StartWirtschaft und FinanzenWas kostet ein smartes Zeiterfassungssystem?

Was kostet ein smartes Zeiterfassungssystem?

Begehrt: günstige, smarte und skalierbare Mitarbeiter Zeiterfassung für kleine und mittelständische Unternehmen

Zeiterfassungssysteme sind eines der Gebote der Stunde. In Zeiten von explodierenden Energiekosten und drohender Inflation kommt es umso mehr darauf an, effizienter zu wirtschaften. Dabei eröffnet ein modernes elektronisches Zeiterfassungssystem schnell und wirksam Sparpotentiale.

Insofern ist ein Zeiterfassungssystem ein gutes Investment – insbesondere für die Unternehmen, die derzeit noch teure Ressourcen verschwenden, weil sie die Erfassung von Arbeitszeiten, Urlauben oder auch krankheitsbedingten Abwesenheiten noch immer analog und im schlimmsten Falle mit manuell zu führenden und auszuwertenden Stundezetteln betreiben.

Ganz zu schweigen von der Fehleranfälligkeit eines solchen Verfahrens, bindet es eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter oft über mehrere Stunden pro Woche – und damit je nach Mitarbeiterzahl nicht selten einen mehrere Tage im Monat. Zeit, die bezahlt werden will und zudem vielleicht in anderen Tätigkeiten rentierlicher wäre. Deshalb ist ein Zeiterfassungssystem ein gutes Investment – insbesondere auch schon für kleinere oder mittelständische Unternehmen. Auch hier sorgt das Plus an Effizienz für Einsparungen im Personalkostenmanagement sowie oft auch für ein Plus an Transparenz. Das wiederum sorgt in der Belegschaft nicht selten für einen ordentlichen Motivationsschub. Denn wenn klar aufzuzeigen ist, wer wie lange und erfolgreich (z.B. an einem konkreten Projekt) gearbeitet hat, lässt sich das auch gezielt honorieren und schafft so auch gerne eine Form von gesundem Wettbewerb im Team.

Meist muss man solche „Renditen“ teuer bezahlen. Deshalb ist die Frage angebracht, was ein modernes Zeiterfassungssystem kosten darf. Hier gilt allerdings – ähnlich wie beim Autokauf, dass ich nicht pauschal sagen kann, was ein solches System kostet. Denn die Ausstattung und der Leistungsumfang eines Systems sollte sich immer danach bemessen, was ich von dem System erwarte. So wie beim Auto muss ich vorher abwägen, was es leisten soll. Wird es eher für die langen Strecken oder eher für die kurzen Wege in der Stadt gebraucht. Als Transporter oder als Spaßmobil mit Faltdach. Was hier gilt, gilt auch für Zeiterfassungssystem. Auch die lassen sich bedarfsgerecht einkaufen.

Für kleine und mittelständische Unternehmen reicht in der Regel aber ein Einsteigersystem, das im besten Falle skalierbar ist und so mit den Veränderungen des Unternehmens mitwachsen kann – zumindest was die Anzahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und etwa die Zahl der Filialen oder Außenstellen angeht. Dann gilt es noch, darauf zu achten, dass das System leicht zu installieren und noch leichter zu handhaben ist sowie die erfassten Daten digital und in leicht zu verarbeitenden Formaten (etwa Excel-Tabellen) zur Verfügung stellt. Neben Anlagen, die noch mit einem Token arbeitet, gibt es inzwischen auch bereits kostengünstige Systeme, die per Fingerabdruck zu aktivieren sind, den vergessene Token sind dann kein Hinderungsgrund mehr, das System kontinuierlich zu nutzen. Oft braucht es in solchen Unternehmen auch keine Systeme mit monatlichen Kosten, sondern Anlagen, die einmal bezahlt und damit auch schnell amortisiert sind. Zumal hier auch einige Anbieter am Markt sind, die ein System schon für einmalig einige hundert Euro verkaufen. Je kostengünstiger ein System ist, desto schneller hat es sich amortisiert. Als Unternehmen hat mir hier eine gute Auswahl und findet auch Anbieter mit sehr vorteilhaften Gewährleistungen und sehr sehr preiswerten Service-Tarifen. Kurz, wer bislang als Gastronom, als medizinische bzw. therapeutische Praxis oder als Filial- oder Handwerksbetrieb noch ohne Zeiterfassungssystem arbeitet, hat eigentlich keine Ausrede mehr dafür, warum er unvorteilhaft wirtschaftet. Denn Zeiterfassungssysteme sind günstig zu erwerben und versprechen einen schnellen Return of Investment und nachhaltig positive Effekte.

Get2world Zeiterfassung bietet günstige Zeiterfassungssysteme für klein und mittelständische Unternehmen.

Kontakt
Get2world Zeiterfassung und Sicherheitssystem
Marina Roy
Auf dem Hessel 9
63526 Erlensee
061839210941
info@get2world.com
https://zeiterfassung-fdm.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

THEMEN DES ARTIKELS

NACHRICHT TEILEN

Presseverteiler für Auto-NewsPresseverteiler für Auto-News

Ähnliche Themen

Artikel Suche

Presseverteiler für Auto-News

Aktuelle Pressemitteilungen

Sie lesen gerade die Pressemitteilung: Was kostet ein smartes Zeiterfassungssystem?