Energie und Umwelt aveato Catering hilft Mitarbeitern auf's Job Rad

aveato Catering hilft Mitarbeitern auf’s Job Rad

Das Thema Nachhaltigkeit fängt bei aveato Catering bereits beim Mitarbeiter an

BildVoller Stolz begrüßen Alexander Schad und Kaspar Althaus, Geschäftsführer und Vorstände von aveato Catering, ein neues Mitglied in der Fahrzeugflotte. Ein bisschen sieht es aus wie eine Motocross Maschine, das fabrikneue E-Mountainbike von Küchenleiter Michael Meister, der in der aveato Niederlassung in Köln beschäftigt ist und sich sichtlich über den Neuankömmling freut. Die gut 10 Kilometer einfache Strecke, die Herr Meister jeden Tag zur Arbeit und für den Heimweg zurücklegt, fährt er zukünftig klimaneutral und ohne ständiges Stop&Go.

“Für mich bedeutet das Dienstrad in aller erster Linie Mobilität und Unabhängigkeit,” sagt Michael Meister und ergänzt: “da wir bei aveato Catering immer versuchen, die Wünsche unserer Kunden möglich zu machen, bedarf es einem gewissen Grad an Flexibilität, auch zeitlicher, die ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln so nicht hätte.”

Möglich gemacht hat die Geschäftsleitung von aveato dies durch eine Zusammenarbeit mit JobRad, einem Anbieter für Dienstrad Leasing. Neben der so geschaffenen attraktiven Möglichkeit, ein hochwertiges und gut ausgestattetes Fahrrad zu fahren ohne vorab ein großes Investment tätigen zu müssen, hat das JobRad Konzept für die beiden Chefs und Gründer von aveato Catering noch weitere Vorteile. Nicht nur, dass die Mitarbeiter zum Schutz der Umwelt beitragen, wenn sie auf das Auto verzichten, gleichzeitig bleiben Sie durch die Nutzung des Fahrrads fit und tun etwas für Ihre Gesundheit. Michael Meister bestätigt zudem die Motivation und den Beitrag der Möglichkeit zum Erhalt seiner Work-Life Balance. Auf unsere Frage, wie und wo er Energie auftankt antwortet er: “Wenn ich nach der Arbeit mit meinem aveato Job-Bike durch’s Grüne fahre, kann ich bereits auf dem Heimweg meine Gedanken schweifen lassen und komme ganz entspannt zu Hause an.”
Nachhaltigkeit bei aveato

Mit Michael Meisters E-Bike ist nun mitlerweile schon das zweite JobRad in der aveato Flotte angekommen und reiht sich ein in die aveato Elektroflotte. Zu dieser gehören momentan E-Cargo Bikes, Tripl Elektroscooter und die intern liebevoll genannte aveato GreenMachine, auf die Vorstand und Gründer Alexander Schad besonders stolz ist, da das Catering Unternehmen an ihrer Entwicklung maßgeblich beteiligt war. Grundstein für ein Unternehmensziel, dass der Caterer des Jahres 2017 in den nächsten 2,5 Jahren umsetzen will. Bis 2020 nämlich will aveato alle eigenen Diesel Fahrzeuge an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main und München durch elektrische Fahrzeuge ersetzten oder vorhandene Fahrzeuge klimaneutral umrüsten.

Neben der Elektrifizierung der gesamten Fahrzeugflotte, liefert der Caterer bereits seit 10 Jahren bundesweit alle Caterings ohne Aufpreis klimaneutral und gehört somit nach eigenen Angaben zu einem der “grünen Vorreiter” in der Cateringservice Branche. Aufgeforstet wird seit Beginn des Klima Engagements mit dem Partner Prima Klima weltweit e.V.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

aveato Catering
Frau Katharina Gerigk
Ringbahnstrasse 22/30
12099 Berlin
Deutschland

fon ..: 03063960400
web ..: http://www.aveato.de
email : info@aveato.de

aveato betreibt Küchen in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main und München.
Der Caterer hat in über 15 Jahren bereits über 500.000 Business Caterings bundesweit betreut.
aveato liefert und produziert seit 2008 100 % klimaneutral in Zusammenarbeit mit der Prima Klima weltweit e.V.

Pressekontakt:

aveato Catering
Herr Alexander Schad
Ringbahnstrasse 22/30
12099 Berlin

fon ..: 03063960400
web ..: http://www.aveato.de
email : info@aveato.de

Deutschlandweit einzigartiges Smart Grid-Netz mit rückspeisefähiger Energie

Smart Grids sind autarke Netze, die mit selbsterzeugter, regenerativer Energie arbeiten Die Versorgung mit selbst erzeugter, elektrischer Energie funktioniert auch im Gewerbe: mit kleinen, intelligenten Stromnetzen, die erneuerbare Energien aus Sonnen- oder Windkraft in lokalen Systemen verteilen. Das Projekt "lokSMART Jetzt!" 2 aus dem BMWi-Technologieprogramm "IKT für Elektromobilität" hat jetzt bewiesen, dass die dezentrale Energiegewinnung und -nutzung auch im Gewerbe Kosten und CO2 spart und...

HanseWerk Natur erweitert Nahwärmenetz im Hamburger Süden

Klimafreundliche Nahwärme in Neugraben und Neuwiedenthal: weitere Anschlüsse möglich. Energielösungen von HanseWerk Natur: www.hansewerk-natur.com. Hamburg. HanseWerk Natur hat das Nahwärmenetz in Neugraben ausgebaut. Mit den 600 Metern neuen Leitungen erweitert der norddeutsche Netzbetreiber sein Wärmeangebot im Hamburger Süden. Ab sofort können auch Hausbesitzer, die Wohnungswirtschaft und Gewerbe im Kleinfeld sowie im Süderelbebogen von der klimafreundlichen Alternative zur Ölheizung profitieren und zur umweltschonenden Nahwärme von HanseWerk...

Waldbrand: Wer zahlt die Schäden?

ARAG Experten über die Kostenerstattung bei Waldbrandschäden Noch ist der August nicht zu Ende und schon wurden Hitzerekorde mit über 38 Grad geknackt. Die Waldbrandgefahr steigt. So gilt in vielen Landkreisen Brandenburgs seit dem Wochenende höchste Gefahrenstufe. Auch im Norden Bayerns, im südlichen Hessen oder etwa in Niedersachsen muss laut Deutschem Wetterdienst aufgrund der anhaltenden Hitze mit Waldbränden gerechnet werden. Doch wer zahlt überhaupt...

Nachfrage stärkt zertifiziertes Palmöl

Einkauf als Signal an die Anbauländer sup.- Naturschutzverbände empfehlen, beim Einkauf auf Produkte mit nachhaltig zertifiziertem Palmöl zu achten. Bisweilen wird dieser Rat mit dem Hinweis auf den niedrigen deutschen Anteil am weltweiten Verbrauch gekontert. Unser Griff zu den nachhaltig erzeugten Lebensmitteln oder Kosmetika, so der Einwand, falle im internationalen Vergleich doch kaum ins Gewicht. Aber diese Sichtweise greift zu kurz. Es stimmt zwar, dass...

Aktuelle Pressemeldungen