Fernwärme in Wahlstedt: HanseWerk Natur prüft Heizung der Kunden, um Energiekosten zu senken

Veröffentlicht:

Steigende Energiepreise: Techniker des Wärmenetzbetreibers checken kostenlos Heizungsanlagen. Beratung für effizienteres Heizen von HanseWerk Natur. Wärmenetze und Klimaschutz: www.hansewerk-natur.com

BildWahlstedt. Aktuell überprüfen Techniker von HanseWerk Natur in Wahlstedt die Heizungsanlagen von Kunden, die Fernwärme über das Wärmenetz beziehen. Das Ziel des Wärmenetzbetreibers: die Effizienz der Heizungssysteme steigern, um Energiekosten zu senken und mögliche „Energiefresser“ zu identifizieren. „Oftmals sind die Regelungen der Kunden von HanseWerk Natur falsch eingestellt, nur eingeschränkt funktionsfähig oder auch gar nicht vorhanden, wodurch unnötig viel Energie verbraucht wird“, weiß Hendrik Voß von HanseWerk Natur aus der Erfahrung vieler Heizberatungen und Störungsbesuche beim Kunden zu berichten, die an das Wärmenetz angeschlossen sind. Wer mehr über Wärmenetze, Hausanschlüsse und Energielösungen erfahren möchte, klickt auf www.hansewerk-natur.com.

HanseWerk Natur hat außerdem bei mehreren Kunden festgestellt, dass defekte Warmwasserbereiter in der Kundenanlage Trinkwasser des Kunden in das Fernwärmenetz von HanseWerk Natur einleiten. Der Kunde zahle dann doppelt: Er verbrauche mehr Wasser und erhöhe seinen Verbrauch von Fernwärme. „HanseWerk Natur kann sehr schnell und mit wenigen Handgriffen feststellen, ob alle relevanten Bauteile der Heizungsanlage einwandfrei funktionieren und der Kunde das zur Verfügung stehende Angebot an Fernwärme optimal nutzt“, so Hendrik Voß von HanseWerk Natur. Wer sich für die umweltfreundliche Fernwärme von HanseWerk Natur in Wahlstedt interessiert, klickt auf https://www.energate-messenger.de/news/190215/hansewerk-modernisiert-heizzentrale-in-wahlstedt.

Darüber hinaus richtet der Wärmenetzbetreiber im Rahmen der Beratung auch ein Blick auf mögliche Sanierungsmaßnahmen, die mittel- und langfristig helfen, den Verbrauch von Fernwärme nachhaltig zu senken. HanseWerk Natur hatte die Heizungsberatung in Wahlstedt vor dem Hintergrund der deutlich steigenden Energiepreise angeboten. 30 Kunden des Wärmenetzbetreibers haben bislang Interesse angemeldet. Interessierte Kunden, die Fernwärme von HanseWerk Natur in Wahlstedt beziehen, können sich hierzu an den Kundenservice unter dem Stichwort „Heizberatung“ per E-Mail (kundenservice@hansewerk-natur.com) oder Telefon (+49 40 / 237 827-325) wenden. HanseWerk Natur informiert über Energielösungen, Energiekonzepte, Nahwärme und Fernwärme unter www.hansewerk-natur.com.

HanseWerk Natur

Die HanseWerk Natur GmbH ist einer der größten regionalen Anbieter für Wärme und dezentrale Energielösungen in Norddeutschland und verfügt über viele Jahrzehnte Erfahrung. Die Nah- und Fernwärmenetze des Unternehmens erreichen eine Länge von rund 850 Kilometern. Über die Wärmenetze, Blockheizkraftwerke, Heizzentralen und Kälteanlagen versorgt HanseWerk Natur mehrere zehntausend Privat- und Gewerbekunden sowie Siedlungen, öffentliche Einrichtungen und Industriebetriebe zuverlässig 365 Tage im Jahr. Darüber hinaus bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Energiekonzepte und hochmoderne Anlagentechnik für einen optimierten Energieeinsatz, der die Emissionen senkt und die Umwelt entlastet.

