StartWirtschaft und FinanzenInterview mit Autorin Hadassah Aschoff - "Workbook Leadership"

Interview mit Autorin Hadassah Aschoff – „Workbook Leadership“

Hadassah Aschoff ist Unternehmensberaterin, Autorin, Gründerin und Leiterin des Institutes für psychologische Beratung und Bildung (IPBB)

Interview mit Hadassah Aschoff, Gründerin und Leiterin des Institutes für psychologische Beratung und Bildung in Kiel (IPBB) und Autorin des Fachbuchs „Workbook Leadership“.

1. Guten Tag Frau Aschoff, Sie sind Leiterin des Institutes für psychologische Beratung und Bildung (IPBB) und eine der bekanntesten deutschen Unternehmensberaterinnen. Ende 2021 haben Sie nun Ihr erstes Fachbuch „Workbook Leadership“ veröffentlicht. Was treibt Sie an?

Aha-Erlebnisse bei Unternehmenslenkenden und Mitarbeitenden zu generieren: Lösungen zu finden, an die vorher niemand gedacht hat, da oftmals der Blick durch das alltägliche, operative Geschäft abgelenkt wird. Das macht mir wahnsinnig viel Spaß, da Erfolg so greifbar und machbar wird. Dinge in Gang zu setzen, Führungskräften die Möglichkeit zu geben ihre Mitarbeitenden aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen, ist spannend und für mich persönlich auch sehr erfüllend.

2. Ihre Stärke ist es, Unternehmen in einem Mix aus unternehmerischen Kenntnissen und psychologischer Beratung einen Weg aus eingefahrenen Situationen aufzuzeigen. Woher stammen Ihre Erfahrungen?

Meine Erfahrungen stammen aus 15 Jahren Unternehmensberatung im Personalbereich – branchenübergreifend und vor allem im Bereich der mittelständischen Unternehmen, von einem kleinen Mitarbeiterstamm von 1 bis 5 Mitarbeitenden bis hin zu 150 Mitarbeitenden.

3. Ihr neues Buch „Workbook Leadership“ wendet sich gleichermaßen an frischgebackene Führungskräfte sowie an erfahrene Managerinnen und Manager, die neue Impulse für ihr Unternehmen suchen. Trotz des ernsten Themas kommt bei Ihnen auch der Humor nicht zu kurz. Ist das Ihre Art Probleme anzugehen?

Ja, eine ernste Sache mit Humor betrachten zu können, ermöglicht oftmals erst eine Lösungsfindung, da man nicht mit Zwang ein Problem zu lösen versucht, sondern „spielerisch“ in dem Sinne, dass man sich den Blick für unterschiedliche Lösungswege und Lösungsoptionen offenhält.

4. Gibt es eigentlich für jedes Unternehmen die ideale Chefin, den idealen Chef und den idealen Mitarbeitenden?

Die Frage ist: wie mache ich das Unternehmen zu meinem Unternehmen, dass meine Handschrift trägt und wie nehme ich die Mitarbeitenden mit? Der ideale Chef, die ideale Chefin, die idealen Mitarbeitenden, der ideale Job, die ideale Frau etc. das gibt es so nicht und sollte das Ende einer langen Reise sein, nicht der Anfang – ansonsten hätten wir keinen Ansporn uns und unsere Umwelt weiterzuentwickeln.

5. In Ihrem Buch stellen Sie in einem Quiz viele drängende Fragen und bieten gleich die passenden Antworten dazu an. Basieren alle diese Lösungsansätze auf realen Erfahrungen?

Ja, ich habe im Laufe meines beruflichen Lebens die Erfahrung gemacht, dass es nichts gibt was es nicht gibt. Es gibt auch nicht DIE Antwort auf eine Frage, sondern immer eine Vielzahl von Möglichkeiten wie man reagieren kann. Wie letztendlich die beste Lösung aussieht, hängt ganz entscheidend davon ab, mit welchem Menschen in welcher Situation wir gerade zu tun haben. Deswegen ist nicht nur eine betriebswirtschaftliche Betrachtungsweise des Problems sinnvoll, sondern ebenso eine psychologische Betrachtungsweise entscheidend für die richtige Herangehensweise. Zumindest solange, wie wir es in Unternehmen mit Menschen zu tun haben und nicht mit Robotern.

6. Ihr „Workbook Leadership“ leitet jeden Themenbereich mit einem Comic über ein fiktives Unternehmen ein. Unterstützt die Bildsprache den psychologischen Teil Ihrer Zusammenarbeit mit Unternehmen?

Die visuelle Ausarbeitung und damit auch eine gewisse Überzeichnung einer Situation einer Problematik trägt ganz entscheidend dazu bei, die Fragestellung auf den Punkt zu bringen. Die Visualisierung stellt daher in meiner Arbeit einen wichtigen Teil dar. Das gesprochene Wort wird unterstützt durch die Sprache der Bilder. Aus diesem Grunde lege ich auch fast nie Powerpoint-Folien auf, sondern exklusiv für das Unternehmen gestaltete Flipcharts. Jedes Unternehmen will individuell beraten werden, so dass auch die Ausarbeitung diesen Anspruch haben muss.

Frau Aschoff, vielen Dank für dieses interessante Gespräch.

Das Interview mit Frau Hadassah Aschoff führte die Online-Redaktion brünger.media.
Das Fachbuch „Workbook Leadership“ von Hadassah Aschoff ist im Verlag Schäffer-Poeschel erschienen.

Hadassah Aschoff, Leiterin des Institutes für psychologische Beratung und Bildung, ist eine der bekanntesten deutschen Unternehmensberaterinnen mit zahlreichen öffentlichen Auftritten in Funk und Fernsehen. Ihre Fähigkeit, betriebswirtschaftliches und psychologisches Know-how miteinander zu verknüpfen, führt zu anderen, aber deutlich umsetzbareren Handlungsempfehlungen als die der klassischen Unternehmensberatung. Innovativ und zugleich zielführend erfährt ihr Ansatz durch diese Verknüpfung eine hohe Akzeptanz bei Geschäftsführung und Mitarbeitenden gleichermaßen über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg.

Firmenkontakt
Institut für psychologische Beratung und Bildung (IPBB)
Hadassah Aschoff
Kirchhofallee 64
24114 Kiel
0431-57096093
0431-77541428
kontakt@ipbb-kiel.de
https://www.ipbb-kiel.de/

Pressekontakt
brünger.media
Olaf Brünger
Zur Russeer Au 19
24111 Kiel
0431-2406070
redaktion@bruenger-media.de
https://www.bruenger-media.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

THEMEN DES ARTIKELS

Presseverteiler für Auto-NewsPresseverteiler für Auto-News

Ähnliche Themen

Artikel Suche

Presseverteiler für Auto-News

Aktuelle Pressemitteilungen