Energie und Umwelt Lieferketten im Online Handel

Lieferketten im Online Handel

Plastikverpackungen sind besser

Ob Corona oder Weihnachten: Wenn sich Bestellungen vervielfachen, sind bei Online-Anbietern Höchstleistungen gefragt. Wie gelingt die schnelle und zuverlässige Lieferung? Wir werfen einen Blick auf die Verpackung.

2,8 Millionen Bestellungen an einem Tag im Dezember 2019. Durch Corona wachsen Online-Einkäufe um weitere 88 Prozent. Für kurze Lieferzeiten priorisiert Amazon wichtige Artikel wie Hygiene-Produkte, Lebensmittel oder Tiernahrung. Dabei kommt es auf die Verpackung an.

Kaum bekannt: Die Verpackung bestimmt Effizienz und Ökologie der Lieferkette. Otto Group hat ihre Verpackungen an die Produktgröße angepasst. Ergebnis: Über 500 Lkw-Ladungen weniger Transportvolumen pro Jahr. Amazon geht einen Schritt weiter und setzt bei kleineren Päckchen auf Plastikverpackungen. Diese sind leichter als Kartonagen oder Glas. Transport- und Versandkosten sinken. Plastikverpackungen sind zudem zuverlässig und hygienisch, nicht nur in Zeiten von Corona.

Wer hat es nicht erlebt: Papierverpackungen, an der Haustür abgestellt, weichen im Regen auf oder reißen. Kunststoffverpackungen sind widerstandsfähiger. Sie schützen das Produkt vor Beschädigung oder Verunreinigung, bis es der Kunde in der Hand hält. Außerdem sind sie in Zeiten von Corona einfach zu desinfizieren.

Nach der Verwendung der Plastikverpackungen lässt sich das enthaltene Erdöl nochmal nutzen, indem diese in Verbrennungsanlagen dem Energierecycling zugeführt werden. Es zeigt sich mal wieder, dass Plastikverpackungen besser sind als ihr Ruf.

Wir sind eine Kommunikationsagentur mit Journalisten und Redakteuren. Nützliche Informationen stehen für uns und unsere Kunden im Mittelpunkt. Mehr Informationen über uns finden Sie unter: www.yesorno.de

Kontakt
yes or no Media GmbH
Claudia Wörner
Vor dem Lauch 4
70567 Stuttgart
+49 (0) 711 75 85 89 00
presse@yes-or-no.de
http://www.yes-or-no.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Auszeichnung Leuchtturmprojekt 2020 für Turn-off metering GmbH

Der Umweltcluster Bayern zeichnet das "Suchsystem für Lecks in Trinkwasserleitungen" von Turn-off metering GmbH als Leuchtturmprojekt 2020 aus. Durch beschädigte Rohrleitungen gehen in Deutschland täglich knapp 10 % des eingespeisten Wassers verloren. In Europa sind es fast 40 %, weltweit bis zu 70 %. Die Suche nach Lecks ist jedoch aufwändig, kompliziert und nicht immer mit Erfolg verbunden. Je länger die Suche vernachlässigt wird,...

Auszeichnung Leuchtturmprojekt 2020 für den AmperVerband

Der Umweltcluster Bayern zeichnet die "Digitale Integrale Sanierungs-Strategie für Abwasserpumpwerke" des AmperVerbands als Leuchtturmprojekt 2020 aus. Pumpwerke sind wichtige Knotenpunkte der wasserwirtschaftlichen Infrastruktur und müssen alle ökologischen und ökonomischen Kriterien der Siedlungsentwässerung erfüllen. Alte und schadhafte Pumpwerke gefährden jedoch nicht nur Boden und Grundwasser, sondern auch das Betriebspersonal während Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Um Reparaturbedarf frühzeitig zu erkennen, hat der bayerische AmperVerband gemeinsam mit dem Ingenieurbüro...

Die EC Bioenergie startet große Sammelaktion von gebrauchten Verpackungsfolien

Das neue Verpackungsgesetz (VerpackG), das seit dem 01.01.2019 gilt, soll eine Reduktion des Verpackungsmülls und somit weniger CO2 verursachen. Der Holzpelletshersteller EC Bioenergie mit Sitz in Heidelberg geht bei der Umsetzung der Vorschriften sogar noch einen Schritt weiter und führte bereits 2019 die I"mECO Verpackungsfolie für Pelletsackware ein. Durch den Einsatz der neuen 30%-Recyclingfolie konnte bereits über 350.000 kg CO2 eingespart werden. Mehr Klimaschutz durch neue...

Umweltfreundliche Kontrolle der Stromnetze durch SH Netz

SH Netz entwickelt gemeinsam mit Siemens künstliche Intelligenz zur Leitungskontrolle. Der Stromnetzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) plant, den Zustand seiner Stromleitungen zukünftig mit künstlicher Intelligenz (KI) zu überwachen. Die nötige Kameratechnik wird zunächst auf Hubschrauberflügen getestet. Perspektivisch sollen umweltfreundlichere und deutlich leisere Großdrohnen zum Einsatz kommen, wodurch auch Anwohner und Tierbestände weniger gestört werden. Die erste Testflugphase geht vom 3. bis 14. August 2020. "Der Einsatz...

Aktuelle Pressemeldungen