Wirtschaft und Finanzen Bayerns "beste" Unternehmen auf dem Prüfstand

Bayerns “beste” Unternehmen auf dem Prüfstand

PSP München erneut zum Wettbewerbs-Juror für BAYERNS BEST 50 berufen

BildAm 4. Februar 2019 startet die diesjährige Bewerbungsphase für BAYERNS BEST 50, den renommierten Mittelstands-Preis des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie – und das bereits zum 18. Mal.

Unterstützt wird das Bayerische Wirtschaftsministerium dabei traditionsgemäß von einem Juror aus dem Bereich der Wirtschaftsprüfung. Dieser übernimmt neben der Vorauswahl und der aufwendigen, individuellen Beurteilung der Kandidaten auch die komplette Wettbewerbsdurchführung.

Wie bereits im Vorjahr hat das Bayerische Wirtschaftsministerium auch 2019 wieder die in München ansässige Sozietät Peters, Schönberger & Partner (PSP München) für diese Aufgabe beauftragt. “Wir freuen uns sehr über das neuerliche Vertrauen und auf viele neue, innovative und erfolgreiche Bewerber aus ganz Bayern”, bestätigt Dr. Christian Eschner, verantwortlicher Juror und Partner bei PSP München.

Teilnehmer profitieren von professioneller Potenzialbewertung

Tatsächlich bedeutet die ehrenamtliche Tätigkeit als Wettbewerbsjuror für die PSP-Experten nicht nur interessante Einblicke, sondern auch jede Menge Arbeit. Bewertet wird nämlich eine ganze Reihe an wichtigen Erfolgsfaktoren wie z. B. Wachstum und Profitabilität. Diese gilt es zunächst anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen zu überprüfen.

In der anschließenden Bewertungsphase verschaffen sich die Wettbewerbs-Juroren dann direkt vor Ort ein Bild. Sie besuchen die aussichtsreichsten Bewerberunternehmen, führen Gespräche und nehmen die Erfolgsgeschichte des Unternehmens fachkundig unter die Lupe. So ergeben sich auch für die Teilnehmer immer wieder wichtige Erkenntnisse und Einblicke in mitunter noch ungenutzte Optimierungspotenziale.

Die finale Ermittlung der BAYERNS BEST 50 erfolgt schließlich in einer letzten, intensiven Auswertungsphase nach dem Birch-Index, dessen Kriterien Umsatz- und Mitarbeiterwachstum sind.

Auszeichnung als “Qualitätssiegel” für wirklich erfolgreiche Unternehmen

Die “50 besten Mittelständler” des Freistaats werden schließlich durch Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger persönlich ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung findet am 22. Juli 2019 auf Schloss Schleißheim statt.

Bewerbungen zur Teilnahme an BAYERNS BEST 50 sind bis zum 22. März 2019 online unter www.psp.eu/bb50 möglich.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PSP Peters Schönberger GmbH
Frau Cornelia Schäffner
Schackstr. 2
80539 München
Deutschland

fon ..: +49 (0)89 38 17 22 50
web ..: http://www.psp.eu/bb50
email : bb50@psp.eu

Über BAYERNS BEST 50

Der Mittelstands-Wettbewerb BAYERNS BEST 50 wird im Jahr 2019 bereits zum 18. Mal vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie veranstaltet und richtet sich an inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Bayern. Teilnehmende Unternehmen müssen mindestens seit dem 31. Dezember 2013 bestehen und im Jahr 2018 mindestens 50 Mitarbeiter und in der gesamten Unternehmensgruppe – maximal 5.000 Mitarbeiter in 2014 beschäftigt haben. Zudem konnten sie Umsatz und Zahl der Mitarbeiter in den letzten Jahren (vornehmlich) organisch steigern, verfügen über eine angemessene Eigenkapitalquote und sind aktuell profitabel. Die Ermittlung der BAYERNS BEST 50 wird von der Münchner Sozietät Peters, Schönberger & Partner (PSP München) durchgeführt und erfolgt nach dem Birch-Index, dessen Kriterien Umsatz- und Mitarbeiterwachstum sind.

Zu den kompletten Teilnahmebedingungen: https://www.psp.eu/bb50/#teilnahmebedingungen

Über den Wettbewerbs-Juroren 2019

Peters, Schönberger & Partner (PSP München) zählt zu den renommiertesten mittelständischen Sozietäten in Deutschland. PSP München zeichnet sich seit 40 Jahren durch interdisziplinäre Expertise in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung und Family Office aus. Derzeit besteht das Experten-Team aus rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Mandanten der Münchner Sozietät sind national und international tätige mittelständische Unternehmen, Familienunternehmen, Stiftungen, gemeinnützige und öffentliche Institutionen sowie vermögende Privatpersonen. Der Bereich Wirtschaftsprüfung ist spezialisiert auf Jahres- und Konzernabschlussprüfungen, Unternehmenstransaktionen, Compliance- und Sonderprüfungen, IT-Audits sowie Unternehmensbewertungen.

Pressekontakt:

comprisma
Herr Björn Berensmann
Geisenhausenerstr. 11a
81379 München

fon ..: +49 (0)89 95 45 754 50
web ..: https://www.comprisma.de
email : presse@comprisma.de

compass international – Unterzeichner der WIN-Charta

Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta möchten Elke Müller und das Team von compass international Nachhaltigkeit und Regionalität unterstützen Die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg ist an Unternehmerinnen und Unternehmer gerichtet, die das Thema Nachhaltigkeit aktiv in ihre Unternehmensphilosophie einbinden möchten. Mit Unterzeichnung der WIN-Charta soll nachhaltiges Wirtschaften öffentlich gemacht werden. Auch compass international sieht in diesen Punkten ein großes Anliegen und ist deshalb Unterzeichner der WIN-Charta. "Mit...

Empowered humility mit Dr. Franziska Frank

Führungskräfte im 21. Jahrhundert stehen ganz neuen Herausforderung gegenüber - Dr. Franziska Frank hilft, diese zu meistern Führung im 21. Jahrhundert sei komplex und lasse sich nicht mehr an Autorität und Hierarchie ausrichten. Das Arbeitsumfeld sei geprägt von der Digitalisierung, Globalisierung und demografischen wie kulturellen Umwälzungen. "Traditionelle Geschäftsmodelle, Arbeitsverhältnisse und Kommunikationsbeziehungen verlangen ein Höchstmaß an Flexibilität, Mobilität und Engagement. Das bedeutet im Gegenzug, dass sich...

Madeleine Zbinden – Menschen begeistern. Organisationen bewegen.

Als Sparringspartnerin, Impulsgeberin und Macherin unterstützt Madeleine Zbinden Menschen und Organisationen in ihrer Weiterentwicklung Der Wandel der Märkte schreitet dynamisch voran - die Anforderungen für Mensch und Organisation werden zunehmend komplexer. Wie gelingt in diesen Zeiten erfolgreiche Veränderung, um den Herausforderungen der Arbeitswelt heute und morgen gewachsen zu sein? Wie kann eine solide Grundlage für die Zukunft geschaffen werden und wie funktioniert moderne Führung und...

Weitere Sonderregelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Essen - Arbeitgeber können ihren Beschäftigten zwischen dem 1. März und dem 31. Dezember 2020 Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag in Höhe von 1.500 EUR im Jahr steuer- und sozialversicherungsfrei auszahlen oder als Sachleistung gewähren. Dazu zählt beispielsweise auch eine Bonus- oder Sonderzahlung. Steuerberater Roland Franz, Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert,...

Aktuelle Pressemeldungen