Home Beruf und Karriere NETZWERK Q 4.0 lädt zur Auftaktveranstaltung seiner Roadshow 2022 am 20. Oktober

NETZWERK Q 4.0 lädt zur Auftaktveranstaltung seiner Roadshow 2022 am 20. Oktober

Der Fachkräftemangel hat ein Rekordniveau erreicht: Im Juli fehlten im Durchschnitt über die letzten
zwölf Monate bundesweit rund 540.000 qualifizierte Arbeitskräfte. Der digitale Wandel bietet die
doppelte Chance, sowohl die Ausbildung für junge Menschen attraktiver zu machen als auch die
Arbeit effizienter zu gestalten. Das NETZWERK Q 4.0 tourt durch die Republik und vermittelt in
insgesamt 19 Veranstaltungen anhand von anschaulichen Methoden und Werkzeugen, wie die
Chancen von Digitalisierung, Ausbildung und Qualifizierung von Berufsbildungspersonal konkret
genutzt werden können. Die Auftaktveranstaltung findet am 20. Oktober zwischen 9:30 und 11:30
digital statt.

Digitalisierung auf Tour
Vom 20. Oktober bis zum 2. Dezember 2022 bereist das NETZWERK Q 4.0 15 Bundesländer
Deutschlands und lädt zu Impulsvorträgen und Workshops rundum Digitalisierungs- und
Qualifizierungsthemen ein. Zum Angebot gehören eine digitale Lernfabrik und die Möglichkeit, digitale
Techniken wie Künstliche Intelligenz, VR und AR sowie 3D-Drucker selbst auszutesten. So können die
Teilnehmenden die Chancen für das eigene Unternehmen und die betriebliche Ausbildung praktisch
erkunden. Zudem bekommen die Teilnehmenden Einblicke in die Anwendung digitaler Methoden und
Tools anderer Unternehmen. Erfahrungen aus der Praxis helfen am besten bei der eigenen
Umsetzung. Die Veranstaltungen finden sowohl vor Ort als auch digital statt.

Das NETZWERK Q 4.0 bietet sowohl fachspezifische als auch fachübergreifende Qualifizierungsformate
an. Die sogenannten Q 4.0 Trainings sind in einem Blended-Learning-Konzept gestaltet, das sich aus
Gruppenlern- und Selbstlernphasen mit vielen Austauschmöglichkeiten zusammensetzt und in
Praxisprojekten umgesetzt wird. Durch die Finanzierung des Bundesbildungsministeriums (BMBF)
stellt das NETZWERK Q 4.0 seine Qualifizierungsangebote aktuell kostenfrei zur Verfügung. Neben den
fachlichen und digitalen Kompetenzen erlangen Ausbilderinnen und Ausbilder in Q 4.0 Trainings auch
Selbst- und Sozialkompetenzen, um mit der jungen Generation auf Augenhöhe kommunizieren zu
können.

Auftaktveranstaltung am 20. Oktober
Die Deutschland-Tour beginnt online, ganz im Zeichen der Digitalisierung. Die Auftaktveranstaltung
findet am 20. Oktober zwischen 9:30 und 11:30 statt. Die Veranstaltung fokussiert auf die
„Herausforderungen und Potenziale des digitalen Wandels in der Ausbildung“. Insgesamt sieben
Referentinnen und Referenten setzen spannende Impulse, darunter Dr. Johanna Börsch-Supan,
Abteilungsleiterin für allgemeine und berufliche Bildung sowie Lebensbegleitendes Lernen am BMBF.
Weitere Referenten sind Prof. Dr. Lars Windelband, Professor für Berufspädagogik am Karlsruher
Institut für Technologie (KIT) als Exzellenzuniversität, Jannis Eckhoff, Ausbilder und Projektmanager
Digitalisierung bei Airbus Aerostructures GmbH sowie Julia Laakmann, Prokuristin Personal beim
Speditionsunternehmen Giesker & Laakmann.

Die Veranstaltung zeigt auf, „Wie Digitalisierung Ausbildung attraktiver macht“. Gute Praxisbeispiele
stehen besonders im Fokus: So berichten Julia Laakmann vom Speditionsunternehmen Giesker &
Laakmann sowie Jannis Eckhoff vom Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus über ihre Erfahrungen mit Auszubildenden im digitalen Wandel. Weiterhin geben sie Einblicke in ihre Arbeitsweise und
Erfahrungen aus ihrer Arbeit mit Auszubildenden. Ein Ausblick auf die Roadshow. „On the Road –
Veranstaltungsausblicke“ führt die Teilnehmenden durch die 18 folgenden Stationen der Tour. Dabei
wird live zu einigen der regionalen Projektpartnern geschaltet, die einen Einblick in die kommenden
Veranstaltungen geben.

Die Roadshow geht bis zum 2. Dezember. Interessierte können sich jetzt schon auf der Webseite des
NETZWERK Q 4.0 für alle bundesweiten Veranstaltungen anmelden.

Link zur Website: https://netzwerkq40.de/de/roadshow/

Über das Netzwerk Q 4.0

Das Projekt „Netzwerk Q 4.0 – Netzwerk zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals im digitalen Wandel“ ist ein gemeinsames Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) und der Bildungswerke der Wirtschaft, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. In diesem Vorhaben wird angestrebt, einen bundesweiten Qualitätsstandard zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals 4.0 zu entwickeln. Das Berufsbildungspersonal wird dabei unterstützt, Fach- und Sozialkompetenzen weiterzuentwickeln, um Inhalte und Prozesse der dualen Ausbildung im digitalen Wandel passend zu gestalten. Durch innovative Qualifizierungsangebote soll eine methodisch und inhaltlich zeitgemäße duale Berufsausbildung befördert werden.

Kontakt
Institut der deutschen Wirtschaft Netzwerk Q 4.0
Annett Michalski
Konrad-Adenauer-Ufer 21
50668 Köln
02214981509
michalski@iwkoeln.de
https://netzwerkq40.de/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Die mobile Version verlassen