Mit Umschulungen gegen den IT-Fachkräftemangel - Bsozd.com

Veröffentlicht:

Brights und die DTAG gehen die Herausforderung gemeinsam proaktiv an

Mit Umschulungen gegen den IT-Fachkräftemangel
Brights und die DTAG gehen die Herausforderung gemeinsam proaktiv an

Was tun, wenn die bisherigen Aufgabenprofile von Mitarbeitenden nicht mehr den Anforderungen entsprechen? Eine Reihe an Megatrends verändert die Geschäftsmodelle von Unternehmen teils radikal und was Angestellte bisher geleistet haben, wird in der Form nicht länger benötigt. Gleichzeitig schaffen der demographische Wandel und die Digitalisierung Bedarf an anderen Stellen, insbesondere bei IT-Fachkräften. Um vorhandene Mitarbeitende nicht gehen lassen zu müssen, sind Umschulungen immer häufiger die passende Lösung.

Klassische Telefonanbieter gibt es nicht mehr. Unternehmen wie die Deutsche Telekom entwickeln sich schon seit Jahren zu einem Anbieter für Mobile- und Online-Services. Für diesen Transformationsprozess brauchen sie dringend IT-Developer:innen, gleichzeitig fallen traditionelle Aufgaben im Arbeitsalltag weg. Um diesen Bedarf zu decken, bot die Deutsche Telekom daher in Kooperation mit Brights, dem Spezialisten für die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden, allen Interessierten an, sich zu IT-Entwickler:innen umschulen zu lassen, und eröffnete ihnen damit die Chance, sich innerhalb des Unternehmens zu verändern.

Ein gutes Umschulungsprogramm bedarf umfassender Vorbereitung
Beim Recruitment von IT-Fachkräften kommt Reskilling-Programmen und Quereinsteigenden eine immer größere Bedeutung zu. Nicht nur internationale Konzerne, sondern auch mittelständische Unternehmen nutzen die Möglichkeit, ihren Bedarf dadurch zu decken. Dieser Weg funktioniert, wie die Erfahrungen aus dem genannten Beispiel zeigen, wenn dabei einige Punkte berücksichtigt werden:

– Das Reskilling-Programm sollte individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten sein. Es ist wichtig, dass der Bildungsanbieter die Inhalte und den Rahmen des Curriculums darauf anpasst und keine One-size-fits-all-Lösung präsentiert.
– Ein weiterer entscheidender Erfolgsfaktor ist das Recruiting der Teilnehmenden. Dies sollte primär auf Motivation beruhen, damit nur solche Mitarbeitenden im Programm sind, die auch die entsprechenden Ambitionen mitbringen. Aber auch Vorwissen und erwartetes Potenzial zählen. Wer privat bereits Interesse an IT mitbringt, dem fällt das Reskilling einfacher als jemandem, der das Programm nur aus Befürchtung um den etwaigen Verlust des Arbeitsplatzes angeht.
– Auf Seiten des Unternehmens gilt es, Erwartungsmanagement seitens der späteren Team-Leader der Absolvierenden zu betreiben. Ihnen muss klar sein, welches Niveau letztere zum Einstieg mitbringen. Sie erhalten Fachkräfte auf Junior-Level, die bereits viele Aufgaben übernehmen können, aber auch noch Erfahrung sammeln müssen. Sind sich Manager:innen darüber im Klaren, vermeidet das Enttäuschungen und sie können die neue Verstärkung optimal und angemessen einsetzen.
– Ein gutes Reskilling endet nicht mit Abschluss des Bootcamps. Neben einer sorgfältigen Einarbeitung in die neuen Teams ist vor allem eine Lernbegleitung im folgenden Zeitraum wichtig. Es gilt, das neue Wissen zu verankern und weiter zu vertiefen. Hierfür benötigt es Strukturen, die den Lernprozess stützen. Unterstützung dafür können sich Unternehmen bei spezialisierten Learning Consultants suchen.

Es ist einfacher, vorhandene Mitarbeitende umzuschulen, die das Unternehmen bereits kennen, statt externe Fachkräfte zu suchen. Die ersten Schritte sind es, den Bedarf und die gewünschten Ziele exakt zu definieren. Sowohl bei der Recherche und Auswahl des Trainingspartners als auch beim Recruitment der Teilnehmenden ist Sorgfalt der Schlüssel zu maximalem Erfolg.

Brights ist Spezialist für berufliche Bildung und hilft Unternehmen dabei, Prozesse der Aus- und Weiterbildung besser zu organisieren und das Lernen in ihrer DNA zu verankern. Das Angebot von Brights umfasst Programme zu Re-Skilling, Up-Skilling und Learning Consulting. Bereits über 3.000 Teilnehmende haben mit dem beschleunigten Lernmodell von Brights in den Bereichen IT und Technologie neue Kompetenzen erlernt. Brights ist in sechs europäischen Ländern vertreten, deutsche Büros sind in München und Hamburg. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://brights.com/de-de

Firmenkontakt
Brights
Caroline Rosencrantz
Seidlstraße 8
80335 München
+49 (0)89 693 341 000
db4561dadeac67b147451f66a156a7df836416ca
https://brights.com/de-de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Hermann-Weinhauser-Straße 73
81673 München
+49 (0) 89 99 38 87 30
db4561dadeac67b147451f66a156a7df836416ca
http://www.hbi.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Erkunden Sie ähnliche Artikel wie Mit Umschulungen gegen den IT-Fachkräftemangel

Auch Interessant

setzt nächsten Meilenstein am Kapitalmarkt!

Eindhoven (29.02.2024) Die AHT Syngas Technology N.V. verfolgt, beflügelt durch die...

Medigene zeigt auf dem CAR-TCR Summit Europe innovative Ansätze zur Entwicklung differenzierter TCR-T-Therapien

Planegg/Martinsried (29.02.2024) - Mitglieder des Managements als Fachreferenten, darunter Prof. Dr....

Disclaimer/ Haftungsausschluss:
Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter BSOZD.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.