Mikroplastik? Nein danke!

Veröffentlicht:

Der Plastikmüll im Meer nimmt neue Ausmaße an, die unbedingt verringert werden müssen. Wir von der Golden Compound GmbH gehen gegen die Plastikflut an und bieten dabei sogar die Lösung.

BildDie Menschen denken um. Die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten steigt stetig. Hierbei handelt es sich nicht um einen kurzfristigen Trend, sondern um etwas langfristiges. So langfristig, dass die Alternativen kaum noch Chancen haben werden. Genau das wird auch in der detailreichen Studie des WWFs über die Plastikvermüllung des Meeres ersichtlich. Es ist Zeit zu handeln, nicht gestern, nicht morgen, sondern jetzt.

Grundsätzlich ist Plastik ein sehr interessantes Material, das uns Menschen in vielen Bereichen Hilfe verschafft hat. Dennoch ist Plastik nicht die Wunderlösung für all unsere Probleme. In vielen Anwendungsbereichen gibt es deutlich bessere Alternativen zum Plastik. Es sollte vermehrt auf vergängliche Stoffe gesetzt werden, die sich auch in der Natur abbauen können. Damit ist nicht die Verkleinerung von Materialien in Mikroplastik bis Nanoplastik gemeint, sondern der ganz natürliche Prozess der Verrottung. Diesem Prozess hat sich Golden Compound angenommen und einen Weg gefunden, die Plastikvermüllung zu stoppen. Golden Compound arbeitet mit den Sonnenblumenkernschalen als Abfallprodukt der Lebensmittelindustrie, die einerseits als GC pro neben herkömmlichen Kunststoff und andererseits als GC green neben biobasierten und biologisch abbaubaren Materialien als Füllstoff eingesetzt werden. Die Green Materialien sind dabei die beste Möglichkeit auf dem Markt für (heim)kompostierbare Produkte, die wirklich keine Schadstoffe hinterlassen. Kein Greenwashing, kein Bullshit. Dafür aber eine echte Alternative zum Bestehenden.

Ähnlich wie bei einem Kuchen werden beim Biokunststoff natürliche Komponenten miteinander vermischt, die unter normalen Umständen nicht auf diese Weise zusammenfinden würden. Aus diesem Grund kommt es zu dem Begriff, der eine Verbindung der Wörter biologisch künstlich (zusammengefügter) Stoffe darstellt. Bei dem Biokunststoff sollte allerdings beachtet werden, dass es hier unterschiedliche Dimensionen gibt. Er kann biologisch abbaubar, biobasiert oder beides gleichzeitig sein. Die einzig richtige Dimension ist diejenige, die gleichzeitig biobasiert und biologisch abbaubar ist. Die biobasierten und biologisch abbaubaren Produkte werden von der Golden Compound eigens entwickelten Marke Sun Circle® gekennzeichnet. Ähnlich wie ein Siegel trägt der Sun Circle® dazu bei, wirklich sinnhaft heimkompostierbare Artikel zu kennzeichnen. Zu sehen ist das Siegel bereits auf einigen heimkompostierbaren Kaffeekapseln und dem Pflanztopf, der von dem Höhle der Löwen – Star Pottburri erfolgreich vertrieben wird. Wer den Sun Circle® trägt, der ist wirklich zu 100% biologisch abbaubar und biobasiert. Einfach besser als die anderen.

Wenn Sie also das nächste Mal ein Produkt mit dem Sun Circle® in der Hand halten, wissen Sie ganz genau, dass es sich hier um ein großartiges, umweltschonendes und wirklich biologisches Produkt handelt.
Darum sind auch wir ein Teil der #StopPlasticPollution Revolution und unterstützen die Petition des WWFs, die Plastikvermüllung zu stoppen.
Weitere Informationen zur Plastikkrise und der Studie des WWFs finden Sie unter https://www.wwf.de/themen-projekte/plastik/plastikkrise-bedrohung-ganzer-oekosysteme.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Golden Compound GmbH
Herr Stephan Albers
Saerbecker Straße 42
49549 Ladbergen
Deutschland

fon ..: +495485833-800
web ..: http://www.golden-compound.com
email : info@golden-compound.com

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Golden Compound GmbH
Frau Josephine Donner
Saerbecker Straße 42
49549 Ladbergen

fon ..: +49548583380-283
web ..: http://www.golden-compound.com
email : j.donner@golden-compound.com

Auch Interessant

Halbzeit im Interreg Europe Projekt „PLASTECO“

Im August 2018 mandatierte die Stadt Augsburg den Umweltcluster Bayern mit dem Interreg Europe Projekt "PLASTECO". Nun hat...

Nachhaltige Verpackungslösungen: Fibrepak nutzt Zellstoff aus 100 Prozent Altpapier

Der weltweit führende Thermoformer TEQ verwendet ab sofort im Herstellungsprozess seiner nachhaltigen Verpackungsprodukte unter der Marke Fibrepak Zellstoff...

Das Gewächshausschiff, Recyclingschiff und Plastikfischerei-Projekt zeigen innovative Lösungen

Gewächshausschiffe, Recyclingschiffe und die Plastikfischerei könnten die Fischerei-, Schifffahrts- und Recyclingbranche reformieren. Damit könnte Plastik in Flüssen, Meeren und Gewässern schneller..

HanseWerk-Tochter SH Netz investiert in Versorgungssicherheit in Hohenfelde, Panker und Lütjenburg

Netzbetreiber tauscht Kabel und erneuert Ortsnetzstationen in der Region - Baumaßnahmen sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein

Kay Rieck: Hochzeiten und andere Fusionen

Krypto und Öl und Gas schienen eine perfekte Partnerschaft zu sein....

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.