Politik und Recht Steigende Zinsen - eine Gefahr für den Kommunalhaushalt? Stadt Roding hat vorgesorgt.

Steigende Zinsen – eine Gefahr für den Kommunalhaushalt? Stadt Roding hat vorgesorgt.

Die Stadt Roding ist gegen steigenden Zinsen gewappnet. Die Einführung einer Zinssicherung vor 11 Jahren schafft Sicherheit im Haushalt für Planungen.

Die Stadt Roding verfügt wie viele andere öffentliche Haushalte über einen notwendigen Kreditmittelbestand, welcher mit einem entsprechenden Zinsaufwand verbunden ist. Änderungen im Zinsniveau bringen dabei uneinschätzbare Risiken mit sich. Ziel der Einführung der Zinssicherung war es daher, von etwaigen Zinsrückgängen trotz festverzinslicher Darlehen zu profitieren sowie die Stadtkasse bei Zinsanstiegen vor zusätzlichen Belastungen zu schützen.

Die Stadtkämmerei arbeitet hier mit dem Beratungsunternehmen MAGRAL AG zusammen.
Eine wesentliche Besonderheit des Beratungsansatzes der MAGRAL AG ist es, nicht auf einer Zinsmeinung (also einer Annahme zur künftigen Zinsentwicklung) aufzubauen.

Hierzu Josef Zwicknagl, Leitung der Finanzverwaltung Roding: “Bei Einführung des Zinsmanagement lagen Angebote von verschiedenen Anbietern vor, wobei es sich bei allen um seriöse Institute mit langjähriger Erfahrung auf dem Kreditmarkt handelte. Ausschlaggebend für unseren derzeitigen Partner war dabei, dass es sich um ein unabhängiges Institut handelt, welches selbst keine eigenen Derivate anbietet. Insofern kann verhindert werden, dass nur Produkte eines einzelnen Bankhauses Verwendung finden. Über die letzten 11 Jahre hat die Qualität der Beratung sowie das Ergebnis der Zinssteuerung diese Entscheidung bestätigt.”
Die Zinssicherung der MAGRAL AG stellt ein separates Finanzinstrument dar, welches im Rahmen der strengen gesetzlichen Vorgaben, unabhängig von laufenden Krediten, abgeschlossen werden kann. Wir können auf Veränderungen der Zinskurve flexibler und effektiver reagieren. Durch eine ständige Überwachung der Verträge sowie eine fachlich und strategisch fundierte Beratung kann man so die Zinsbelastung deutlich reduzieren.

Die Empfehlung von Zwicknagl an Kommunen mit einer hohen Kreditbelastung: “Auch wenn es sich bei der Zinssteuerung um ein komplexes Thema handelt, vor dem man auf den ersten Blick vielleicht zurückschrecken mag, so sollten die erzielbaren Erfolge für sich sprechen. Mit einer kompetenten Beratung, wie zum Beispiel von der MAGRAL AG, ist der Weg zu einem erfolgreichen Zinsmanagement nicht weit.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MAGRAL AG
Herr Martin Gresser
Offenbachstr. 41
81245 München
Deutschland

fon ..: 089 82 99 46-0
fax ..: 089 82 99 46-46
web ..: https://magral.de/
email : radetzky@kaliber42.de

Als Finanzinstitut ist die MAGRAL AG der anerkannte Partner für Zinssteuerung und die verantwortungsvolle Vermittlung von Geldern im Kapitalmarkt.
Die MARGAL AG berät bzw. verwaltet mit modernen, konservativen Zinsinstrumenten Zinsportfolios in Milliardenhöhe für die öffentliche Hand einschließlich Länderebene, Banken und große Unternehmen.
Pro Jahr bis zu EUR 1 Milliarde arrangiertes Anlage- und Kreditkapital v.a. der deutschen Kommunen und Wohnungsunternehmen unterstreicht darüberhinaus die herausragende Marktposition bei der öffentlichen Hand und der Wohnungswirtschaft.
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

KALIBER42 Werbeagentur GmbH
Herr Gerhard Radetzky
Moosfeldstr. 22
84030 Ergolding

fon ..: +49 871 97469 60
web ..: http://kaliber42.de

Rechtzeitig Selbstanzeige stellen – Automatischer Informationsaustausch von Finanzdaten steht bevor

Rechtzeitig Selbstanzeige stellen - Automatischer Informationsaustausch von Finanzdaten steht bevor Der Automatische Informationsaustausch von Finanzdaten (AIA) ist ein Mittel Steuerhinterziehung konsequent zu bekämpfen. Steuersünder können noch immer eine strafbefreiende Selbstanzeige stellen. Im Kampf gegen Steuerhinterziehung haben sich rund 100 Staaten verpflichtet am Automatischen Informationsaustausch von Finanzdaten (AIA) teilzunehmen. Über den Informationsaustausch erhalten die deutschen Steuerbehörden Informationen über Auslandskonten, Einkünfte, Zinsen und Dividenden. Unversteuerte Einkünfte auf Auslandskonten...

E-Daten: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Der Trend zum papierlosen Büro ist bei den Finanzbehörden angekommen. Das Steuermodernisierungsgesetz bringt die Digitalisierung der Steuererklärung richtig in Fahrt. Steuererklärungen werden idealerweise online eingereicht, vorhandene Daten elektronisch verwaltet und eingespeist, Belege in Papierform nur mehr vorgehalten und die Prüfung erfolgt überwiegend automatisiert mittels Software. Der personelle Einsatz beschränkt sich auf Unstimmigkeiten und komplexe Steuerfälle. Viele Daten fließen somit nicht nur an den Sachbearbeitern...

Neuerscheinung: Grundlagen gesellschaftlicher Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Ein visionäres und faszinierendes Panorama von Gegenwart und Zukunft Wer die Zukunft gestalten will, sollte die Gegenwart durchschauen. Diesen Standpunkt versteht der Wirtschaftswissenschaftler, Sozialforscher und Philosoph Andreas Herteux als Impuls für sein neues Buch. In "Grundlagen gesellschaftlicher Entwicklungen im 21. Jahrhundert - Neue Erklärungsansätze zum Verständnis eines komplexen Zeitalters" (ET 1. August 2020, Erich von Werner Verlag) entwirft er ein differenziertes Bild unseres vielschichtigen...

CBD kaufen wird vielleicht schon bald Europaweit illegal

Die EU Kommission rüttelt am "CBD legal" CBD kaufen könnte bald illegal werden, wenn die EU Komission so weiter macht: Die Exekutive der Europäischen Union änderte ihre Haltung bezüglich der Art und Weise, wie die EU-Länder über die Änderungen der Cannabis-Terminplanung der Weltgesundheitsorganisation im Dezember abstimmen sollen, hat der Onlineshop für CBD, CBD-Kaufen.com vom Online Magazin "Hemp Industry Daily" erfahren. Damit bringt sie die langjährige...

Aktuelle Pressemeldungen