HanseWerk Natur ist einer der größten Betreiber umweltschonender Blockheizkraftwerke in Norddeutschland. Rund 250 Anlagen betreut das Unternehmen in Norddeutschland und beteiligt sich gleichzeitig an vielen Innovationsprojekten. Dazu zählen zum Beispiel Hocheffizienz-Blockheizkraftwerke mit einem Wirkungsgrad weit über 90 Prozent, ein virtuelles Kraftwerk zur Erzeugung von Regelenergie oder das erste Blockheizkraftwerks der 1-Megawatt-Klasse, das mit bis zu 100 Prozent Wasserstoff betrieben werden kann. HanseWerk Natur wird außerdem bis 2030 klimaneutral sein: In einem mehrstufigen Prozess wird das Unternehmen hierzu Liegenschaften, Fuhrpark und Wärmebetrieb und -erzeugung klimaneutral stellen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HanseWerk AG
Herr Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn
Deutschland

fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
web ..: https://www.hansewerk.com/de.html
email : presse@hansewerk.com

Rund 3,1 Millionen Kunden in Norddeutschland beziehen Strom, Gas oder Wärme direkt oder indirekt über die, von der HanseWerk-Gruppe und ihren Tochtergesellschaften betriebenen, Energienetze. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Partnern und Kunden moderne und effiziente Energielösungen mit Schwerpunkten im Netzbetrieb und dezentrale Energieerzeugung.

Als Partner der Energiewende hat die HanseWerk-Gruppe in den letzten Jahren mehrere zehntausend Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie an ihre Netze angeschlossen und betreibt parallel dazu etwa 870 Energieumwandlungsanlagen sowie einen Erdgasspeicher. Die HanseWerk-Gruppe ist ein großer Ausbildungsbetrieb im Norden und engagiert sich in vielen Forschungsprojekten zur Energiewende, wie zum Beispiel im norddeutschen Reallabor. Bis 2030 wird die HanseWerk-Gruppe klimaneutral sein: Dazu werden ihre insgesamt 44 Standorte, über 650 Fahrzeuge, der Strom- und Gasnetzbetrieb sowie die Wärme- und Stromerzeugung bis 2030 entsprechend umgestellt.

Über die Beteiligung der elf schleswig-holsteinischen Kreise sowie von über 400 Kommunen sind die Unternehmen der HanseWerk-Gruppe regional sehr stark verwurzelt und unterstützen eine Vielzahl sozialer und kultureller Projekte, wie das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt und den Schleswig-Holstein Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

Pressekontakt:

HanseWerk AG
Herr Ove Struck
Schleswag-HeinGas-Platz 1
25450 Quickborn

fon ..: +49 41 06-6 29-34 22
email : presse@hansewerk.com

Auch Interessant

Impfschäden: Selbsthilfeinitiative berät überregional in sozialen Fragen und leistet Gesundheitsförderung

In den vergangenen Wochen hat die Zahl der Ratsuchenden, die sich bei der bundesweit tätigen Selbsthilfeinitiative zu Impfschäden gemeldet haben, nach einem etwas ruhigeren Herbst wieder zugenommen.

Praxismodell: Integrations-Schnittstelle in der IT

Wie Unternehmen mit einer zentralen Schnittstelle ihrer IT-Systeme für Übersicht und Klarheit sorgen, erläutert Florian Lenz. In einem aktuellen...

Beratungsstelle: Nachhaltigkeit muss heutzutage neu verstanden werden

"Nachhaltigkeit" - das Wort wird in Zeiten von "Fridays For Future" und einer zunehmenden Ökologisierung sehr inflationär gebraucht.

HanseWerk-Tochter SH Netz berechnet: Schleswig-Holstein spart Gas im Januar gegenüber dem Mittel der Vorjahre

Schleswig-Holsteiner sparen im Januar rund 1.000 Gigawattstunden Gas - das entspricht dem Jahresverbrauch von 50.000 Einfamilienhäusern

Innovationsnetzwerk für industrielle Reinigungs- und Recyclingprozesse erfolgreich gestartet

Mit aktuell elf Netzwerkpartner:innen setzt SAFIR den Fokus auf die wichtigen Themen Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.