Wissenschaft und Technik Corona - oder Home Office wider Willen?

Corona – oder Home Office wider Willen?

Aktuelle bifop Studie bittet um Teilnahme

Das bremer institut für organisation und prozesse (bifop) führt aktuell eine Studie durch zu “Corona und Home Office”. Im Interesse der Forschung stehen vor allem Menschen, die in ihrem Berufsleben durch die Coronasituation im Home Office arbeiten müssen. Das bifop bittet alle, die teilnehmen wollen, um das Führen eines “Corona-Home Office-Tagebuchs”.

Auf der Homepage des Instituts dazu:

“Notieren Sie, wie es Ihnen geht, wie Sie sich im HomeOffice fühlen, was Sie stört, Sie freut, was Ihnen fehlt, was Ihnen Sorge bereitet. (…) Was machen Sie im Home-Office, wie lange schon? Sie haben sich nie für Home-Office beworben – und sind nun aufgrund der Situation genau dort. Wie geht es Ihnen? Wie fühlen Sie sich? Was empfinden Sie als angenehm, was als schwierig? Es geht uns um persönliche, subjektive Eindrücke, um Aufnahmen des Moments und seiner Stimmungen.”

Der Fokus der Studie liegt auf den Akteurinnen und Akteuren im HomeOffice. Die Forscher des bifop wollen möglichst nah an persönliche Perspektiven kommen und mit qualitativ-sozialwissenschaftlicher Auswertung ein vielschichtiges Dokument dieser Zeit erzeugen.
Länge, Art und Häufigkeit ihrer Beiträge bestimmen die Teilnehmenden selbst.
Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Vergütung.
Die Studie läuft seit März 2020 und wird Ende September 2020 geschlossen. Je nach Material liegt der Forschungsbericht noch in 2020 oder Anfang 2021 vor.

Das bremer institut für organisation und prozesse – bifop ist sowohl Wissenschaftsverlag als auch Beratungsfirma. Eng orientiert an den Arbeitswelten forscht das bifop an den Schnittstellen von Alltagshandeln und Digitalisierung. Der Mensch und seine vielfältigen wechselwirksamen Beziehungen zu Arbeit, Technik, Organisation und sich selbst steht dabei stets im Fokus einer sozialwissenschaftlich eher qualitativ geprägten Ausrichtung der bifop Verantwortlichen.

Kontakt
bifop GbR
Dr. Hartmut Reinke
Quintschlag 93-95
28207 Bremen
042179011956
hartmut.reinke@bifop.de
http://www.bifop.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Bauteile automatisch beschriften mit innovativem 3D-Druck

Neue Version der Software 4D-Additive Das Entwickler-Team des Software-Herstellers CoreTechnologie hat die innovative 3D Printing Software 4D_Additive um eine Funktion erweitert: Ab sofort ist es mit dem neuen Tool möglich, 3D Druck-Bauteile automatisch zu beschriften. Die Nachvollziehbarkeit der Fertigungsposition sowie die Erzeugung von eindeutigen, sicheren Bauteil-Identifikationsnummern bei der produktiven Nutzung der additiven Fertigungstechnologie sind damit gewährleistet. Automatisierte Identifikation Das Texturen-Modul der neuesten 4D_Additive 1.2 Version ermöglicht es,...

Lektorat: Korrektur der Grammatik bei Masterarbeit

Als professionelle Lektorin bietet Roberta Komprath Wissenschaftslektorat für wissenschaftliche Arbeiten und Texte mit fundiertem Wissen in allen Fachbereichen wie z.B. BWL, Jura oder Medizin. Ob Whitepapers für Unternehmen, Bachelorarbeit, Dissertation/Doktorarbeit oder Masterarbeit - lassen Sie Ihre Arbeit sprachlich optimieren und korrigieren. Lassen Sie Ihre wissenschaftliche Dissertation, Masterarbeit/Master Thesis, Bachelorarbeit oder Hausarbeit von einer qualifizierten Lektorin korrigieren. Das Lektorat und Korrektorat sind diskret, professionell und...

Die Krise meistern

Hezinger Maschinen GmbH: Zusammenstehen in schweren Zeiten - Mietoptionen für Hezinger Maschinen Der Maschinenbau und die Blechbearbeitung haben in Corona-Zeiten zu kämpfen. Das steht außer Frage. Die Zeiten waren schon weitaus besser. Aber Lamentieren und Aufgeben sind keine Option. Hezinger Maschinen GmbH ruft zum Zusammenhalt auf und bietet Miet-Option für seine Maschinen. Der Lock-Down hat viele Unternehmen zur Untätigkeit gezwungen. Und wenn es nicht der...

Entwicklung nachhaltiger Schiffskraftstoffe

EU-Forschungsprojekt IDEALFUEL ist gestartet In einem EU-finanzierten Forschungsprojekt strebt ein internationales Konsortium die Entwicklung neuer Produktionsmethoden für nachhaltige Schiffkraftstoffe an, die Schweröle in der Schifffahrt ersetzen sollen. Der Einsatz von Schwerölen, die große Mengen an Schwefel enthalten, führt zur Emission von Treibhausgasen und anderen schädlichen Substanzen. Im Projekt IDEALFUEL wollen die Partner neue, effiziente und kostengünstige Methoden zur Herstellung schwefelarmer Schweröle aus holzbasierter Non-Food-Biomasse entwickeln,...

Aktuelle Pressemeldungen