Wirtschaft und Finanzen Sibanye-Stillwater will Zinslast reduzieren

Sibanye-Stillwater will Zinslast reduzieren

Jedes Angebot erfolgt auf der Grundlage eines neuen überarbeiteten Niederländischen Auktionsverfahrens, das den Inhabern der Wandelschuldverschreibungen zugestellt wird

BildWie in bereits einigen früheren Updates angeführt, befindet sich der südafrikanische Edelmetall- und PGM-Produzent Sibanye-Stillwater (ISIN: ZAE000173951 / JSE: SGL) nach seiner aggressiven Übernahmepolitik in einer Refinanzierungsphase, die weiterhin unermüdlich fortgeführt wird.

Wie der Konzern nun bekannt gab, plant man mit den rund 500 Mio. USD Einnahmen aus den Voraberlösen der kürzlich abgeschlossenen ,Streaming’-Transaktion mit Wheaton Precious Metals International Ltd. sowie anteilig aus dem Barbestand des Konzerns einen größeren Rückkauf der ausstehenden Unternehmens- und Wandelanleihen.

Demnach soll den Anleiheinhabern ein Angebot über rund 400 Mio. USD unterbreitet werden, was einem Anteil von etwa 31 % der derzeit langfristigen Verbindlichkeiten entspricht. Bei einem erfolgreichen Abschluss der geplanten Rückkäufe würde der Konzern jährlich rund 26 Mio. USD an Zinszahlungen einsparen.

Konkret sollen für rund 350 Mio. USD zwei Anleihen der Stillwater-Mining Company, zumindest anteilig zurückgekauft werden, nämlich die 6,125 %-Anleihe mit Fälligkeit am 27. Juni 2022 sowie die 7,125 %-Anleihe mit Fälligkeit am 27. Juni 2025, inklusive der aufgelaufenen Zinsen.

Für die restlichen etwa 50 Millionen USD inklusive aufgelaufener Zinsen soll die 1,875 %ige garantierte ungesicherte Wandelanleihe mit Fälligkeit 26. September 2023 von Sibanye-Stillwater – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298294 – zurückgekauft werden.

Jedes Angebot erfolgt auf der Grundlage eines neuen überarbeiteten Niederländischen Auktionsverfahrens, das den Inhabern der Wandelschuldverschreibungen zugestellt wird. Die Anleihe ist an der Irish Stock Exchange notiert, während die Wandelanleihe an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist.

“Wir freuen uns, die Ausschreibung für den Rückkauf unserer mittelfristigen Unternehmens- und Wandelanleihen unter Verwendung der Erlöse aus der kürzlich abgeschlossenen, kostengünstigen ,Streamfinanzierung’ einzuleiten. Der Rückkauf dieser Instrumente schafft sofortigen Wert und wird die jährlichen Zinsaufwendungen und Rückzahlungsverpflichtungen im Zusammenhang mit unserer Verschuldung im Einklang mit unseren strategischen Zielen sinnvoll reduzieren”, verdeutlichte Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater.

Mit der Ausführung für den Rückkauf wurden Barclays Capital Inc. und Absa Bank Limited sowie International Dealer Manager und D.F. King beauftragt.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Nachfrage nach sicherer Einlagerung steigt – Degussa erhöht die Schließfachkapazitäten in Nürnberg um 70 Prozent

Frankfurt am Main, 07. Juli 2020: Bereits seit Jahren zeigt sich ein steigender Trend zur sicheren Lagerung von Wertgegenständen außer Haus. Inzwischen steht der hohen Nachfrage ein stark begrenztes Angebot von Schließfächern und anderen sicheren Aufbewahrungsmöglichkeiten gegenüber. Zudem stellen Privatwohnungen in aller Regel keine gleichwertige Alternative dar, denn es ist nahezu unmöglich, dort die gleichen Sicherheitsstandards wie in externen Lagerungsstätten zu gewährleisten. Um dem...

Europäischer Verbraucherschutz: erhebliche Zunahme von Folgemaßnahmen zu Warnmeldungen über gefährliche Produkte im Jahr 2019

Die Europäische Kommission hat heute ihren jüngsten Bericht über das sogenannte "Schnellwarnsystem" veröffentlicht, mit dem die Kommission den Verkauf gefährlicher Produkte auf dem Markt verhindern bzw. einschränken will. Aus dem Bericht geht hervor, dass die Zahl der aufgrund einer Warnmeldung ergriffenen behördlichen Maßnahmen von Jahr zu Jahr zunimmt. So lag die Zahl der im Jahr 2019 getätigten Warnmeldungen bei 4477 gegenüber 4050 Warnmeldungen im...

Laufend neue Ideen

BioGrafie: Dr. Steffen Hüttner aus der BioRegion STERN (Stuttgart/Tübingen) - Dr. Steffen Hüttner ist Langstreckenläufer und Unternehmensgründer aus Tübingen. Für den CEO der HB Technologies AG, der INTAVIS Bioanalytical Instruments AG, der INTAVIS Peptide Services GmbH & Co. KG sowie der SensoRun GmbH & Co. KG läuft es auch in Pandemie-Zeiten rund: Mit HB Technologies hat er unter anderem eine Social Distancing App für das...

OneTwoSocial gewinnt Social-Media-Etat von Deuter

München, 7. Juli 2020. Mit Deuter Sport konnte die Agentur für digitale Markenkommunikation, OneTwoSocial, eine der führenden Marken im Outdoor-Bereich gewinnen. Der Etat umfasst die Betreuung der Social-Media-Kanäle Facebook, Instagram und Pinterest, die Entwicklung reichweitenstarker Kampagnen, Content-Produktionen sowie die Schaltung von Performance-Kampagnen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Ansprache neuer Zielgruppen, der Ausbau des Marken-Images sowie ein emotionales Storytelling für die Marke Deuter. In diesem...

Aktuelle Pressemeldungen