2020 in Alzenau

Der Rotary-Club Rhein Main International fördert diverse soziale Projekte und unterstützt Maßnahmen in der Region, wo Hilfe gebraucht wird. Die finanziellen Mittel dafür generiert der Club aus Spenden und Veranstaltungen. Im nun 4. Jahr veranstaltet der Club unter dem Motto "Wheels for a Good Cause" seinen jährlichen Event rund um historische Fahrzeuge. In den letzten Jahren fanden diese Veranstaltungen in größerem Rahmen statt. Aufgrund der Umstände...

Umfrage: Jeder Zweite will nicht zurück ins Fitnessstudio

Auch wenn mittlerweile die Fitnessstudios in ganz Deutschland unter Auflagen wieder geöffnet haben, hat die Covid-19-Pandemie die Trainingsgewohnheiten der Deutschen nachhaltig verändert. Das ist das Ergebnis einer Recherche von Myprotein, bei der aktuelle Meinungsumfragen analysiert wurden. Danach halten nicht nur Abstandsregeln die Besucherzahlen in den Fitnessstudios niedrig: Rund 45 % der Deutschen gaben an, trotz Lockerungen das Fitnessstudio nicht mehr besuchen zu wollen. Hintergrund...

SQAD21 holt Weltmeistertrainer Bernhard Peters für den Aufbau innovativer Fußball-Akademien

SQAD21 holt Weltmeistertrainer Bernhard Peters für den Aufbau innovativer Fußball-Akademien -Sportstech-Startup plant den weltweiten Aufbau von SQAD21 Academies. -Bernhard Peters leitet als Director of Academies eigenes Ausbildungsteam. -Modernste Datentechnologien und Robotik unterstützen das Trainingskonzept. -Talententdeckung, Training und Betreuerausbildung stehen im Vordergrund. München, 1. Juli 2020 - Der Münchner Fußballtechnologiespezialist SQAD21 hat mit Bernhard Peters eine der prominentesten Trainerpersönlichkeiten Deutschlands als Director of Academies in das Management Team berufen. Seit...

Aktion “Night of Light” – Zeichen setzen für die Eventbranche

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 sind in mehr als 1.500 Städten bundesweit Gebäude, Bauwerke und Eventlocations in Rot aufgeleuchtet. Fast 9.000 Gebäude wurden mit rotem Licht illuminiert, knapp 800 Unternehmen schlossen sich der Aktion an, während rund 8.000 Menschen an der Night of Light-Aktion teilnahmen. Die Initiatoren der "Night of Light" rufen mit dieser Aktion stellvertretend für die Eventbranche...

Aktuelle Pressemeldungen