Studie 2022: Worauf achten deutsche Autofahrer*innen rund um ihr Auto?

Veröffentlicht:

Hannover (ots)

Welche Kriterien sollte das erste Auto erfüllen? Was sollte auf jeder Fahrt griffbereit liegen? Wie räumen deutsche Autofahrer*innen ihren Kofferraum am liebsten ein? Welche Dinge haben sie schonmal unnötig durch die Gegend gefahren? Diesen Fragen ist das Marktforschungsinstitut Statista im Auftrag von Vergölst auf den Grund gegangen.

Viele Deutsche sind regelmäßig mit ihrem Auto unterwegs: zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Familienbesuch, zum Wochenend-Ausflug. Doch was ist den Fahrer*innen bei Ihrem Auto eigentlich besonders wichtig? Welche Ausstattung darf auf keinen Fall fehlen – auch nicht beim allerersten Pkw? Die Befragten der von Vergölst initiierten Statista-Umfrage waren sich einig: Vor allem beim ersten Auto sind der Anschaffungspreis (46 Prozent) und der Zustand des Fahrzeugs (42 Prozent) besonders wichtig. 31 Prozent verlassen sich hierbei nicht auf die Aussagen des Autohändlers, sondern legen Wert auf die Meinung einer unabhängigen Prüfgesellschaft: Sie kaufen ein neues Auto nur mit frischer Haupt- und Abgasuntersuchung. Ebenfalls wichtig ist beim ersten Wagen auch der kostengünstige Unterhalt – insbesondere was den Verbrauch angeht. Immerhin 21 Prozent der Deutschen legen sich vor dem Autokauf sogar schon auf ein bestimmtes Fahrzeugmodell fest – 19 Prozent ist lediglich die Marke wichtig.

Was sollte im Auto immer griffbereit liegen?

Ist das Auto erst einmal angeschafft, wird sich häuslich darin eingerichtet – was darf dabei auf keiner Fahrt fehlen? Die meisten der Befragten sind da eher praktisch veranlagt: 77 Prozent können im Auto nicht auf eine Parkuhr verzichten und 70 Prozent haben immer einen Eiskratzer an Bord. Ebenfalls hoch im Kurs stehen nützliche Gegenstände wie Taschentücher (52 Prozent), ein Einkaufschip (46 Prozent oder ein Lappen (45 Prozent). Zudem wappnen sich die Deutschen gerne für jedes Wetter: 47 Prozent haben im Auto immer eine Sonnenbrille parat und 42 Prozent fahren nicht ohne einen Regenschirm los.

Aber auch Desinfektionsmittel (27 Prozent), Decken (26 Prozent), Taschenlampen (24 Prozent) und Kaugummis (21 Prozent) haben Autofahrer*innen gerne griffbereit. Aufgrund der Pandemie-Situation fielen in der freien Nennung zudem auch öfter der Begriff „Corona-Schutzmaske“ sowie gesetzlich verpflichtende Gegenstände wie Warnwesten und Warndreiecke.

Wie ordentlich sind die Deutschen in ihrem Auto?

Nun steht fest, was deutsche Autobesitzer gerne im Alltag dabeihaben, aber wie packen sie eigentlich ihren Kofferraum, wenn mal eine größere Fahrt ansteht? Hier beweisen die meisten einen Sinn für Ordnung: Nur 5 Prozent der Befragten werfen einfach alles wahllos in ihren Kofferraum und hoffen darauf, dass es am Ende irgendwie passen wird. Dem gegenüber stehen 40 Prozent, die beim Einräumen jede Lücke im Kofferraum ideal ausnutzen möchten. Die Mehrheit (55 Prozent) bepackt ihr Auto zwar ordentlich, aber ohne ein bestimmtes System.

Ebenfalls in diesem Zusammenhang hat Statista gefragt, ob die Teilnehmer*innen schon einmal über einen längeren Zeitraum unnötig Gegenstände in ihrem Auto durch die Gegend gefahren haben. Hier bekannten sich 46 Prozent schuldig. Unter den transportierten Gegenständen fanden sich neben Dauerbrennern wie leeren oder vollen Getränkeflaschen, Brillen, Bücher, Einkaufstüten und -boxen, Kleidung und Schuhe, Kinderspielzeug, Werkzeug und Lebensmittel auch ein paar Kuriositäten: zum Beispiel ein Sack Blumenerde, Druckerpapier, eine Dose Erbsen, eine Salami, ein Fernseher oder eine Motorsäge.

Zur Methodik

Im Auftrag der Vergölst GmbH hat das Marktforschungsinstitut Statista im März 2022 eine repräsentative Online-Befragung von 1.000 Pkw-Eigentümern im Alter von 18 bis 65 Jahren in Deutschland durchgeführt.

Pressekontakt:

Marlene Friessner
Marketing Managerin DACH
marlene.friessner@contitrade.at
+43 2236/9009 20

Original-Content von: Vergölst GmbH, übermittelt durch news aktuell

Bildrechte: Worauf achten deutsche Autofahrer*innen rund um ihr Auto? / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/63105 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

CarPr Presseverteiler
CarPr Presseverteilerhttps://www.carpr.de/
Top-Vernetzung für Unternehmen innerhalb der Automobil-Branche durch CarPR. Mit einer Veröffentlichung wird ihre Mitteilung gezielt an über 50 Fachportale publiziert, profitieren Sie von über 112 Mio. Seitenaufrufe pro Monat für mehr Reichweite und Sichtbarkeit in den Suchmaschinen und ein besseres Ranking. https://www.carpr.de/

Auch Interessant

Für eine ausgewogenere Ernährung kurzfristig auf Dinge zu verzichten, kommt nur für wenige Deutsche infrage

Herbalife Nutrition zeigt in neuer Studie die Diskrepanz zwischen Vorsätzen rund um die eigene Gesundheit und ihrer tatsächlichen...

DHfPG erneut Testsieger bei Service-Studie

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) belegt bei einer Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität erneut...

Geschäftsführerhaftung bei stillschweigendem Einverständnis

Geschäftsführerhaftung bei stillschweigendem Einverständnis Hat der Geschäftsführer im stillschweigenden Einverständnis der Gesellschafter gehandelt, haftet er laut Beschluss des BGH...

Privatkunden und Gewerbekunden haben gleichermaßen die Möglichkeit, ihren Schrott kostenlos abholen zu lassen bei Schrottabholung Münster

Die Schrottabholung Münster genießt in der Schrott-Recycling-Branche einen hervorragenden Ruf. Privatkunden...

Private Haushalte können nun den gratis-Service der Schrottabholung Remscheid beauftragen und ihren Schrott abholen lassen

Private Haushalte können nun den gratis-Service der Schrottabholung Remscheid beauftragen und...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.