Elektronische Rechnungen halten Einzug in die Baubranche

0
4

E-Rechnungs-Spezialist Neopost informiert rund um E-Rechnung, XRechnung & Co. auf der BAU in München

BildDie Digitalisierung der Baubranche schreitet voran. Ein essenzieller Treiber dieser Entwicklung: die XRechnung. Schon im Sommer 2019 stellt nämlich ein Großteil der bundesdeutschen Verwaltungen auf den Empfang elektronischer Rechnungen in genau diesem Format um. Grund genug für den erfahrenen E-Invoicing-Dienstleister Neopost, alle betroffenen Zulieferer in diesem Jahr erstmalig direkt auf der BAU vom 14. bis zum 19. Januar in München umfassend zu informieren.

„Wir haben festgestellt, dass noch immer große Unsicherheit darüber herrscht, was genau auf die betroffenen Unternehmen zukommt. Und vor allem: Wie wenig Zeit noch ist, die nötigen Vorkehrungen zu treffen“, berichtet Yuri Buholzer, E-Invoicing-Experte von Neopost. Denn leider wird es nicht damit getan sein, zukünftig einfach E-Mails mit PDF-Rechnungen im Anhang zu verschicken.

„Echte“ E-Rechnungen, wie sie ab spätestens 2020 vom Bund – und zahlreichen anderen Empfängern der öffentlichen Hand – ausschließlich akzeptiert werden, müssen stattdessen in einem speziellen, von der EU vorgegebenen Format übermittelt werden. Die in Deutschland favorisierten, diesen Vorgaben entsprechenden Standards XRechnung und ZUGFeRD 2.0 sind zwar mittlerweile frei verfügbar. Aktuellen Studien zufolge ist aber nahezu kein gängiges Rechnungs-, ERP- oder Buchhaltungssystem fähig, entsprechende Rechnungsdatensätze bereitzustellen. Ein Problem, das sich in der Regel nicht ohne erhebliche Investitionen in neue Hard- und Softwaresysteme lösen lässt. Einzige Alternative: Ein erfahrener Dienstleiter, der die strukturelle Anpassung und Übermittlung der Rechnungen übernimmt.

Neopost auf der BAU: Bauen. Planen. Abrechnen.

Welche alternativen Lösungsansätze sich gerade für Unternehmen der Baubranche anbieten, was jetzt zu tun ist und warum sich eine Umstellung auf „echtes“ E-Invoicing in vielen Fällen sogar doppelt lohnen kann – darüber informieren die Experten von Neopost ab dem 14.01.2019 an Stand 114 in Halle C5 auf der BAU in München.

Weitere Informationen unter www.neopost.de/bau!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Neopost GmbH & Co. KG
Frau Isabell Seibt
Landsberger Straße 154
80339 München
Deutschland

fon ..: +49 (0)800 1791791
web ..: https://www.neopost.de
email : neopostaktuelles@neopost.de

Über Neopost

Als einer der führenden Anbieter von digitalen Kommunikations- und Transportlösungen sowie ausgereiften Lösungen zur effizienten Postbearbeitung ist Neopost nicht nur Vorreiter in technologischer Hinsicht. Mit einer starken lokalen Präsenz in 31 Ländern und über 6.000 Mitarbeitern agiert der international erfolgreiche Technologie- und Servicedienstleister auch als Know-How Träger und kompetenter Partner beim effektiven, sicheren und datenschutzkonformen Handling großer Kontakts-ätze und Datenmengen – speziell auch im Sinne der DSGVO.

Ganz gleich ob on-site, in der Cloud oder als ressourcenschonende Outsourcing-Dienstleistung: Die durchdachten Lösungen von Neopost erleichtern nicht nur das Management und die Verarbeitung jeglicher Art von Vertriebs-, Transaktions- oder Kundenkommunikationsdokumenten. Der Datenschutz wurde bereits bei der System- und Produktentwicklung intergiert. Produkte und Services von Neopost bilden damit die perfekte Basis für eine effiziente, moderne und datenschutzgerechte Dokumentenverarbeitung im Sinne der neuen, europaweit einheitlichen Datenschutzbestimmungen.

Der Auftrag von Neopost ist, Unternehmen anzuleiten und zu unterstützen, ihre Kommunikation und Waren optimal zu ver-senden und zu empfangen – indem man Firmen hilft, sich besser mit ihrem Geschäftsumfeld zu verbinden: mittels ausgereif-ter Hardware, praktischen Softwarelösungen und kompetenten Services. Neopost liefert dafür innovative, anwenderfreundli-che Lösungen für das physische und digitale Kommunikationsmanagement von Großunternehmen und KMU sowie für den reibungslosen Ablauf von Transportprozessen bei Supply Chain- und E-Commerce-Akteuren.

Um seine Lösungen in mehr als 90 Ländern zu vermarkten, arbeitet Neopost zudem mit einem erfahrenen Netzwerk ausge-zeichneter und geprüfter Technologie- und Servicepartner zusammen.

Neopost wird im Compartment A des Euronext Paris gehandelt und gehört insbesondere zum Index SBF 120. 2016 erzielte Neopost einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

comprisma
Frau Christine Dostal
Geisenhausenerstraße 11A
81379 München

fon ..: +49 (0)89 954 57 54 50
web ..: https://www.comprisma.de
email : presse@comprisma.de