Energie und Umwelt Netzbetreiber E.DIS vereinbart Beruf und Familie

Netzbetreiber E.DIS vereinbart Beruf und Familie

Arbeitgeber aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erhält Zertifikat. Aktuelle Stellenangebote von E.DIS unter https://kurzelinks.de/uhoh.

Fürstenwalde. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat E.DIS zahlreiche Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erfolgreich umgesetzt. So gewährt der Netzbetreiber seiner Belegschaft flexible Arbeitszeitmodelle sowie “Springer-Arbeitsplätze” an den Verwaltungsstandorten, um Fahrtzeiten zu reduzieren. Homeoffice ist ebenfalls ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur von E.DIS – dies war angesichts geschlossener Schulen und Kitas während der Corona-Pandemie eine immense Erleichterung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der Netzbetreiber aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg engagiert sich auch darüber hinaus für seine Fachkräfte: So gibt es Hilfsangebote zum Thema Beruf und Pflege, einen Geburtenzuschuss sowie ein Eltern-Kind-Büro. Weitere Informationen zu E.DIS, seinen Stromnetzen, Gasnetzen und freien Jobs sind unter www.e-dis.de zu finden.

Die strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik des Betreibers der Strom- und Gasnetze wurde nun im audit berufundfamilie erneut bestätigt. Seit 13 Jahren trägt E.DIS dieses Siegel für familienfreundliches Arbeiten. Das Zertifikat steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. “In Anbetracht des demografischen Wandels und des damit verbundenen Fachkräftemangels in unserem Netzgebiet, verfolgt E.DIS das Ziel, die Arbeitsbedingungen familienfreundlich zu gestalten und entsprechend weiter auszubauen”, betont Jörg Berg, Bereichsleiter Personal/Recht bei E.DIS. “Dadurch stärken wir die interne und externe Arbeitgeberattraktivität sowie die Mitarbeiterzufriedenheit und bleiben damit ein Stabilitätsanker in unserer Region.” Wer sich den Netzbetreiber E.DIS aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg als Arbeitsgeber sowie seine Work-Life-Balance interessiert, klickt auf https://www.kununu.com/de/edis

Aktuell hat sich E.DIS die digitale Transformation der Arbeitswelt ganz oben auf die Agenda geschrieben, getreu seinem Motto “Zukunft beginnt zusammen”. Während des Lockdowns wurden Homeoffice sowie Videokonferenzen statt Präsenzterminen neuer Standard beim Netzbetreiber. Auch darüber hinaus präsentiert sich E.DIS als attraktives Unternehmen: Als einer der größten Arbeitgeber in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg setzt sich E.DIS für die Gesundheitsförderung sowie Weiterbildung und Qualifikation seiner Belegschaft ein. Der Netzbetreiber ist ein verantwortungsvoller Arbeitgeber und fördert Ehrenämter neben dem Beruf. E.DIS informiert über die Karrieremöglichkeiten, über Erneuerbare Energien und Netzstabilität unter www.e-dis.de

E.DIS AG
Die E.DIS AG mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf einer Fläche von 35.500 Quadratkilometern ein rund 79.000 Kilometer langes Stromleitungsnetz. Hinzu kommt im östlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns und im Norden Brandenburgs auf einer Fläche von 9.770 Quadratkilometern ein ca. 4.700 Kilometerlanges Gasleitungsnetz.
In Fürstenwalde/Spree, Demmin und Potsdam befinden sich die drei großen Standorte des Unternehmens mit den wesentlichen zentralen Funktionen. Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 40 Standorten aus für eine zuverlässige Energieversorgung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen in der Region. Mit ca. 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

Kontakt
E.DIS AG
Hannes Hobitz
Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde/Spree
03361-70-0
03361-70-31 36
Hannes.Hobitz@e-dis.de
http://www.e-dis.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Waldbrand: Wer zahlt die Schäden?

ARAG Experten über die Kostenerstattung bei Waldbrandschäden Noch ist der August nicht zu Ende und schon wurden Hitzerekorde mit über 38 Grad geknackt. Die Waldbrandgefahr steigt. So gilt in vielen Landkreisen Brandenburgs seit dem Wochenende höchste Gefahrenstufe. Auch im Norden Bayerns, im südlichen Hessen oder etwa in Niedersachsen muss laut Deutschem Wetterdienst aufgrund der anhaltenden Hitze mit Waldbränden gerechnet werden. Doch wer zahlt überhaupt...

Nachfrage stärkt zertifiziertes Palmöl

Einkauf als Signal an die Anbauländer sup.- Naturschutzverbände empfehlen, beim Einkauf auf Produkte mit nachhaltig zertifiziertem Palmöl zu achten. Bisweilen wird dieser Rat mit dem Hinweis auf den niedrigen deutschen Anteil am weltweiten Verbrauch gekontert. Unser Griff zu den nachhaltig erzeugten Lebensmitteln oder Kosmetika, so der Einwand, falle im internationalen Vergleich doch kaum ins Gewicht. Aber diese Sichtweise greift zu kurz. Es stimmt zwar, dass...

Kakao von zertifizierten Plantagen

Nachhaltigkeit ist mehr als Naturschutz sup.- Gibt es demnächst zu wenig Kakao, um den weltweiten Bedarf an Schokolade zu decken? Für die Freunde von Delikatessen und Naschereien eine furchtbare Vorstellung! Aber Fakt ist: In den Anbauländern, vor allem in Westafrika, wechseln seit Jahren viele Bauern vom Kakao zu anderen Nutzpflanzen oder geben ihre Familienbetriebe ganz auf. Ein wesentlicher Grund liegt in der Tatsache, dass der...

Öltank-Befüllung ohne Geruchsabgabe

Verantwortungsvolle Aufgabe für Profis sup.- Die Zeiten, in denen ein Öltank die wohnliche Nutzung sämtlicher Kellerräume schon wegen der Geruchsentwicklung zum Problem machte, sind längst vorbei. Moderne Tanks unterbinden die Abgabe von Gerüchen so konsequent, dass auch in Häusern mit Ölheizung nichts gegen die Einrichtung z. B. eines Home-Office, eines Fitness-Studios oder eines Gästezimmers im Keller spricht. Kritisch bleibt allenfalls der Zeitpunkt der Heizöllieferung. Wenn...

Aktuelle Pressemeldungen