Bauen und Wohnen Neue Vertretung in Österreich

Neue Vertretung in Österreich

KHK-Kunststoffhandel erweitert Vertrieb

BildUm ihr Engagement in Österreich zu verstärken, baut die KHK-Kunststoff-Handel Cromm & Seiter GmbH aus Baden-Württemberg nun ihre Vertriebsaktivitäten mit einem erfahrenen Partnerunternehmen aus: Zukünftig werden Mitarbeiter der Gra-ma GmbH aus Wolfsberg in Kärnten für eine intensivere Kundenbetreuung sorgen und vor Ort als Ansprechpartner für Schachtabdeckungen aus Glasfaserverbundwerkstoff zur Verfügung stehen.

Über die deutschen Grenzen hinaus haben sie sich als intelligente Alternative zu Schachtabdeckungen aus Beton und Guss bewährt: die Glasfaserverbundprodukte von KHK-Kunststoffhandel. So kommen die korrosionsbeständigen und leichten Abdeckungen auch bei anspruchsvollen, internationalen Projekten zum Einsatz. Österreich zählt für das Handelsunternehmen aus Baden-Württemberg dabei zu einem wichtigen Markt. Daher wird hier zukünftig die Gra-ma GmbH aus Wolfsberg in Kärnten als Partner von KHK den Vertrieb forcieren und Kunden sowie Interessierten vor Ort zur Verfügung stehen. Das Unternehmen ist unter anderem spezialisiert auf Rohr-, Kläranlagen- und Schachtsysteme. Seit vielen Jahren ist die Handelsagentur im Bereich Beratung und Montage im Tiefbau tätig und verfügt daher über ein weitreichendes Kontaktnetzwerk zu Industrie, Baustoffhändlern, Unternehmen und Kommunen. Es ergänzt sein breites Produktportfolio von Öl , Fettabscheidern und Abwasserbehältern jetzt um die Glasfaserverbundprodukte von KHK. “Mit den FibreIndustrial-Schachtabdeckungen erweitern wir unser bestehendes Sortiment um ein attraktives Produkt für den Tiefbau, mit dem wir neue Kundengruppen erschließen werden”, so Ingenieur Martin Grassler, Geschäftsführer der Gra-ma GmbH.

Die Schachtabdeckung aus Glasfaserverbundwerkstoff hat sich in der Alpenrepublik bereits etabliert: So kam sie zum Beispiel in der Shopping City Süd in Vösendorf bei Wien zum Einsatz. Eine defekte Schachtabdeckung aus Guss ließ hier einen unangenehmen Geruch aus der darunterliegenden Infrastruktur an die Oberfläche dringen. Das tagwasser- und geruchsdichte FibreIndustrial-Produkt von KHK sorgt nun für die effiziente Lösung dieses Problems.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.kunststoff-schachtabdeckungen.com.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KHK-Kunststoff-Handel Hassel & Seiter GmbH
Herr Carsten Cromm
Zeppelinring 11
76344 Eggenstein
Deutschland

fon ..: 07 21 9 44 25 – 0
fax ..: 07 21 40 40 57
web ..: http://www.khk-karlsruhe.de/
email : info@khk-karlsruhe.de

KHK-Kunststoffhandel Karlsruhe ist seit über 25 Jahren leistungsfähiger Partner für Industrie, Baustoffhändler, Bauunternehmen, Kommunen, Energieversorger und Anlagenbauer in den Bereichen Kunststoffhandel und Tiefbau. Das Produkt-Portfolio des Unternehmens umfasst Kunststoffrohrleitungssysteme für den industriellen Anwendungsbereich, sowie thermoplastische Halbzeuge im Behälter- und Apparatebau. Einen weiteren Kompetenzbereich bilden Tiefbauprodukte für den erdverlegten Kabelkanalbau. Hierzu gehören Kabelschächte aus Stahlbeton und Kunststoff, sowie Kabelschutzrohre und Zubehör rund um den Kabelbau. Erfolgreich pflegt das mittelständische Handelsunternehmen vom Firmensitz im badischen Eggenstein aus auch internationale Geschäftsverbindungen zu Kunden und Lieferpartnern.

Über die GRA-MA GmbH:
Die GRA-MA GmbH mit Sitz im österreichischen Wolfsberg (Kärnten) ist seit 2014 als Handelsagentur kompetenter Partner im Tiefbaubereich. Ihr Produktportfolio umfasst neben Öl-, Fettabscheidern und Abwasserbehältern auch Schachtabdeckungen aus Glasfaserverbundwerkstoff. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehört der umfassende Service – von der technischen Beratung und Konstruktion bis zur Montage. Spezialisiert auf Rohr-, Kläranlagen- und Schachtsysteme pflegt das qualifizierte Team ein weitreichendes Kontaktnetzwerk zu Industrie, Baustoffhändlern, Unternehmen und Kommunen.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Frau Mareike Wand-Quassowski
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : info@kommunikation2b.de

Gebäudereinigung in München, der moderne Hausmeister.

Facility Management in München Gebäudereinigung München - Werterhaltung Ihrer Immobilie Zuerst gilt es zu klären, was man überhaupt unter dem Begriff Gebäudereinigung versteht. Die Gebäudereinigung, auch Gebäudemanagement genannt, befasst sich mit Dienstleistungen rund um die Gebäudebewirtschaftung. Hier wird dafür Sorge getragen, dass die zu verwaltenden Räumlichkeiten, Objekte oder Anlagen mit maximaler Effizienz nutzbar gemacht werden. Ziel des Gebäudemanagements ist es also, den optimalen Einsatz dieser...

Vergiftetes Gießwasser im Garten kann für Tiere tödlich sein

Zigarettenkippen als unbekannte Gefahr Ein oft unbekanntes Risiko im heimischen Garten ist abgestandenes Gießwasser in Blumenuntersetzern für Wild-und Haustiere sowie besonders streunende Katzen. Das Wasser kann beispielsweise durch Dünger oder andere Stoffe bei Haustieren Vergiftungen auslösen. Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen weist darauf hin, dass auch das im Tabak enthaltene Nikotin etwa in einer Pfütze oder...

Empfehlungen für den Betrieb von RLT-Anlagen während der Corona-Pandemie

Kontrollierte Gebäudelüftung mit Frischluft senkt die Schadstoff- und Viren-Belastung der Innenraumluft Raumlufttechnische (RLT) Anlagen sind für das Betreiben vieler Gebäude eine unabdingbare Voraussetzung. Insbesondere bei energieeffizienten Gebäuden ist aufgrund der dichten Gebäudehüllen der natürliche Luftaustausch verringert. Schadstoffe, Viren und Allergene können bei schlechter Belüftung nicht nach draußen entweichen. Korrekt geplante und ordnungsgemäß betriebene RLT-Anlagen helfen hier unter anderem durch einen ausreichenden Austausch von verbrauchter Raumluft...

Dreistufiges Hygienekonzept für Türen schützt vor Infektionen

ECO Schulte Türensystemtechnik Wer eine Tür öffnen möchte, kommt in den meisten Fällen um den Kontakt mit der Türklinke nicht herum. Die Coronakrise definiert hier hygienische Ansprüche neu. Klar ist, dass es keine universelle Lösung für die kontaktlose Türbedienung geben kann, sondern nur ein differenziertes Vorgehen je nach Frequentierung der Tür: Der Türsystemspezialist ECO Schulte stellt deshalb jetzt ein dreiteiliges Hygienekonzept gegen die Übertragung von...

Aktuelle Pressemeldungen