Energie und Umwelt Ist es gut, dass Menschen in Großstädten zusammenleben?

Ist es gut, dass Menschen in Großstädten zusammenleben?

Eine Studie der UNO besagt, dass die Weltbevölkerung im Jahr 2050 auf knapp zehn Milliarden Menschen anwachsen wird. Zwei Drittel davon werden in Städten leben. Obwohl das Leben in Großstädten heutzutage als modern und fortschrittlich gilt, stellt sich Sebastian Scholz in Urbanistik und Ökologie. Wie nachhaltig ist das Leben in der Stadt? (erschienen im August 2018 im GRIN Verlag) die Frage, ob dies aus ökonomischer, ökologischer und sozialer Sicht überhaupt notwendig und nachhaltig ist.

Städte bieten viele gesellschaftliche Vorzüge, doch je größer sie sind, desto größer werden die alltäglichen Herausforderungen und die ökologischen Probleme. Noch immer gibt es zu wenige Menschen in den wohlhabenden Industrieländern, die sich für umweltpolitische Aspekte und deren Folgen interessieren und ihr Leben demnach umweltbewusster gestalten. Sebastian Scholz geht in Urbanistik und Ökologie. Wie nachhaltig ist das Leben in der Stadt? davon aus, dass Menschen, die in Städten leben, mehr Ressourcen und produktive Flächen verbrauchen als Menschen, die in ländlichen Regionen wohnen.

Sind wir wirklich zu viele Menschen auf der Erde?

Dicht bewohnte Großstädte haben einen entscheidenden Einfluss auf den Klimawandel. Die Urbanisierung bringt viele negative Effekte mit sich, vom hohen städtischen Verkehrsaufkommen bis zur Verschwendung von Lebensmitteln. In “Urbanistik und Ökologie. Wie nachhaltig ist das Leben in der Stadt?” stellt Sebastian Scholz die Vermutung auf, dass der Verbrauch pro Kopf je nach Größe der Stadt steigt.
Ist es in einer von Anonymität geprägten Großstadt überhaupt möglich, wirklich nachhaltig und verantwortungsbewusst zu leben? Scholz untersucht zudem die Zukunftsfähigkeit von modernen Smart Cities, stellt alternative Konzepte des Zusammenlebens vor und spricht sich generell für eine dezentrale Lebensweise sowie eine Rekultivierung und Vernetzung dörflicher Gemeinschaften aus. Sein Buch richtet sich insbesondere an Stadtplaner/innen, Umweltwissenschaftler und Umweltökonomen, Volkswirte und die Umweltpolitik.

Über den Autor

Sebastian Scholz ist Fachinformatiker für Systemintegration. Nach seiner Ausbildung absolvierte er ein berufsbegleitendes Bachelorstudium der Unternehmensführung. Nach einer einjährigen Auszeit, in der er viel auf Reisen war und Gastfamilien besuchte, schloss er sein Masterstudium der Umweltethik ab, das ihm einen interdisziplinären Einblick in verschiedene Umweltthemen bot. Die Eindrücke der Reisen und die Inhalte seines Studiums veranlassten ihn zur Wahl dieses Themas.

Das Buch ist im August 2018 im GRIN Verlag erschienen (ISBN 978-3-66876-194-0)

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/395086

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

innogy-Akquise: VIM Group unterstützt E.ON bei internationalem Rebranding

Experten für Brand Implementation führen mit Kunden-Team die Markenintegration durch München, 07.07.2020 - innogy wird zu E.ON: Mit über 70.000 Mitarbeitern und mehr als 50 Millionen Kunden gehört der Essener E.ON-Konzern zu den größten privaten Energieversorgern weltweit. Diese Position baute das Unternehmen im September 2019 mit der Übernahme des Endkunden- und Netzgeschäftes von innogy weiter aus. Gemeinsam mit der VIM Group startete das Global Brand...

Schneider Electric für den Hermes Award 2020 nominiert

SF6-freie Technologie in engerer Auswahl Der neue SF6-freie Mittelspannungsschalter von Schneider Electric steht beim Hermes Award 2020, dem internationalen Technologiepreis der Deutschen Messe AG, unter den Top 3 Nominierten. Ohne die Verwendung von Schwefelhexafluorid (SF6) erhöht die innovative Mittelspannungsschalttechnik die Nachhaltigkeit in der Energietechnik. Denn obwohl SF6 als bewährtes Isoliermedium jahrzehntelang zuverlässig und effizient in Schaltkomponenten eingesetzt wurde, trägt es als Treibhausgas auch zur globalen...

Bildung statt Ausbeutung

Gegen Kinderarbeit hilft soziale Sicherung sup.- Kinderarbeit ist noch immer ein großes Problem in vielen Ländern der Welt. Nach Angaben des internationalen Kinderhilfswerks Terre des Hommes (TdH) lässt sich dieses Problem jedoch gerade in ärmeren Regionen nicht einfach per Dekret abschaffen. Entscheidend seien stattdessen existenzsichernde Löhne für die Erwachsenen, die den Familien ein Leben ohne die Mitarbeit der Kinder ermöglichen. Das setzt laut TdH aber...

Energieauswahl verbessert CO2-Gesamtbilanz

Emissionsminderung durch kompensierte Brennstoffe sup.- Der Energiebedarf in der Industrie und im gesamten Gebäudebestand spielt eine zentrale Rolle, wenn es um die Reduzierung von Treibhausgasemissionen geht. Das Aufdecken von Effizienzpotenzialen gehört deshalb an jedem Firmenstandort längst zum Standard einer verantwortungsvollen Betriebsführung. Energie- und Ökoaudits sind wertvolle Wegweiser, von denen nicht nur die wirtschaftliche Bilanz, sondern auch die Außenwahrnehmung durch Kunden und Geschäftspartner profitieren kann. Natürlich...

Aktuelle Pressemeldungen