Kartoffeln – Solaninfrei bei grünem Licht

0
24

Frisch, knackig und keimfrei müssen Kartoffeln für Lebensmittelindustrie und Einzelhandel sein. Die Kartoffellagerung muss kühl, ruhig bei richtiger Luftfeuchtigkeit und Dunkelheit erfolgen.

BildDas Problem
Studien und die langjährige Erfahrung in der Kartoffellogistik zeigen, dass der Einsatz von weißem Licht zur Qualitätsminderung der Ware führt. Das als „weißes Licht“ bezeichnete Lichtspektrum setzt sich aus Lichtwellen einer großen Bandbreite zusammen. Die Spektralwellen sind in einem Bereich zwischen Ultraviolett und Infrarot messbar. Das sichtbare „weiße Licht“ setzt sich aus unterschiedlichen Lichtfarben zusammen. Dabei sind einzelne Spektren besonders wichtig für das Pflanzenwachstum. Besonders die roten und blauen Spektralanteile des Lichtes sind photoaktiv und fördern das Wachstum. Dieses Licht gibt der Kartoffel die Initialzündung zum keimen und grün werden.

In der Kartoffel bildet sich während des Keimprozesses Solanin und Chlorophyll. Dabei dient der Kartoffel das Solanin als Giftstoff zur Abwehr von Schädlingen. Chlorophyll führt zum grün werden der Kartoffel. Dabei werden die Kartoffeln nicht nur weich und unansehnlich, sondern auch ungenießbar, denn das Alkaloid Solanin ist auch für den Menschen giftig.

Die Lösung
Moderne Lichttechnik in Form von Licht emittierenden Dioden, kurz LED, bietet der Kartoffelindustrie neue Möglichkeiten. Dioden können zur Filterung der emittierten Wellenlängen beschichtet werden. Somit ist eine exakte Einschränkung des Spektrums möglich.
Das CONPOWER Entwicklungsteam fertigt unter strenger Auswahl von Dioden, die im Spektrum 520-540 nm arbeiten, Spezialleuchten für die Kartoffelindustrie.
Das für das menschliche Auge als grün wahrgenommene Licht verhindert effektiv das Keimen und liefert somit einen entscheidenden Faktor zur werterhaltenden Lagerung und Weiterverarbeitung von Kartoffeln. Die Solanin- und Chlorophyllbildung wird effektiv unterdrückt.

Die Expertise
Unabhängiger Praxistest der Leuchten durch Kartoffel Kuhn GmbH bestätigt die Wirkung.
„Trotz der durch Sie vorgelegten Fakten und Erläuterungen wollten wir an einem Selbsttest in unserem Hause, die Wirkung Ihrer „grünen LED Leuchte“ auf unsere Kartoffeln sehen.
Für diesen Versuch haben wir eine Palette Kartoffeln in unseren Kühlraum gebracht und ca. 8 Tage, 24 Std., mit Ihrem „grünen LED Strahler“ dauerbestrahlt. Nach dieser Zeit haben wir die Kartoffeln begutachtet und festgestellt, dass keinerlei Grünbildung, also Chlorophyll -bzw.
Solaninbildung an den Test-Kartoffeln festzustellen war. Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Hätte man die Kartoffeln unter gleichen Bedingungen normalem weißem Licht ausgesetzt, so wären diese, aus unserer langjährigen Erfahrung gesehen, bereits nach zwei bis drei Tagen ergrünt und weder für den Verzehr noch für den Handel geeignet gewesen. Gerade in der Verarbeitung und Langzeitlager ist Ihr „grünes Licht“ für uns eine sehr interessante Variante.“
[Stefan Michels | Kartoffel Kuhn GmbH]

Die Leuchten
CONPOWER stattet tausendfach in der Industrie bewährte Leuchten mit der speziell für die
Kartoffelindustrie entwickelten Elektronik aus. Robuste und langlebige Gehäuse die auch widrigen und harten Umgebungsbedingungen standhalten können. Dabei setzt CONPOWER auf Leuchtenmodelle mit denen sowohl eine symmetrische als auch asymmetrische Ausleuchtung ermöglicht werden. Eine hohe Variabilität in Bezug auf Leistung und Abstrahlcharakteristik bietet hohe Flexibilität für jede Umgebung.

Energieeffizienz
Mit einem Wirkungsgrad von bis zu 145 lm/W sind CONPOWER Spezialleuchten für die Kartoffelindustrie genau so effizient wie herkömmliche LED Leuchten für die industrielle Anwendung. Bisher angewandte Beschichtungen und Röhren zur Färbung des Lichtes verringerten den Lichtstrom der Leuchtmittel und somit die Effizienz. Dadurch sind durch Umrüstung auf LED Technik bis zu 90% Einsparung möglich.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

CONPOWER Betrieb GmbH & Co. KG
Herr Christian Vendt
Semmelweisstr. 8
82152 Planegg
Deutschland

fon ..: +49 89 4161488 70
fax ..: +49 89 4161488 71
web ..: http://www.conpower.de
email : betrieb@conpower.de

Pressekontakt:

CONPOWER Betrieb GmbH & Co. KG
Herr Christian Vendt
Semmelweisstr. 8
82152 Planegg

fon ..: +49 89 4161488 75
web ..: http://www.conpower.de
email : christian.vendt@conpower.de