Wirtschaft und Finanzen 12. Internationale Netzwerkwoche in München - richtig netzwerken

12. Internationale Netzwerkwoche in München – richtig netzwerken

Der 7. Februar stand in München ganz im Zeichen des richtigen Kontakteknüpfens.

BildIm Rahmen der Internationalen Netzwerkwoche boten das Business Network International BNI®, Region Südbayern, und der Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft BVMW 100 Unternehmerinnen und Unternehmern die Bühne, sich kennenzulernen und ins Geschäft zu kommen. Robert Spengler, Redner und Coach, gab Tipps für den starken Auftritt und spendet sein Honorar.

100 Unternehmerinnen und Unternehmer nutzten die Gelegenheit, bei bayerischen Schmankerln Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Robert Spengler, Redner bei Firmen in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz, vermittelte in seinem Vortrag “Menschengewinner” wertvolle Strategien, um typgerecht und erfolgreich zu kommunizieren. Sein Honorar für den Abend wird er einer wohltätigen Organisation spenden.

Die internationale Netzwerkwoche wurde 2006 vom Gründer des weltweiten BNI-Netzwerkes, Dr. Ivan Misner, aus der Taufe gehoben. Ziel ist es, Menschen, Unternehmen und Organisationen zu guten Netzwerkern zu machen. Inzwischen findet die Netzwerkwoche einmal pro Jahr in über 50 Ländern gleichzeitig statt.

Netzwerken kann man lernen
“Die Zauberformel des Netzwerkens lautet 24-7-30: sich innerhalb von 24 Stunden für das Gespräch bedanken, innerhalb von 7 Tagen den Kontakt über soziale Medien suchen und innerhalb von 30 Tagen ein persönliches Gespräch vereinbaren mit dem Ziel, ein Problem für den Ansprechpartner zu lösen”, sagt Michael Morgott, Geschäftsführer BNI Südbayern. Den Grundstein für weitere Gespräche legten die Gäste bis in die frühen Morgenstunden.

Positives Fazit der Veranstalter

Die Veranstalter waren sehr zufrieden mit dem Verlauf des Abends. “Die Gäste haben genetzwerkt, was das Zeug hält. Wir freuen uns sehr über die positiven Rückmeldungen, die wir erhalten haben”, so Michael Morgott. Kajetan Brandstätter, Leiter des Kreisverbandes in der Wirtschaftsregion München des BVMW, ergänzt: “Persönliche Kontakte sind das Wichtigste für Unternehmer. Daher bieten wir gerne den Raum zum Austauschen und Kennenlernen.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BNI® Südbayern
Herr Michael Morgott
Sonnenstr. 6
85746 Oberschleißheim
Deutschland

fon ..: Tel: 089 23 51 55 75
web ..: http://www.bni.de
email : michael.morgott@bni-munich.com

Über BNI

BNI® wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet und ist heute mit 8.211 Unternehmerteams in 71 Ländern auf allen fünf Kontinenten präsent. Das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung. BNI ist ein neutrales und unabhängiges Unternehmernetzwerk.

Pressekontakt:

Nikui Text und Rat
Frau Manuela Nikui
Geroldstr. 17
85737 Ismaning

fon ..: 0176 60952 064
web ..: http://www.nikui-textundrat.de
email : manuela@nikui-textundrat.de

BUCHVORSTELLUNG: 5 Fragen an den Interim Manager

Marcus Karl Haman, MSc veröffentlicht 5. Band der Fachbuchreihe "Produktionsmanagement für Führungskräfte" mit dem Titel "5 Fragen an den Interim Manager". Der Unterschied zwischen einem Unternehmensberater und einem Interim Manager liegt in der Umsetzung und Übernahme von Verantwortung. Ist Interim Management der Helfer aus der Krise oder doch nur ein Kostenfaktor? Welche Kompetenzen sollte ein Manager auf Zeit in einem Mandat aufweisen und welchen Mehrwert bringt der...

Best Practise Personalberatung

In Zeiten von Corona... Diese Formulierung hört und liest man aktuell regelmäßig. Doch auch wenn sich die meisten Menschen mittlerweile an die Einschnitte des für uns normalen Lebens gewöhnt haben, trifft die Krise nach wie vor viele Bereiche unserer Gesellschaft hart. Besonders die Wirtschaft kämpft nach wie vor an vielen Ecken und Enden ums blanke Überleben. Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen der Krise lassen...

Astronomie-Gesetze: Nachhaltigkeits-Stütze für 17 UN-SDGs

1 Formel 2 Nutzungen. Quantensprung im Querdenken Querdenker-Quantensprung: Astronomie für Nachhaltigkeit: Das Gelbe vom Ei ... Die Dynamische Relativität zur Stärkung der 17UN-SDG-Nachhaltigkeit: "Das Gelbe vom Ei". Eine Gleichung, zwei Wege: Das irdische "BIP" (BruttoInlandsProdukt, die "Kraft" einer Volkswirtschaft ) versus das astronomische "E" (Energie, die Kraft, Arbeit zu verrichten) Die meisten Innovationen kommen von Querdenkern. Fachleute sind meistens so sehr in ihrer Disziplin und den dort...

Agile Coach & Transformation Consultant Ausbildung: K&P startet fünf Ausbildungen

In der berufsbegleitenden Ausbildung von Dr. Kraus & Partner (K&P) erwerben die Teilnehmer die Kompetenz und das nötige Methoden-Know-how, um Agilitäts-Projekte zum Erfolg zu führen. Wie können wir unsere Agilität erhöhen? Das fragen sich zurzeit branchenübergreifend - auch corona-bedingt - viele Unternehmen in der DACH-Regiona, weil sich in ihrem Umfeld so vieles und nicht selten unvorhergesehen ändert. Doch leider berücksichtigen sie bei ihren Projekten zum...

Aktuelle Pressemeldungen