Elektronik und Technik Kompakt und robust: MIO-2361 - Industrieller Pico-ITX Single-Board-Computer von Advantech

Kompakt und robust: MIO-2361 – Industrieller Pico-ITX Single-Board-Computer von Advantech

Jetzt bei FORTEC: neuer 2,5-Zoll Single-Board Computer mit Intel® Atom™ E39xx und Pentium® N4200 Prozessoren für industrielle Applikationen

Die FORTEC Elektronik AG – Distributor und Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – nimmt den neuen Pico-ITX Single-Board-Computer (SBC) MIO-2361 von Advantech ins Programm. Der 2,5-Zoll SBC ist mit Intel® Atom™ E39xx und Pentium N4200 Prozessoren erhältlich. “Klein und trotzdem extremen Anforderungen gewachsen”, beschreibt Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC, das neue Pico-ITX-Motherboard. “Besonders beeindruckend sind das kompakte Design und die Langzeitverfügbarkeit bis mindestens 2026 sowie die hervorragende Grafikleistung.” Der kompakte, lüfterlose SBC widersteht rauen Umgebungen mit Vibrationen und Temperaturen von -40 °C bis +85°C. Es ist damit prädestiniert für extreme Anforderungen wie etwa in der Prozessüberwachung bei der Stahlproduktion.

Klein, robust, anschlussfreudig

Für die herausragende Grafik des MIO-2361 sorgt der 4K-Codec zum Kodieren von HEVC4/H.265. Das 2,5″ Pico-ITX-Board verfügt standardmäßig über einen 4 GB LPDDR4-2400 Onboard-Arbeitsspeicher und einen 32 GB eMMC-Flash-Speicher, welcher mit bis zu 64 GB bestückt werden kann. Das kompakte PC-Board in den Abmessungen von 72 auf 100 mm lässt sich mit einmal M.2 E-Key und mSATA oder Mini-PCIe erweitern. Es enthält keine drehbaren Teile, alles ist aufgelötet. Zwei unabhängige Displays lassen sich per 48-Bit LVDS und HDMI anschließen. Zu den weiteren Schnittstellen gehören: Dual GbE, USB3.0, 2 x RS-232/422/485, 12/24V Stromeingang, iManager3.0 und Embedded Software APIs. Das MIO-2361 bietet außerdem flexible Mehrfach-I/O-Funktionen, die Integratoren bei der Entwicklung optimierter Lösungen unterstützen.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/2_5__picoITX/MIO-2361_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Granite River Labs und KDPOF kooperieren zu Automotive Ethernet über POF gemäß ISO-Standard

ISO-Norm 21111 bietet standardisiertes Design und Testen von optischen Gigabit-Netzwerken Granite River Labs (GRL), ein weltweit führendes Unternehmen für Ingenieurdienstleistungen und Testlösungen für Konnektivität und Ladetechnik, und KDPOF, führender Anbieter von Gigabit-Transceivern über POF (optische Polymerfaser), begrüßen, dass die Internationale Organisation für Normung (ISO) eine Spezifikation für die optische Konnektivität mit 1 Gbit/s in Fahrzeugen bereitstellt. "GRL ist stolz darauf, ISO-standardisierte Gigabit-Ethernet-POF (GEPOF)-Testservices und automatisierte...

QTE Training- Web-Seminare in Zeiten von Corona- sinnvoll für Instandhalter?

Im Interview mit CEO Bettina Jacobi Frau Jacobi, Sie schulen seit 2011 erfolgreich Instandhalter zum Thema Steuerungstechnik. Dabei waren bisher immer Präsenzschulungen im Trainingscenter oder auch Inhouse- Schulungen beiden Kunden das tägliche Geschäft. Haben Sie - bedingt durch Corona - jetzt mit Web-Seminaren begonnen? Die Umsetzung von Web-Seminaren begann schon 2017. Hier haben wir zusammen mit einem Kunden Beckhoff- TwinCAT- Schulungen für Werke in Asien und der USA...

Forschungsprojekt: OptiMel arbeitet mit sechs Partnern an Solarmodulen mit integrierter Elektronik

Projekt "Voyager-PV" profitiert von neuen Materialien im Low Pressure Moulding Iserlohn, 4. August 2020. OptiMel Schmelzgußtechnik GmbH ist Entwicklungspartner im Gemeinschaftsprojekt "Voyager-PV" der Leibnitz Universität Hannover (LUH), des Instituts für Solarenergieforschung in Hameln, der Universität Stuttgart sowie (weiteren) drei Industrieunternehmen. Ziel des Forschungsprojekts ist, Elektronik und Wechselrichter in Solarmodule zu integrieren. Das Projekt verspricht sich davon mehr Effizienz und Zuverlässigkeit von PV-Anlagen bei gleichzeitig niedrigeren...

Sensorik in einer neuen Dimension

Das binder ITZ (Innovations- & Technologie Zentrum) hat ein neues Direktdruckverfahren entwickelt, welches das Aufbringen von elektronischen Funktionsschichten direkt auf ein Bauteil ermöglicht. Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung steigt auch die Nachfrage nach neuen Sensortechnologien. Intelligente Systeme revolutionieren die Kommunikation zwischen Anwendungen und ihren Nutzern. Dabei ist vor allem eine Balance zwischen immer komplexeren Sensornetzwerken mit Datenverarbeitung und einfacher, anwenderfreundlicher Benutzerführung erforderlich. Der Trend zur...

Aktuelle Pressemeldungen