Babylonokia gibt dem Mobiltelefon eine Geschichte

0
115

Geschichtslosigkeit bedeutet Gesichtslosigkeit

Als weltweit einziger Fotokünstler im Bereich antiker Mobiltelefone freut es mich, das fünf jährige Jubiläum meines Kunstwerks Babylonokia bekannt zu geben. In einer Zeit, in der das Mobiltelefon das Leben vieler Menschen vereinnahmt, hat Babylonokia in fünf Jahren weltweite Bekanntheit erlangt.
Babylonokia ist der Tonabdruck eines Mobiltelefons aus den 1998er Jahren, in dessen Tastatur und Display Keilschriftzeichen eingefügt wurden. Es ist das erste Keilschrift-Handy der Welt.
Ich habe das Kunstwerk kreiert, um die Entwicklung des Informationstransfers von der Antike bis in die Gegenwart als Metapher darzustellen. Grenzwissenschaftler und Befürworter der alternativen Archäologie haben daraufhin ein Foto des Kunstwerks falsch dargestellt, um es als einen 800 Jahre alten archäologischen Fund darzustellen. Diese Geschichte wurde in einem Video auf dem YouTube-Kanal Paranormal Crucible populär gemacht und führte dazu, dass ein Foto des Kunstwerks von vielen Zeitungen und TV-Sendern als ungelöstes Rätsel der Geschichte präsentiert wurde.
Die Entwicklung, bis zur weltweiten Ausbreitung dieses Hypes, in den letzten fünf Jahren, wird jetzt in dem unten angeführten Blog detailliert aufgearbeitet.
https://babylonokia.home.blog/

Kunstatelier

Kontakt
https://babylonokia.home.blog/
Karl Weingärtner
Oberhofen 52
4894 Oberhofen am Irrsee
+436508285833
babylonokia@gmx.at
https://babylonokia.home.blog/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.