Erfolg nach Aufdeckung: EDEKA nimmt Wachteleier aus Betrieben mit qualvoller Tierhaltung aus dem Sortiment

Tielen Sie die Pressemeldung: Erfolg nach Aufdeckung: EDEKA nimmt Wachteleier aus Betrieben mit qualvoller Tierhaltung aus dem Sortiment

Die ersten Abnehmer reagieren auf Tierquälerei in deutschen Wachtelbetrieben.

Nach den Enthüllungen der neuesten Undercover-Recherche des Deutschen Tierschutzbüro, die die qualvolle Käfighaltung von Wachteln in drei deutschen Betrieben aufgedeckt hat, reagieren der EDEKA Hafencity in Hamburg und der EDEKA Regionalverband Minden und nehmen mit sofortiger Wirkung Eier, die aus den betroffenen Betrieben stammen, aus dem Sortiment. Laut Informationen des Deutschen Tierschutzbüros betrifft dies vor allem die Eier aus dem Betrieb in Goldenstedt (Niedersachsen), der EDEKA-Filialen in den Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt, sowie kleine Teile von Sachsen, Brandenburg und Berlin belieferte, sowie jene aus dem Betrieb in Lübeck, dessen Eier bei EDEKA in Hamburg (Hafencity) zu finden waren. In dem Betrieb in Goldenstedt sind zehntausende Tiere in kleine Käfige gezwängt, sie zeigen Verhaltensstörungen und Verletzungen auf. Die Eier wurden bei EDEKA sogar fälschlicherweise als Eier aus Bodenhaltung vermarktet. Das Deutsche Tierschutzbüro stellte gegen die Betriebe in Goldenstedt und Lübeck, sowie einen dritten in Buckow (Dahme/Mark, Brandenburg), Strafanzeige und meldete die Fälle den zuständigen Veterinärämtern. “Wir begrüßen den Schritt von EDEKA, denn dies war der einzig richtige und zwingend notwendige. Nicht nur, dass die Wachteleier durch unsägliche Tierquälerei gewonnen wurden, sondern die Auszeichnung als Eier aus Bodenhaltung war auch klare Verbrauchertäuschung”, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros.

Das Deutsche Tierschutzbüro hatte die Zustände in den drei Betrieben Anfang der Woche gemeinsam mit ARD Report aus Mainz öffentlich gemacht und Strafanzeige gestellt. Entstanden waren die Aufnahmen durch eine Undercover-Recherche der Tierrechtsorganisation.

Der Verbrauch von Wachteleiern ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Viele Verbraucher greifen nach zahlreichen Hühnereier-Skandalen gerne zum Wachtelei als Alternative. Immer mehr Supermärkte bieten mittlerweile die als Delikatesse geltenden Eier an. Vor allem in der Osterzeit steigt die Nachfrage massiv. So werden allein in Deutschland pro Jahr schätzungsweise über 40 Mio. Wachteleier verzehrt. Etwa die Hälfte aller Eier stammen auch aus deutschen Betrieben.

Vielen Verbrauchern ist sicherlich nicht bewusst, unter welch schlimmen Bedingungen die Tiere für die Produktion von Wachteleiern gehalten werden und dass es keine gesetzliche Grundlage für die Haltung von Wachteln in Deutschland gibt. “Die Betreiber haben im Grunde einen Freifahrtschein und können die Tiere so halten, wie sie möchten. Niemand kontrolliert sie und so haben Wachteln ein kurzes und grausames Leben”, so Peifer. Das Deutsche Tierschutzbüro empfiehlt den Konsumenten gerade zu Ostern überhaupt keine Eier zu kaufen und plädiert für die vegane Lebensweise – denn nur so kann man den Tieren wirklich helfen und sichergehen, dass man keine Tierquälerei unterstützt.

Weitere Informationen zur Recherche unter: https://www.tierschutzbuero.de/wachtelei-tierquaelerei

Bildmaterial auf Anfrage.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : info@tierschutzbuero.de

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Fabian Steinecke
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-2700496-11
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : presse@tierschutzbuero.de

FG München: Bei Aktiensplit wird keine Kapitalertragssteuer fällig

FG München: Bei Aktiensplit wird keine Kapitalertragssteuer fällig Erhalten Anleger im Zuge einer Unternehmensabspaltung neue Aktien, müssen sie dafür keine Abgeltungssteuer zahlen. Das hat das Finanzgericht München entschieden (Az.: 8 K 981/17). Ob Aktionäre bei einem sog. Aktiensplit Abgeltungssteuer zahlen müssen, ist rechtlich umstritten. Das Finanzgericht München hat nun mit Urteil vom 19. Dezember 2019 entschieden, dass der Anleger keine Abgeltungssteuer zahlen muss, wenn er im...

