Wirtschaft und Finanzen 25% der Unternehmen von Corona bedroht

25% der Unternehmen von Corona bedroht

Gewinner haben den Cashflow im Griff

Schon zu wirtschaftlich “normalen” Zeiten lassen sich 79% aller Insolvenzen auf mangelhafte Liquiditätsplanung zurückführen und auf der Hitliste vieler Geschäftsführer ist Cashflow-Management einer der größten Schmerzpunkte. Corona verschärft jetzt das Problem. Denn von heute auf morgen stehen sehr viele Unternehmen durch Schließungen und Produktionsausfall vor dem finanziellen Abgrund. Kaum eine Branche bleibt von den aktuellen Verwerfungen verschont. Viele Firmen wie Restaurants, Fitness-Studios, Geschäfte, Veranstalter etc. verzeichnen Umsatzausfälle bis zu 100%. Auch Global Player wie VW und Daimler stoppen die Fließbänder und der DAX verliert innerhalb von nur vier Wochen etwa 30% an Wert.

Neben den vielen Verlierern lassen sich auch Geschäftsfelder ausmachen, die von der aktuellen Krise profitieren dürften. So konnten die Software-Unternehmen Slack und Zoom, deren digitale Kommunikationslösungen im Zeitalter des Home-Office gefragter sind denn je 45% Kursgewinne an den Börsen verzeichnen. Ebenfalls im Aufwind befinden sich Unternehmen, deren Angebote den Unternehmen in der aktuellen Liquiditätskrise wirksame Werkzeuge zur Analyse und Steuerung des Cashflows bereitstellen.

So zeigt die aktuelle Google Trendanalyse, dass sich das Suchvolumen nach “Liquiditätsplanung” in den letzten 4 Wochen vervierfacht hat. Kein Wunder: Viele Unternehmer müssen und wollen jetzt ihren Geldbestand besonders gut um Auge behalten. Einer der Gewinner der Corona-Krise ist das Fintech Unternehmen flowpilot mit seiner Software-as-a-Service Lösung zur Finanzplanung. Das Berliner Startup verzeichnet aktuell jede Woche 50% mehr Anfragen und investiert erfolgreich in die Automatisierung, um den wachsenden Ansturm bewältigen zu können.

“Mit flowpilot haben wir unsere Vision realisiert, dass kein Unternehmen an der Intransparenz zukünftig verfügbarer Geldmittel scheitern soll”, sagt Geschäftsführer Bernd Thöne. Und so baute flowpilot ein System zur automatisierten Liquiditätsplanung, perspektivisch gestützt durch künstliche Intelligenz. “Wir wollten es den Managern so einfach wie möglich machen, daher arbeitet unser System direkt mit den bereits vorliegenden Daten der Buchhaltung. Der Rest passiert ganz automatisch”, so Sophie Schwalbe, die Mitgründerin. Die “menschliche” Intelligenz kann auf Basis dieser perfekt durchgerechneten Szenarien dann die richtigen Geschäftsentscheidungen treffen. Gerade in Zeiten von Corona können so frühzeitig Finanzierungslücken erkannt und durch Kapitalmaßnahmen oder Kosteneinsparung adressiert werden.

Wie der Ansturm auf Hilfspakete am 27.März mit mehr als 100.000 Anträgen am ersten Tag in Berlin gezeigt hat, ist ein frühes Erkennen und eine schnelle Reaktionszeit auch notwendig, wenn der Staat jetzt versucht schnell zu helfen.

flowpilot.io ist gerade jetzt auf der Suche nach frischem Kapital, um den Wachstumstrend zu unterstützen. Weitere Informationen sowie ein Investment von interessierten Anlegern ist möglich auf der Plattform Leapfunder.

flowpilot wurde im Jahr 2018 vom Unternehmensberater Bernd Thöne und der Software-Entwicklerin Sophie Schwalbe gegründet. Beide Gründer verbindet die gemeinsame Vision, bahnbrechende Finanzwerkzeuge für Startups und den Mittelstand zu entwickeln.

Der Standort Berlin wurde nicht zufällig gewählt. Die deutsche Hauptstadt ist Dreh- und Angelpunkt der europäischen Gründerszene und zieht als Fintech Hub außergewöhnliche Talente aus den Disziplinen Artificial Intelligence, Machine Learning und Cutting Edge Software Development an.

Kontakt
flowpilot UG
Heico Koch
Friedrichstr 68
10117 Berlin
01776324380
heico@flowpilot.io
https://flowpilot.io/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Jetzt bei Clauss-Kapitalvermittlungsgesellschaft mbH – Der Steuerklassekredit V / IV für Ehegatten

Verheiratete Paare, die beide berufstätig sind und nicht dauerhaft getrennt leben, können zwischen zwei verschiedenen Aufteilungen der Lohnsteuerklasse wählen. Zum einen können sie ihre Lohnsteuerklasse in III und V splitten oder beide die Lohnsteuerklasse IV wählen. Letzteres bietet sich insbesondere dann an, wenn beide Ehepartner über ein ungefähr gleich hohes Einkommen verfügen. Das Splitting in III/V bietet sich an, wenn das Einkommen der Ehegatten...

FTI Consulting baut das Segment Economic and Financial Consulting in Deutschland aus

Heiko Ziehms und Dr. Ekaterina Lohwasser werden als Senior Managing Directors den Bereich Economic and Financial Consulting verantworten Bei dem weltweit führenden Beratungsunternehmen FTI Consulting (NYSE: FCN) werden künftig Heiko Ziehms und Dr. Ekaterina Lohwasser in der Funktion als Senior Managing Directors den Bereich Economic and Financial Consulting in Deutschland leiten. Aus den Standorten Frankfurt, München und London heraus sol-len die beiden erfahrenen Berater das...

Automobil-Sektor im Fokus von Hackerattacken

Die weltweit meist bedrohten Branchen in 2019 Autonomes Fahren, Elektromobilität, vernetzte Autos und Carsharing - die Automobilindustrie befindet sich im Umbruch. Neue Technologien und digitalisierte Prozesse bringen den Automotive-Unternehmen zahlreiche Vorteile, um zum einen den neuen Kundenanforderungen gerecht zu werden und zum anderen im intensiven Wettbewerb bestehen zu können. Jedoch birgt die fortschreitende Digitalisierung der Branche nicht nur Vorteile, sondern bietet Hackern eine immer größere...

Corona-Überbrückungshilfe: Politik protegiert Steuerberater und Wirtschaftsprüfer auf Kosten kleiner und mittelständischer Unternehmen

Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller fordert Nachbesserungen beim Antragsverfahren Gemeinsam mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft wendet sich der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller mit einem offenen Brief an die Politik und verlangt, Bilanzbuchhalter und Rechtsanwälte als antragsberechtigte Instanzen zuzulassen und so Antragsverfahren zu beschleunigen. Hürdenlauf statt schneller Hilfe: Bereits am 12. Juni hat das Bundeskabinett im Rahmen des Konjunkturprogramms rund 25 Milliarden Euro Unterstützung für...

Aktuelle Pressemeldungen