Preisgekrönte Ausstellung „Liebe oder Last?!“ ab 8.12. in Köln

Veröffentlicht:

Denkmalschutz neu erleben – dazu lädt die Ausstellung „Liebe oder Last?! Baustelle Denkmal“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ein. Sie ist von Dezember 2022 bis Februar 2023 in Köln zu sehen.

Spannend, zum Anfassen und multimedial – das ist die Wanderausstellung „Liebe oder Last?! Baustelle Denkmal“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), die vom 8.12.2022 bis zum 26.02.2023 in Köln gastiert. Nirgends sonst kann man sich so umfassend über Denkmalschutz informieren – und auch außergewöhnliche Denkmale der Region neu entdecken. Für ihr innovatives Konzept erhielt die Ausstellung mehrere Designpreise, unter anderem den „Red Dot Design Award“ – eine der begehrtesten Design-Auszeichnungen der Welt.

Wer sich auf rundum faszinierende Art über Denkmalschutz informieren möchte, ist in „Liebe oder Last?! – Baustelle Denkmal“ genau richtig. Die Wanderausstellung eröffnet unter anderem auch einen neuen Blick auf die Kulturschätze des jeweiligen Standorts. So zählen in Köln das Privat-Wohnhaus des Architekten Oswald Mathias Ungers von 1959 und die Synagoge in der Roonstraße zu den vorgestellten Denkmalen. Der architektonische Blickfang des Kölner Zoos, das ehemalige Südamerikahaus, ist ebenso in der Ausstellung vertreten wie das Kerpener Schloss Türnich. Lässt die schwungvolle Stahlbetonschalenkonstruktion des Frechener Keramions die Herzen höherschlagen oder die romantische Wassermühle im Bergischen? „Wir öffnen die Augen für Bauwerke wie diese und lassen unsere Besucher auf einem Abstimmungsteppich ihre Denkmal-Lieblingsliste neu sortieren – das hat einen enormen Aha-Effekt“, sagt Brigitte Golchert, DSD-Teamleitung Messen und Veranstaltungen. Eva Masthoff, Abteilungsleiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, ergänzt: „Wir wissen, dass ein Denkmal immer auch eine Baustelle ist. Mit unserer Ausstellung wollen wir zeigen, warum sich die Mühen lohnen!“

„Liebe oder Last?!“ in Köln
8.12.2022.-26.2.2023 Landschaftsverband Rheinland, Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln

Presseinfos zur Ausstellung

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte private Initiative für Denkmalpflege in Deutschland. Sie setzt sich seit 1985 kreativ, fachlich fundiert und unabhängig für den Erhalt bedrohter Baudenkmale ein. Ihr ganzheitlicher Ansatz ist einzigartig und reicht von der Notfall-Rettung gefährdeter Denkmale, pädagogischen Schul- und Jugendprogrammen bis hin zur bundesweiten Aktion „Tag des offenen Denkmals®“. Rund 600 Projekte fördert die Stiftung jährlich, vor allem dank der aktiven Mithilfe und Spenden von über 200.000 Förderern. Insgesamt konnte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bereits über 6.000 Denkmale mit mehr als einer halben Milliarde Euro in ganz Deutschland unterstützen. Doch immer noch sind zahlreiche einzigartige Baudenkmale in Deutschland akut bedroht.
Wir bauen auf Kultur – machen Sie mit!

Kontakt
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Thomas Mertz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn
0228 9091 – 402
mertz@denkmalschutz.de
http://www.denkmalschutz.de

Bildquelle: DSD/R. Rossner

Auch Interessant

FAZ stellt Europas größte Künstleragentur für Graffitis vor

Die FAZ berichtet am 07.12.2022, wie Künstler und Auftraggeber mit der...

FAZ stellt Europas größte Künstleragentur für Graffitis vor

Graffitiartist hilft Ihnen gerne Ihre Umgebung zu verschönern. Ob individuelle Wünsche oder Anregungen durch unser professionelles Team - wir machen Ihre Flächen ansehnlicher.

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.