StartEnergie und UmweltRetouren meiden heißt Klima schonen

Retouren meiden heißt Klima schonen

Gezielter online bestellen mit acht Tipps

Berlin, 25. September 2020. Online-Bestellungen werden seit Jahren immer beliebter. Gerade in der Corona-Zeit setzen viele Verbraucher auf die praktische Warenlieferung nach Hause. Obgleich maßvolles Bestellen in manchen Fällen sogar klimafreundlicher sein kann als der stationäre Kauf, untergräbt die hohe Retouren-Rate diesen Effekt. Mit folgenden Tipps der VERBRAUCHER INITIATIVE wird eine Online-Bestellung klimafreundlicher.

– Prüfen Sie vor einer Online-Bestellung, ob Sie die jeweilige Ware nicht auch taggleich bei einem fußläufigen Händler erhalten. Selbst wenn dieser nachbestellen muss, kann das für das Klima vorteilhafter sein, da Händler meist Sammelbestellungen tätigen.
– Lesen Sie Produktinformationen vor dem Kauf gründlich und vermeiden Sie so ungewollte Überraschungen wie wenn z. B. ein Ersatzteil nicht passt oder ein Möbel kleiner ausfällt als gedacht. Seien Sie skeptisch bei unzureichender Information.
– Vergleichen Sie mehrere Produkte miteinander und entscheiden Sie sich für das qualitativ hochwertigste und langlebigste Modell.
– Möchten Sie Kleidung online kaufen, empfiehlt es sich, Größenrechner zu benutzen und auf Kundenbewertungen zu achten, die z. B. darauf hinweisen, wenn ein Artikel kleiner oder größer als gewöhnlich ausfällt.
– Ob privat oder im Büro: Legen Sie geplante Bestellungen möglichst zusammen und vermeiden so Einzelbestellungen. Von weniger Verpackungen und Lieferfahrten profitiert das Klima.
– Fragen Sie bei Nachbarn, Freunden und Kollegen nach, ob sie gemeinsam bestellen möchten. So kann aus mehreren Lieferfahrten eine werden. Nicht gemeint ist damit jedoch, Andere zusätzlich zum Kaufen zu animieren.
– Wählen Sie Anbieter, die auf klimaneutralen Versand setzen. Manche Online-Shops bieten Kunden z. B. auch die Möglichkeit, den CO2-Ausstoß Ihrer Bestellungen mit einem kleinen, freiwilligen Beitrag zu kompensieren. Andere setzen z. B. auf plastikfreie oder recycelte Versandmaterialien.
– Sorgen Sie dafür, dass Ihre Bestellung zugestellt werden kann. Indem Sie bei Abwesenheit z. B. einen Ablageort oder eine Packstation in der Nähe zur Annahme bestimmen, vermeiden Sie, dass die Lieferung zurück ins Lager transportiert und später erneut zugestellt werden muss.

Weitere Tipps finden Sie im Themenheft „Klimafreundlich einkaufen“ der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die 16-seitige Broschüre kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Photovoltaikanlage mit Bitcoins kaufen

GermanSol akzeptiert ab sofort die Digitalwährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin als Zahlungsmittel.

E.DIS engagiert sich für Artenschutz in Mecklenburg-Vorpommern: Bienenvölker am Umspannwerk angesiedelt

Weiteres Projekt des Netzbetreibers für den Klimaschutz. Vielfältige Pflanzenpracht am Umspannwerk Lüdershagen bei Stralsund. Umweltschutz, Netzsicherheit und Stromnetze unter www.e-dis.de.

HanseWerk-Gruppe: „Wir warten nur noch auf den Impfstoff“

Die HanseWerk-Gruppe hat zwei Impfstraßen in Quickborn und Rendsburg für die eigene Belegschaft vorbereitet - 200 Impfungen pro Tag möglich Die HanseWerk-Gruppe hat ihre Vorbereitungen für ein Impfangebot an die eigene Beleg-schaft abgeschlossen und will mit eigenem Personal bis zu 200 Mitarbeiterinnen und Mitar-beiter pro Tag impfen. "Uns fehlt nur noch der Impfstoff, dann werden wir sofort loslegen", betont Matthias Boxberger, Vorstandsvorsitzender der HanseWerk-Gruppe. "Wir...

Pressemitteilung nach Thema

Neueste Pressemitteilungen