Home NEWS Riskante Fahrt ins Blaue? Großteil der Deutschen reist uninformiert mit dem Auto...

Riskante Fahrt ins Blaue? Großteil der Deutschen reist uninformiert mit dem Auto ins EU-Ausland

Leusden (ots) Über die Hälfte der Deutschen sind schon einmal mit dem Auto ins EU-Ausland verreist. Doch nur die wenigstens informieren sich vorab über den geltenden Versicherungsschutz und die Verkehrsregeln.

Wen das Fernweh packt, dem bietet das Auto eine wunderbare Möglichkeit, Urlaubsziele spontan und unabhängig zu erkunden. Laut einer repräsentativen Umfrage* des Anbieters für Online-Versicherungen InShared, sieht das auch mehr als die Hälfte der Deutschen so: 59 Prozent der Befragten sind schon mit dem Auto ins EU-Ausland gereist. Bei lediglich 4 Prozent der Befragten kommt beim Gedanken, in den Pkw zu steigen, keine Reisestimmung auf: Sie gaben an, weder Erfahrung mit Auslandsreisen im Auto zu haben noch eine Reise in der Zukunft zu planen.

Wer’s näher hat, kommt weiter

Dabei ist die geographische Lage der Reisenden mitunter ausschlaggebend: Die Befragten der Bundesländer, die unmittelbar an ein oder mehrere Nachbarländer grenzen, reisen eher mit dem Auto ins Ausland als jene, die sich keine direkte Landesgrenze teilen. Ganze 80 Prozent der Teilnehmenden aus dem Saarland sind schon mit dem Pkw ins Ausland gereist. Hingegen geben nur etwa halb so viele (jeweils 42 Prozent) Personen aus Thüringen und Hamburg an, schon mal mit dem Pkw im EU-Ausland unterwegs gewesen zu sein. Beide Bundesländer haben keinen direkten europäischen Nachbarn. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Die Einwohner** Bremens reisen, obwohl sie sich im Landesinneren befinden, gerne mit dem Pkw durch Europa. 61 Prozent der Bremer haben bereits Erfahrung darin. In Mecklenburg-Vorpommern sind es trotz geteilter europäischer Grenze lediglich 41 Prozent. Kein Wunder, denn die Ostseeküste ist nur einen Katzensprung entfernt.

Zusammen reist es sich am schönsten

Auch interessant: 27 Prozent der Befragten sind bereits mit ihrem Partner oder der ganzen Familie an Bord ins EU-Ausland gefahren. Je größer jedoch die Familie ist, desto weniger wird bei Auslandsreisen aufs Auto gesetzt: Befragte mit vier oder mehr Kindern vereisen deutlich seltener mit dem Wagen ins Ausland. Den größten Erfahrungsschatz bringen mit 69 Prozent übrigens die Eigenheimbesitzer mit. Insbesondere Pärchen und Familien fahren also gerne mit dem eigenen Auto über die Landesgrenzen hinaus.

Keine Kenntnisse zu Verkehrsregeln und Versicherungsdetails – Großteil reist unvorbereitet

Nur etwas über ein Viertel der Befragten (28 Prozent) informiert sich vor der Reise über die im Zielland herrschenden Verkehrsregeln. Dabei kann das schnell teuer werden: In Griechenland verdoppeln sich zum Beispiel Geldbußen, wenn nicht innerhalb von 10 Tagen bezahlt wird. In Österreich wird eine Blaulichtsteuer fällig, wenn Unfallparteien bei Sachschäden die Polizei rufen, obwohl es auch ohne gegangen wäre. Außerdem sollten Autofahrer in Frankreich einen Einweg-Alkoholtest mit im Auto an Bord haben, falls es zu einer Kontrolle kommt.

Noch weniger Befragte (21 Prozent) erkundigen sich im Vorfeld darüber, was sie laut ihrer Kfz-Versicherung während der Auslandsreise beachten müssen und was im Schadensfall zu tun ist. Dabei haben Personen, die 55 Jahre und älter sind, eher das Bedürfnis, sich vor der Reise über regionale Besonderheiten und Versicherungsdetails zu informieren.

Gabi Helfenstein, Country Lead Deutschland bei InShared, rät Reisenden zur Vorsicht statt Nachsicht: „Es ist unheimlich wichtig, sich bereits während der Planung einer Reise bei seiner Versicherung über die Regularien im Urlaubsland zu informieren – so wissen Sie genau, welche möglichen Schadensfälle und Szenarien in Ihrer Versicherung abgedeckt sind und wo gegebenenfalls nachjustiert werden muss. Stellen Sie sich vor, Ihr Pkw erleidet während der Reise einen Motorschaden und Sie wissen nicht, ob das ein Loch ins Reisebudget reißt oder von der Versicherung übernommen wird. InShared bietet Versicherungsschutz in Europa – innerhalb der geographischen Grenzen Europas sowie im Geltungsbereich der EU. Eine detaillierte Liste der Länder finden unsere Kunden dazu auf der ‚Grünen Karte‘. Alle benötigten Informationen stehen bei InShared mit wenigen Klicks ganz einfach online bereit.“

Glück im Unglück für deutsche Reisende

Etwa ein Drittel der Befragten (33 Prozent) gaben an, dass sie während ihrer Auslandsreise bisher keine Erfahrung mit Kfz-Schäden – seien es harmlose Bagatell- oder deutlich sichtbare Unfallschäden – hatten. Wenn sich dann doch mal ein Zwischenfall ereignet, kommen die meisten Autofahrer in Sachen Versicherungsschutz mit einem blauen Auge davon. Nur ein Bruchteil der Befragten (2 Prozent) berichtet von schlechten Erfahrungen mit der Kfz-Versicherung nach einer Panne. Und tatsächlich spiegelt das auch in etwa die gefühlte Gefahr der Teilnehmenden wider. Denn gerade einmal 3 Prozent gaben an, dass ihnen eine Auslandsreise mit dem Auto versicherungstechnisch zu heikel ist.

„Wer sich nur auf’s Glück verlässt, riskiert schlechte Erinnerungen an die Reise mit dem Auto. Mit der richtigen Vorbereitung stellen Roadtrips kein Problem dar. So können Sie Ihre Reise ganz entspannt beginnen und sich sorgenfrei auf die kommende Urlaubszeit mit Familie oder Freunden freuen. Eine Versicherung abzuschließen, die auch im Ausland immer für Sie da ist, schafft Sicherheit. Bei InShared können Sie ganz einfach die benötigten Unterlagen in Ihrer Online-Versicherungsmappe herunterladen, die Sie für eine Reise ins Ausland brauchen. Zum Beispiel ist die bereits angesprochene ‚Grüne Karte‘, in einigen Ländern sogar verpflichtend mitzuführen – Vorsicht ist also besser als Nachsicht“, erklärt Gabi Helfenstein.

Pressekontakt:

Kontakt für Medienanfragen
Natalie Kraus, Oseon
+49-69-34 86 909-23 / -20
inshared@oseon.com

Original-Content von: InShared, übermittelt durch news aktuell

Bildrechte: Der digitale Sach- und Personenversicherer InShared hat in Umfrage ermittelt, dass ein Großteil der Deutschen bereits mit dem Auto ins Ausland verreist ist. Nur ein Bruchteil informiert sich im Vorfeld über den geltenden Versicherungsschutz und die Verkehrsregeln. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/159203 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.


Die mobile Version verlassen