eprimo veröffentlicht CO2-Kennzahlen im Kundenportal

Veröffentlicht:

Mehr Transparenz für Stromkunden

– Persönliche CO2-Transparenz als Motivation zum Klimaschutz
– Rund 1,1 Mio. Tonnen CO2 vermieden durch eprimo Ökostrom allein in 2020

Neu-Isenburg, 11. Juli 2022. Alle Stromkunden von eprimo können ab sofort im Kundenportal einfach erkennen, wie viel CO2 sie durch ihre Entscheidung für Ökostrom vermeiden. Durch die Wahl für eprimo Ökostrom reduziert sich der individuelle CO2-Fußabdruck der Kunden im Bereich Strom auf Null. Grundlage für die Berechnung ist der Vergleich von eprimo Ökostrom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt, mit dem in Deutschland allgemein erhältlichen Strommix und dessen jährlich neu erhobenem Emissionsfaktor. Mit der Darstellung im Kundenportal will eprimo für mehr Transparenz sorgen und die Kunden dazu animieren, ihren CO2-Fußabdruck auch in anderen Lebensbereichen weiter zu verkleinern.

„Wir möchten den eprimo Kunden ein Feedback geben, was ihre Entscheidung für grüne Energie bewirkt und welche positiven Auswirkungen ihr Engagement hat. So wollen wir Energiewende und Klimaschutz stärken und für mehr Interesse an der persönlichen CO2-Bilanz werben“, sagt Alexander Frohne, Geschäftsführer von Deutschlands kundenstärkstem Ökostromversorger.

Hintergrund der neuen, Kunden-individuellen Darstellung ist die Erkenntnis aus der Marktforschung, dass konkrete CO2-Einsparpotenziale bei Ökostrom nur den wenigsten Verbrauchern genau bekannt sind. Aus diesem Grund hat eprimo die neue Funktion auf der Homepage integriert, welche die persönliche CO2-Vermeidung im Kundenportal sichtbar macht. Zusätzlich wird dargestellt, wie viele Tonnen CO2 durch alle eprimo Stromkunden bereits gemeinsam eingespart wurden: rund 1,1 Mio. Tonnen CO2 allein im Jahr 2020. Der Gedanke dahinter: Wer sich bewusst für Ökostrom entscheidet, sollte auch sehen können, welchen Vorteil sein Handeln für das Klima hat.

Kunden in die Entwicklung einbezogen

Um einen möglichst großen Mehrwert zu schaffen, wurde das neue Feature gemeinsam mit den eprimo Kunden entwickelt. Dabei gab es auch einige Aha-Momente: Viele der Befragten waren sichtlich überrascht von dem Ergebnis und hätten niemals gedacht, dass ihre persönliche Entscheidung für Ökostrom so einen großen Unterschied macht. Auf diese Weise entstand eine benutzerfreundliche Lösung, die sich an den Kundenerwartungen orientiert, zum Nachdenken anregt und als Motivationshilfe dient, sich noch mehr für den Klimaschutz zu engagieren.

Auch potenzielle Neukunden finden auf der Homepage einen entsprechenden Hinweis zu der neuen Funktion im Tarifrechner: „Mit unseren Ökostrom-Tarifen senken Sie Ihren CO2-Fußabdruck im Bereich Strom auf 0“.

Wir sind eprimo, der energiewendemacher. Als Deutschlands grüner Energiediscounter sind wir kundenstärkster Anbieter für Ökostrom und Ökogas und bringen die Energiewende in über 1,7 Millionen Haushalte. Allen Kunden bieten wir grüne Energie so günstig wie möglich an, denn Bestandskunden stehen bei eprimo genauso im Fokus wie neue Kunden. Wir bieten jedem zahlreiche Möglichkeiten, sich aktiv am Ausbau der erneuerbaren Energien zu beteiligen: Über attraktive Zusatzvergütungen für Prosumer, die Förderung neuer PV-Anlagen mit dem Sonnencent sowie die Beteiligung an Bürgerenergieprojekten werden unsere Kunden zu #energiewendemachern. Damit schaffen wir eine lebenswertere Zukunft durch grüne Energie für alle: individuell, einfach und günstig. Lassen Sie uns in Zukunft gemeinsam die Energiewende vorantreiben. Fürs Klima. Für mich.

Kontakt
eprimo GmbH
Roman Zurhold
Flughafenstraße 20
63263 Neu-Isenburg
0 69 / 69 76 70-353
0 69 / 69 76 70-49-150
Roman.Zurhold@eprimo.de
https://www.eprimo.de/

Bildquelle: eprimo GmbH

Auch Interessant

eprimo erwirbt ersten eigenen Solarpark

Sonnenenergie für die eprimo Grünstromcommunity - Energiewendemacher beteiligt sich zu 49 Prozent an PV-Anlage in Biehla bei Kamenz (Sachsen) -...

Christian Fenger ist neuer Finanzvorstand bei der HanseWerk AG

Netzbetreiber heißt seit Anfang des Jahres neuen Finanzvorstand Christian Fenger in der HanseWerk Familie willkommen.

HanseWerk Tochter SH Netz berechnet: Schleswig-Holstein spart weiter Energie – Gasverbrauch sinkt

Schleswig-Holsteiner haben 2022 im Schnitt 15,1 Prozent weniger Gas verbraucht als im Schnitt der vier Vorjahre

Kay Rieck: Hochzeiten und andere Fusionen

Krypto und Öl und Gas schienen eine perfekte Partnerschaft zu sein....

GS YUASA und Honda beschließen Zusammenarbeit

Gemeinsames Entwickeln besonders leistungsfähiger Batterien Krefeld, 27. Januar 2023 - Die GS...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.