Haiti: Was geht mich das Leid anderer Menschen an? Die Notlage anderer ausnutzen vs. Selbstlos helfen – die Fotografin Alea Horst kennt beide Seiten aus ihrer Arbeit in den Krisengebieten dieser Welt

Veröffentlicht:

München (ots) – Das Erdbeben in Haiti am 14. August 2021 hat über 2.200 Menschen getötet, mehr als 12.200 verletzt und zehntausende obdachlos gemacht. Hunderte werden noch vermisst.

Darüber hinaus fehlt es der ohnehin schon von Armut betroffenen Bevölkerung an Nahrung, medizinischer Versorgung und weiterem Lebenswichtigem. Hilfsorganisationen wie die SOS-Kinderdörfer sind vor Ort, um den Menschen in ihrer Not beizustehen. Doch leider gibt es auch Personen, die das Leid anderer gnadenlos ausnutzen: Plünderungen und Menschenhandel waren zum Beispiel ein großes Problem nach dem letzten großen Erdbeben in Haiti 2010 und drohen auch nach dieser erneuten Naturkatastrophe.

Ludginie war zwölf Jahre alt, als damals ihr Elternhaus bei dem Beben beschädigt wurde. Ihre fünfköpfige Familie musste daraufhin schmutziges Wasser trinken, hatte kaum Nahrung und anstatt an Schulunterricht musste ans Überleben gedacht werden. In diesem fragilen Moment waren Ludginies Eltern anfällig für das Angebot der amerikanischen Männer, die ihnen in Aussicht stellten, eines der drei Kinder mit in die USA zu nehmen, um diesem so eine bessere Zukunft zu ermöglichen. In ihrer Not ließen sich Ludginies Eltern auf diese „Hilfe“ ein und steckten die Zwölfjährige in einen Bus mit 32 anderen Kindern. Leider waren die Absichten der Männer alles andere als positiv, doch mithilfe der Polizei und der SOS-Kinderdörfer konnte das Mädchen letztendlich aus ihren Fängen befreit werden.

Alea Horst kennt die Diskrepanz zwischen menschlichen Abgründen und selbstloser Hilfsbereitschaft: Die Fotografin fliegt in die Krisengebiete dieser Welt und hat „die Hölle“ ebenso vor der Linse gehabt, wie das liebevolle Miteinander der Menschen in größter Not!

„Man sieht das gesamte Spektrum: Schreckliche Sachen wie Menschenhandel und Missbrauch, aber auch überall wundervolle Personen, die aktiv helfen“, erzählt Alea Horst. Sie dokumentierte mit ihren Fotos bereits die schlimmsten Schicksalsschläge von Menschen in Syrien, Bangladesch oder auf den griechischen Inseln. Somit öffnet die Fotografin, die auch regelmäßig für die SOS-Kinderdörfer im Einsatz ist, ein Fenster zur Welt: „Der Ausblick ist zwar nicht immer schön, aber sehr wichtig. Denn das Leid anderer geht uns alle etwas an. Das zeigt uns ja jetzt auch die Pandemie, dass wir alle miteinander verbunden sind!“

Um die Würde der Menschen nicht zu verletzten, drückt Alea Horst häufig auch nicht auf ihren Auslöser. Weitere Einblicke in ihre Arbeit als Fotografin in Krisengebieten sowie die ganze Geschichte der heute 23-jährigen Ludginie aus Haiti gibt es in der aktuellen Folge des Podcasts der SOS-Kinderdörfer „Mut heißt Machen“.

sos-kinderdoerfer.de/podcast

https://open.spotify.com/show/7dCehUZOP0GSaIpUlYHxqa

Pressekontakt:Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Boris Breyer
Pressesprecher
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-287
E-Mail: boris.breyer@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de

Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit, übermittelt durch news aktuell

PrNews24 Presseverteiler
PrNews24 Presseverteilerhttps://www.prnews24.com/
PRNews24 ist ein innovativer Presseverteiler-Dienstleister, der durch Nutzung diverser wichtiger Presseverteiler eine ungewöhnlich hohe Reichweite der Online-PR realisieren kann. Beliefert werden Presseportale, RSS-Feeds sowie soziale Netzwerke. Es sind verschiedene Publikationsmöglichkeiten verfügbar.

Auch Interessant

Einzigartiges Nepal – Geschichte einer Reise

Buchempfehlung / Neuerscheinung "Einzigartiges Nepal - Besuch bei einem Reisenden" von Christa Jäger-Schrödl

Expertenrat legt der EU-Politik Empfehlungspapier vor: „Wir müssen jetzt handeln!“

Bozen (ots) - Mit konkreten Handlungsempfehlungen für mehr Nachhaltigkeit in den ländlichen Regionen Europas sind am vergangenen Freitag...

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten: Dekoration von Alb Weihnacht

Schaffen Sie dieses Jahr eine zauberhafte Weihnachtsatmosphäre mit den wunderschönen Produkten von Alb Weihnacht! Entdecken Sie die einzigartigen Holzprodukte des schwäbischen Traditionsunternehmens.

Der Baby- und Kleinkind-Fachmarkt BabyOne zieht in der zweiten Jahreshälfte 2023 in das Shoppingerlebnis Center Loop5

Damit wird BabyOne Teil des zukünftigen Retailtainmentkonzepts. JLL hat den Center-Eigentümer...

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.