Fachkräftesicherung und Mitarbeiterbindung im Bauunternehmen auf hohem Niveau

0
14

Die Zeiten auf dem Arbeitsmarkt sind für Bauunternehmer turbulenter geworden. Mit einer Fast-Vollbeschäftigung ordnen sich zudem die Kräfteverhältnisse zwischen großen und kleineren Unternehmen neu.

BildKleinere Bauunternehmen müssen um ihre Schlüsselmitarbeiter und Leistungsträger bangen, weil die Big-Player der Branche als Arbeitgeber bekannt und gut aufgestellt sind.

Ungleichgewicht zwischen großen und kleineren Bauunternehmen

Im Arbeitsmarkt führt das zu einem Ungleichgewicht in Sachen Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung. Headhunter werden von den Großen eingesetzt, um kleineren Wettbewerbern gute Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter abzuwerben. Dazu kommen branchenfremde Unternehmen, die ebenfalls von Kapazitätsproblemen geplagt sind.

Verlierer sind diejenigen, die sich nicht um die Bindung ihrer Mitarbeiter bemühen

Bauunternehmen, die in Sachen Fachkräftebindung nicht gut genug aufgestellt sind, gehören zu den Verlierern. Ihnen ist oftmals nicht bewusst, dass zu einer erfolgreichen Bindung von Leistungsträgern nicht das Gehalt gehört. Die finanzstarken Big-Player haben weit mehr und bessere Möglichkeiten, um ihre Jobs neuen Fachkräften finanziell schmackhaft zu machen.

Immaterielle Faktoren bestimmend für die emotionale Mitarbeiterbindung

Es geht folglich um Bindungselemente aus dem immateriellen Bereich. In der Summe sind diese weit wichtiger als Gehälter oder zusätzliche Prämien. Und: KMU haben hier deutlich mehr Möglichkeiten, mit emotionalen Faktoren bei ihren Mitarbeitern zu punkten und neue Fachkräfte zu gewinnen. Dazu gehören ein gutes Betriebsklima, eine kooperative Führung, die Nähe zum Chef, flache Hierarchien, mehr Gestaltungsspielraum etc.

Schriftliche Mitarbeiterbefragung zur Ermittlung der Stärken einsetzen

Solche relevanten Bindungselemente sollten von einem professionellen Bauunternehmen nach Innen und Außen kommuniziert werden. Dann erzielt es im Arbeitsmarkt den Stellenwert, den es verdient. Inhalte dazu können am besten über eine repräsentative, schriftliche Mitarbeiterbefragung ermittelt und dargestellt werden. Deren Ergebnisse entsprechen der Jobrealität vor Ort und sind glaubwürdig. Und zwar für alle im Bauunternehmen beschäftigten Mitarbeiter und für Fachkräfte, die auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind.

Nach innen und außen zeigen, was das Unternehmen als Arbeitgeber drauf hat

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter professionell befragen und bewerten, wie gut Ihr Bauunternehmen als Arbeitgeber aufgestellt ist. Wir unterstützen Sie gerne dabei und übernehmen die gesamte Öffentlichkeitsarbeit. Dann werden sich die Big-Player schwer tun, Ihnen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter aus dem Bereich der Leistungsträger abzuwerben. Es wird Ihnen auch leichter fallen, neue Fachkräfte oder gar Spezialisten für Ihr Unternehmen zu interessieren und mit den Ergebnissen aus der Mitarbeiterbefragung zu begeistern.

Meerbusch, im Januar 2019

Theo van der Burgt
Geschäftsführer der BAUHERRENreport GmbH

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BHR Bauherrenreport GmbH
Herr Theo van der Burgt
Gereonstraße 12
40667 Meerbusch
Deutschland

fon ..: 021329950453
web ..: http://www.bauherrenreport-gmbh.de
email : vdb@bauherrenreport.de

Es geht hier um Bindungselemente aus dem immateriellen Bereich. In der Summe sind diese weit wichtiger als Gehälter oder zusätzliche Prämien. Und: KMU haben hier deutlich mehr Möglichkeiten, mit emotionalen Faktoren bei ihren Mitarbeitern zu punkten und neue Fachkräfte zu gewinnen. Dazu gehören ein gutes Betriebsklima, eine kooperative Führung, die Nähe zum Chef, flache Hierarchien, mehr Gestaltungsspielraum etc.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

BHR Bauherrenreport GmbH
Herr Theo van der Burgt
Gereonstraße 12
40667 Meerbusch

fon ..: 021329950453
web ..: http://www.bauherrenreport-gmbh.de
email : vdb@bauherrenreport.de