StartMarketing und WerbungFahrradstudie 2021: Zeit für Profilierung

Fahrradstudie 2021: Zeit für Profilierung

Anders als beim Autokauf gibt es beim Fahrradkauf keine klaren Markenpräferenzen unter den Konsumenten. Laut einer aktuellen Studie der smart insights GmbH ist der Fahrradmarkt stark fragmentiert. Keine Marke dominiert den Markt. Es gibt zwar viele Marken, jedoch herrscht eine eher geringe Bekanntheit der einzelnen Marken vor. Am wichtigsten beim Fahrradkauf sind den Interessierten die Produktqualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Weniger wichtig ist ansprechende Werbung. Insgesamt schneiden die 30 untersuchten Marken in den Bewertungen ähnlich gut ab. Eine geringe Differenzierung eröffnet Chancen für eine Profilierung der Fahrradmarken.

Hintergrund der Studie zur Fahrradbranche

Ziel der Studie des Bremer Marktforschungsinstituts smart insights GmbH war es, für den Fahrradkauf wichtige Markeneigenschaften zu ermitteln. Des Weiteren sollten Stärken und Schwächen ausgewählter Fahrradmarken aufgedeckt sowie Potenziale und Probleme der Fahrradbranche und seiner Marken erkannt werden. Zu 30 ausgewählten Fahrradmarken wurden mehr als 1.000 Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt, darunter Fahrradkäufer und Personen mit Kaufabsicht.

E-Bikes sind sehr beliebt, besonders bei Männern

Die beliebtesten Fahrradtypen mit und ohne Motor sind Citybikes, Trekkingräder und Mountainbikes. E-Bikes machen fast die Hälfte aller (geplanten) Käufe aus. Mit 52 Prozent kaufen Männer sie sogar häufiger als Räder ohne Motor. Unter den Frauen besteht ein geringeres Interesse an E-Bikes. Besonders Lastenräder werden meist als E-Bike gekauft.

Starke Fragmentierung, keine klaren Markenpräferenzen beim Fahrradkauf

Der Fahrradmarkt ist stark fragmentiert und keine Marke dominiert. Viele unterschiedliche Marken sind jeweils nur einer kleinen Minderheit bekannt. So nennen die Studienteilnehmenden bei dem Gedanken an Fahrräder insgesamt über 200 verschiedene Marken – ein großer Teil der Markennamen wird aber jeweils nur von einzelnen Personen erwähnt. Klare Markenpräferenzen bestehen nicht: Für fast die Hälfte der Befragten kommen alle ihnen bekannten Marken für den Fahrradkauf in Betracht.

69 Prozent der Befragten kennen die Marke Kettler. Damit ist sie die bekannteste der untersuchten Fahrradmarken und wird von 46 Prozent der Studienteilnehmenden für den nächsten Fahrradkauf in Betracht gezogen. Die zweitbekannteste Marke ist Pegasus mit 64 Prozent, gefolgt von Fischer mit 54 Prozent Markenbekanntheit.

Passende Produkte sind wichtiger als Werbung

Hochwertige, leicht bedienbare und auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittene Produkte sind den Konsumenten im Mittel am wichtigsten beim Fahrradkauf. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ebenso entscheidend und deutlich wichtiger als lediglich günstige Preise. Worauf es den Fahrradinteressierten zusätzlich ankommt: ein unkomplizierter Kauf sowie verständliche Produktinformationen. Weniger wichtig sind den Befragten Marketingaspekte wie ansprechende Werbung oder Marketing-Aktionen.

Wenig Differenzierung, Fahrradmarken gefallen im Schnitt gut

Besonders in der Gesamtbewertung gefallen die untersuchten Marken den Befragten ähnlich gut. Die Unterschiede in der Bewertung sind gering. Dennoch gibt es Sieger in verschiedenen Kategorien: Diamant ist Sieger beim Gesamtgefallen, bei der Angebotsdarstellung sowie gemeinsam mit Pegasus Sieger in der Kategorie Kunden- und Fachbewertungen. Pegasus ist zusätzlich die am besten bewertete Marke in der Kategorie Produkt. Prophete ist für die Befragten der Preis-Sieger und Scott der Marketing-Sieger.

Studiendesign

Institut:
smart insights GmbH

Zielgruppe:
Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren, die in den letzten 24 Monaten ein Fahrrad gekauft haben oder in den nächsten 6 Monaten einen Kauf planen

Methode:
Quantitative Online-Befragung, Rekrutierung via Online-Panel der respondi AG

Stichprobe:
n = 1.056

Dauer:
ca. 7 Minuten

Ziele:
– Für den Fahrradkauf wichtige Markeneigenschaften ermitteln
– Stärken und Schwächen ausgewählter Fahrradmarken aufdecken
– Potenziale und Probleme der Fahrradbranche und seiner Marken erkennen

Untersuchte Marken:
Bergamont, Bianchi, Bulls, Cannondale, Canyon, Cube, Diamant, Fischer, Focus, Gazelle, Ghost, Giant, Gudereit, Haibike, Kalkhoff, Kettler, KTM, Merida, Pegasus, Prophete, Rabeneick, Raleigh, Rose, Scott, Specialized, Stevens, Trek, VanMoof, vsf fahrradmanufaktur, Winora

Feldzeit:
16. bis 22. Juli 2021

Die smart insights GmbH ist ein mehrfach ausgezeichnetes Full-Service-Institut für Marktforschung und Partner für faktenbasierte Entscheidungssicherheit. Die Bremer Marktforschungsspezialisten betreuen international, national und regional tätige Kunden unterschiedlichster Branchen. Ihr Fokus: smarte Fakten und strategisch relevante Handlungsempfehlungen.

Die Marktforschungsprojekte der smart insights GmbH reichen von der Studienkonzeption über qualitative und quantitative Befragungen bis zur Datenanalyse und strategischen Maßnahmenableitung. Beratend und mit einem breiten Angebot an Vorträgen, Seminaren und Workshops steht smart insights® seinen Kunden zur Seite.

Firmenkontakt
smart insights GmbH
Fabian Stichnoth
Findorffstraße 22-24
28215 Bremen
+49 421 331184-70
moin@smart-insights.de
http://www.smart-insights.de

Pressekontakt
smart insights GmbH
Tobias Recke
Findorffstraße 22-24
28215 Bremen
+49 421 331184-70
tobias.recke@smart-insights.de
http://www.smart-insights.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Presseverteiler für Auto-NewsPresseverteiler für Auto-News

Ähnliche Themen

Presseverteiler für Auto-News
Aktuelle Themen