StartPolitik und RechtFoodHyper geht an den Start: Neues Programm zur Food-Startup Förderung in Niedersachsen

FoodHyper geht an den Start: Neues Programm zur Food-Startup Förderung in Niedersachsen

Quakenbrück (ots) –

FoodHyper ist ein Programm zur Förderung von Startups in Niedersachsen für Gründer und Gründungsinteressierte der Ernährungsbranche mit Fokus auf technischen Innovationen. Es bietet mit seinen unterschiedlichen Formaten sowohl für erste Ideen als auch junge Startups Unterstützung bei der Produktentwicklung, der Geschäftsidee und dem Netzwerkaufbau.

FoodHyper ist eine Initiative von startup.niedersachsen, umgesetzt vom DIL aus Quakenbrück in Zusammenarbeit mit dem Seedhouse und der Innovate mit Sitz in Osnabrück. Die drei Organisationen bündeln ihre Erfahrungen und Kompetenzen und bieten ein auf die Bedürfnisse von Gründern der FoodTech-Branche abgestimmtes Programm an.

FoodTech Startups werden gezielt aufgebaut und unterstützt

‚Ideation, Acceleration, Law‘ mit diesem Untertitel werden die FoodHyper Aktivitäten beschrieben. In Hackathons, einem etablierten Instrument zur Entwicklung neuer Lösungsansätze, werden Ideen für bestehende sowie zukünftige Herausforderungen generiert und konkretisiert. Teams mit Potential zur Startup-Gründung sollen zur Gründung eines Startups motiviert werden. Durch die Einbettung der Hackathons in einen weiteren Entwicklungsprozess mit angeschlossenem Bootcamp, einem einwöchigen Intensivprogramm rund um das Thema Gründung und Technologie, und durch eine individuelle Betreuung werden gezielt FoodTech-Startups aufgebaut und unterstützt. Ergänzt werden diese interaktiven Formate um ein lebensmittelrechtliches Beratungsangebot, das niedersachsenweit an wechselnden Orten stattfinden wird. Mitmachen können junge Startups und Teams aus Niedersachsen oder solche, die langfristig eine Ansiedlung in Niedersachsen planen.

Eine stärkere Vernetzung der niedersächsischen Food-Startup-Gründerszene

Eingebettet in das Ökosystem verknüpft FoodHyper bestehende Programme und Akteure und bietet somit einen Anlaufpunkt für Food-Startups in Niedersachsen. Die LI Food Landesinitiative Ernährungswirtschaft, startup.niedersachsen, sowie verschiedene Acceleratoren und Startup-Zentren sind nur einige der Organisationen, die mit eingebunden werden. Bis Ende 2022 werden Veranstaltungen organisiert, um Gründer und Gründungsinteressierte mit Akteuren der Food-Startup-Szene, Förderern, Mentoren, Experten, Wirtschaftsförderern und Wissenschaftlern zu vernetzen.

Save the dates

Die ersten Termine stehen bereits fest. Am 13. und 14. Dezember findet eine erste lebensmittelrechtliche Sprechstunde (online) statt, zu der sich junge Unternehmer und Forschungsteams mit einer konkreten rechtlichen Fragestellung rund um das Thema Food bewerben können. Am 13. und 14. Januar 2022 wird der erste Hackathon in Osnabrück von der Innovate durchgeführt und vom 21. bis 25. Februar organisieren DIL und Seedhouse ein FoodTech Bootcamp. Alle Informationen zu den Terminen, Teilnahmebedingungen und Anmeldung sind online abrufbar unter www.foodhyper.de.

FoodHyper ist eine Initiative von startup.niedersachsen. Weitere Informationen unter: www.startup.nds.de

Pressekontakt:

Ansprechpartner

Karin Hollah
E-Mail: K.Hollah@dil-ev.de
Tel.: 05431 183 193

Alexander Märdian
E-Mail: A.Maerdian@dil-tec.de
Tel.: 05431 183 354

Original-Content von: DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V., übermittelt durch news aktuell

Presseverteiler für Auto-NewsPresseverteiler für Auto-News

Ähnliche Themen

Presseverteiler für Auto-News
Aktuelle Themen