BFH: Aktienentzug ohne Entschädigung ist steuerlich als Veräußerungsverlust anzuerkennen

BFH: Aktienentzug ohne Entschädigung ist steuerlich als Veräußerungsverlust anzuerkennen Verluste aus dem entschädigungslosen Entzug von Aktien können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 3. Dezember 2019 steuerlich geltend gemacht werden (Az.: VIII R 34/16). Es ist ein Lichtblick für Anleger, deren Aktien untergegangen sind: Wurden ihnen die Aktien ohne Zahlung einer Entschädigung entzogen, können sie dies steuerlich als Veräußerungsverlust geltend machen. Das hat der BFH gegen...

Geänderte Steuerformulare für 2019

Alle Steuerpflichtigen, die Jahr für Jahr an ihrer Steuererklärung gesessen haben, werden feststellen, dass sich die Papiervordrucke in diesem Jahr stark verändert haben. Zum ersten Mal sind einige Zeilen in einem anderen Grünton hervorgehoben. Für Angaben, die bisher auf dem Mantelbogen zu machen waren, wurden vier neue Anlagen geschaffen. Verkürzter Hauptvordruck Der Hauptvordruck oder ehemals Mantelbogen bestand bisher aus vier Seiten. Das neue Formular wurde...

Abmahnung durch die Deutsche Umwelthilfe – was nun?

Haben auch Sie eine Abmahnung der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) erhalten mit der Aufforderung, eine Unterlassungserklärung abzugeben und die dadurch entstandenen Anwaltskosten zu zahlen? Tatsächlich ist die DUH berechtigt, Abmahnungen auszusprechen, wovon sie auch regen Gebrauch macht. Was steckt dahinter und was können Sie gegen die Abmahnung durch die Deutsche Umwelthilfe tun? Wir geben Antworten auf diese und weitere Fragen. 1. Abmahnung durch die deutsche Umwelthilfe -...

Akteuelle Pressemeldungen

ÖKO-TEST bewertet BioKristall mit “sehr gut”

Neumarkt, 28. Mai 2020 - ÖKO-TEST hat im heute veröffentlichten großen Mineralwasser-Test das Bio-Mineralwasser BioKristall medium mit der Gesamtnote "sehr gut" bewertet. Auch in allen Test-Einzelkategorien wie "Inhaltstoffe" und "ursprüngliche Reinheit" wurde das weltweite erste biozertifizierte Mineralwasser durchweg mit...

Traditionsschiffe in der Krise – ein Hilferuf

Soli-Aktion zur Schiffsrettung: Windjammerparade, 27.Juni 2020 - Niemand darf an Bord Wie viele andere Bereiche sind auch die Traditionsschiffe unabhängig ihrer jeweiligen Landesflagge durch die Auswirkungen der Coronakrise massiv betroffen. Alle maritimen Großereignisse wie Hafengeburtstag Hamburg, Kieler Woche, SAIL Bremerhaven,...

Corona-Krise beschleunigt Digitalisierung: casavi vermeldet deutliche Steigerung der Nutzerzahlen

Die Corona-Pandemie hat die Welt nach wie vor im Griff. Das Virus und auch seine wirtschaftlichen und sozialen Folgen werden uns noch einige Zeit lang beschäftigen. Gleichzeitig musste auch die Immobilienwirtschaft auf die neuen Rahmenbedingungen reagieren und bedient sich...

Homepagebaukasten.com informiert über die beliebtesten Website-Baukästen

Zahlreiche Statistiken und Trends zeigen auf, dass das Internet Funk und Fernsehen als umsatzstärksten Werbekanal überholt hat. Obwohl mittlerweile viele Millionen Unternehmen online mit einer Webseite vertreten sind, hapert es oftmals an der Qualität und der Pflege dieser Seiten....

Ein voller Erfolg – die virtuellen Veranstaltungen des DDIM.lokal Hamburg

Janine Müller-Dodt, Organisationsverantwortliche des DDIM.lokal Hamburg und Leiterin der Fachgruppe Healthcare der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e. V. (DDIM), berichtet im Interview über den Erfolg der virtuellen Veranstaltungen sowie Die Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e. V. (DDIM) ist der führende...