Netzbetreiber E.DIS startet gemeinsam mit LiveEO netzweite satellitengestützte Vegetationsüberwachung

Veröffentlicht:

E.DIS und das Erdobservations-Unternehmen LiveEO starten die satellitengestützte Vegetationsüberwachung für insgesamt rund 6.400 Kilometer Freileitung im Mittelspannungsbereich des Netzbetreibers.

BildFürstenwalde/Spree. LiveEOs Software analysiert mittels künstlicher Intelligenz Satellitenbilder des Freileitungsnetzes des Netzbetreibers E.DIS und erkennt automatisch den Standort von Bäumen nahe den Stromleitungen von E.DIS. Diese Informationen ermöglichen es E.DIS-Vegetationsmanagern zuverlässig und effizient Risiken durch Bäume, die in Kontakt mit Stromleitungen kommen, zu minimieren. E.DIS informiert zu Stromnetzen, Gasnetzen und Versorgungssicherheit unter www.e-dis.de.

Die beiden Unternehmen E.DIS und LiveEO hatten zuvor ein Pilotprojekt über 6.000 Kilometer Stromleitungen abgeschlossen. Im Rahmen des Projekts konnten der Netzbetreiber und das Erdobservations-Unternehmen die Kosten für das Vegetationsmanagement bei der Identifizierung, Planung, Ausführung und Berichterstattung senken und gleichzeitig die Systemzuverlässigkeit verbessern. Folglich geht Netzbetreiber E.DIS nun den nächsten Schritt und rollt die Vegetationsmanagement-Lösung auf sein Mittelspannungsnetz aus. Weitere Informationen über die Versorgungssicherheit und den Beitrag, den Netzbetreiber E.DIS zur Energiewende leistet, sind unter https://www.openpr.de/news/1214270/Netzausbau-Neues-Umspannwerk-von-E-DIS-in-Mecklenburg-Vorpommern-nimmt-erneuerbare-Energien-ins-Stromnetz-auf.html zu finden.

E.DIS ist ein regionales und innovationsfreundliches Unternehmen. Seit einiger Zeit erkundet der Netzbetreiber in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern neue Technologien wie Virtual Reality und Internet of Things (IoT) sowie Drohnen zur Inspektion von Stromleitungen. Die Nutzung der sich rasch entwickelnden Satellitentechnologie ist für E.DIS also nur konsequent. „Die Möglichkeit mit Satellitenbildern und KI unser Netz zu überprüfen sowie die starke Nutzerfokussierung von LiveEO haben uns von Beginn an begeistert. Innovative Partner wie LiveEO und neue Technologien sind für uns als Netzbetreiber eine wichtige Säule, damit unser Netz noch effizienter und zuverlässiger wird“, sagt Projektleiter und Innovationsmanager Sven Mögling von E.DIS. Wer sich für Stromnetze, Gasnetze und Netzsicherheit interessiert, klickt auf www.e-dis.de.

Für LiveEO ist die Zusammenarbeit mit E.DIS, einem der größten deutschen Netzbetreiber, ein wichtiger Meilenstein. „Um unser Ziel, bis 2025 jedes bedeutende Infrastrukturnetz zu überwachen, zu erreichen, müssen wir ein tiefes Verständnis für die industriespezifischen Herausforderungen unserer Kunden entwickeln. Die herausragend konstruktive Zusammenarbeit mit E.DIS hat uns sehr geholfen, unseren Service noch besser auf die Bedürfnisse der Netzbetreiber zuzuschneiden. Wir freuen auf die weitere Zusammenarbeit“, kommentiert LiveEOs Co-Gründer und Geschäftsführer Daniel Seidel den gemeinsamen Rollout mit E.DIS.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

E.DIS AG
Herr Danilo Fox
Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde/Spree
Deutschland

fon ..: 03361-70-0
fax ..: 03361-70-31 36
web ..: http://www.e-dis.de
email : Danilo.Fox@e-dis.de

Die E.DIS AG mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf einer Fläche von 35.500 Quadratkilometern ein rund 79.000 Kilometer langes Stromleitungsnetz. Hinzu kommt im östlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns und im Norden Brandenburgs auf einer Fläche von 9.770 Quadratkilometern ein ca. 4.700 Kilometerlanges Gasleitungsnetz.
In Fürstenwalde/Spree, Demmin und Potsdam befinden sich die drei großen Standorte des Unternehmens mit den wesentlichen zentralen Funktionen. Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 40 Standorten aus für eine zuverlässige Energieversorgung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen in der Region. Mit ca. 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

LiveEO bringt Erdobservation zu Unternehmenskunden, beginnend im Infrastrukturbereich. LiveEO nutzt Satellitentechnologie, um große Infrastrukturnetzwerke global zu überwachen und ermöglicht es den Betreibern, Betriebskosten zu sparen, indem sie Gefahren durch externe Bedrohungen erkennen. Durch den Einsatz von KI generiert das Start-up Übersichten über
Tausende von Kilometern für Entscheidungen auf der Managementebene und Informationen für den Arbeiter am Boden über ein Frontend und eine mobile App. Das Ziel von LiveEO ist es, bis 2025 jedes größere Infrastrukturnetz zu überwachen. Das Unternehmen hat rund 50 Mitarbeiter und unterhält Büros in Berlin und New York, USA.

Pressekontakt:

E.DIS AG
Herr Danilo Fox
Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde/Spree

fon ..: 03361-70-0
web ..: http://www.e-dis.de
email : Danilo.Fox@e-dis.de

Auch Interessant

Netzsicherheit: THW und Netzbetreiber E.DIS vertiefen Kooperation mit Übung in Mecklenburg-Vorpommern

Übung des Netzbetreibers E.DIS und des Technischen Hilfswerkes zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit. Netzsicherheit und Engagement für das Ehrenamt beim Netzbetreiber E.DIS unter www.e-dis.de.

Wir bieten Ihnen die datenschutzkonforme Datenträger Vernichtung in Deutschland

Mit unserer kostenfreien IT und EDV Entsorgung in ganz Deutschland können Sie nachhaltig für die Umwelt Ihre Geräte und Daten vernichten lassen, ohne viel dafür tun zu müssen!

HanseWerk AG ausgezeichnet: Der Energiedienstleister gewinnt den HR Energy Award

Das Projekt "HR-Digitalisierung" von HanseWerk macht den ersten Platz in der Kategorie "Digitalisierung & IT". Energielösungen und freie Stellen beim Energiedienstleister unter www.hansewerk.com.

HanseWerk-Tochter SH Netz berechnet: Schleswig-Holstein spart Gas im Januar gegenüber dem Mittel der Vorjahre

Schleswig-Holsteiner sparen im Januar rund 1.000 Gigawattstunden Gas - das entspricht dem Jahresverbrauch von 50.000 Einfamilienhäusern

Innovationsnetzwerk für industrielle Reinigungs- und Recyclingprozesse erfolgreich gestartet

Mit aktuell elf Netzwerkpartner:innen setzt SAFIR den Fokus auf die wichtigen Themen Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.