Beschaffungssektor kämpft mit starken Preisschwankungen: FACTUREE behält Angebotsgültigkeit von 14 Tagen bei

Veröffentlicht:

Online-Fertiger mit breitem Produktionsnetzwerk kann Angebotspreise auch in der Rohstoffkrise stabil halten

Berlin, 25. April 2022 – Beschaffungsexperten prognostizieren das Ende einer Ära günstiger Rohstoffe und zuverlässiger Preiskalkulation. Viele Produzenten haben ihre Angebotsgültigkeit drastisch reduziert – teils auf 24 Stunden oder weniger. FACTUREE ( www.facturee.de) hält trotz aktueller schwieriger Beschaffungslage seine reguläre Angebotsgültigkeit von 14 Tagen aufrecht. Möglich ist dies durch das umfassende Netzwerk von rund 2.000 Fertigungspartnern. FACTUREE hat dadurch einen breiten Handlungsspielraum und kann Stabilität bieten.

Der Russland-Ukraine-Krieg und die Corona-Krise wirken in der ohnehin schwierigen Beschaffungslage negativ auf die internationalen Lieferketten ein. Viele Produzenten von Zeichnungsteilen können ihren Kunden keine stabilen Angebotspreise über einen längeren Zeitraum mehr bieten. In der Folge nehmen Angebote mit einer Gültigkeitsdauer von unter 24 Stunden signifikant zu.

Benjamin Schwab, Co-Founder und CMO bei FACTUREE, erklärt: „Die momentane Marktlage in der Beschaffung erschwert die Bedingungen für industrielle Einkäufer massiv. Durch die immer kürzer werdende Angebotsgültigkeit, die wir verstärkt bei konventionellen Lohnfertigern und Materialhändlern beobachten, ist für Einkäufer kaum Planbarkeit möglich. Was gestern galt, ist im Ernstfall heute schon obsolet. Wir geben Preiserhöhungen jedoch nicht an unsere Kunden weiter und halten unsere bisherige Angebotsgültigkeit von 14 Tagen weiter bei.“

FACTUREE kann diese Stabilität bieten, da das Unternehmen Zugriff auf ein Fertigungsnetzwerk von rund 2.000 Partnern – schwerpunktmäßig aus den Bereichen CNC-Bearbeitung, Blechbearbeitung, 3D-Druck und Oberflächentechnik – hat. Dadurch ist FACTUREE in der Lage, die Einflüsse im Markt durch die geschickte Auswahl von Fertigern besser auszutarieren. „Außerdem haben wir eine gute Verhandlungsposition bei den Partnern. Denn als Plattform bündeln wir quasi die Kundenanfragen und erreichen somit ein höheres Bestellvolumen als ein einzelner Kunde. Dies wirkt sich positiv auf die Angebotspreise aus. Darüber hinaus geben wir oftmals Preissteigerungen auf Kosten unserer Marge nicht weiter, um unseren Kunden Planungssicherheit zu geben“, erklärt Benjamin Schwab.

Die Zukunft in der Beschaffung gehört Plattformen
Für jedes Projekt wählt FACTUREE KI-gestützt den am besten geeigneten Fertiger im Hinblick auf Qualität, Preis und Lieferzeit aus. Alle Fertigungspartner unterliegen einem kontinuierlichen datengetriebenen Qualitätsmanagementsystem, das nach ISO 9001 zertifiziert ist. Der Anfrageprozess ist teilautomatisiert und erfolgt somit mit schneller Angebotserstellung. Auch die Logistikpartner werden auf Zuverlässigkeit geprüft und entsprechend ausgewählt. Dabei können Projekte im Bereich Prototyping genauso durchgeführt werden wie Klein- und Großserienfertigungen. Letzteres nimmt immer weiter zu.

Benjamin Schwab sagt: „Viele industrielle Einkäufer wenden sich derzeit alternativen Beschaffungs- und Absatzmärkten zu. Aus unserer Sicht haben Modelle, in denen Abhängigkeiten zu einem Anbieter bestehen, ausgedient. Vernetzung hält nicht nur im technischen Sinne Einzug in die Industrie, sondern gilt auch für die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Akteuren. Die Zukunft gehört Plattformen und Ökosystemen.“

Die cwmk GmbH mit Sitz in Berlin operiert unter dem Markennamen FACTUREE als erster Online-Fertiger. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, seinen Kunden durch Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung die zeitgemäße Beschaffung von Fertigungsteilen zu ermöglichen. FACTUREE verfügt über ein umfangreiches Produktionsnetzwerk von rund 2000 Fertigungspartnern aus nahezu allen Bereichen, darunter CNC-Bearbeitung, Blechbearbeitung, 3D-Druck und Oberflächentechnik. Rund 15.000 Maschinen stehen konstant für Projekte bereit. Alle Partner unterliegen einem kontinuierlichen datengetriebenen Qualitätsmanagementsystem, das nach ISO 9001 zertifiziert ist. Bei FACTUREE können Projekte im Bereich Prototyping genauso durchgeführt werden wie Klein- und Großserienfertigungen. Der Kundenstamm ist in den unterschiedlichsten Bereichen wie Maschinenbau, Medizintechnik, Modellbau, Robotik, Automotive sowie Luft- und Raumfahrt angesiedelt. Führende Industrieunternehmen wie Siemens und Parker Hannifin, KMU, Forschungseinrichtungen und Universitäten zählen zu den Kunden. FACTUREE ist europaweit tätig und verzeichnet eine kontinuierlich wachsende Zahl an Kunden im europäischen Ausland.
Weitere Informationen: www.facturee.de

Firmenkontakt
FACTUREE – Der Online-Fertiger I cwmk GmbH
Benjamin Schwab
Oudenarder Straße 16
13347 Berlin
+49 (0)30-6293939-96
schwab@facturee.de
http://www.facturee.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Auch Interessant

FACTUREE unterstreicht: Online-Fertigung als gesamteuropäischer Trend

Berliner Online-Fertiger zieht positive Bilanz 2021 und expandiert international Berlin, 22. November 2021 - Digitale Plattform-Modelle werden europaweit immer...

Deutsche Industrie forciert Plattformökonomie: FACTUREE ist mit Online-Fertigungsnetzwerk ein Treiber

Online-Fertigungsplattform bietet für die Bauteile-Beschaffung Vorteile wie stets freie Produktionskapazitäten, kurze Lieferzeiten und einfache digitale Prozesse Berlin, 10. November...

Der Markt der Fertigung verändert sich: Turnaround in Richtung Online-Fertigungsplattformen

Immer mehr Fertiger beteiligen sich an Plattformansatz: Online-Fertigungsnetzwerk von FACTUREE wächst auf 2.000 Partner an Berlin, 4. Oktober 2021...

Branchen-Technologie-Matrix als roter Leit-Faden für Publikum beim DFC am 11.05.2023 in Frankfurt a.M.

Die Speaker-Bühnen auf dem DIGITAL FUTUREcongress (DFC) - Kongressmesse rund um...

Sack EDV-Systeme zeigt auf: Bis zu 80 Prozent Zeitersparnis bei der Produktionsplanung

Wie sich z. B. durch automatisierte Planungsprozesse freie Kapazitäten bei Mitarbeitenden...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.