JSR-Wochenrückblick KW 38-2018

Als Grund für diese schlechte Entwicklung führen Marktbeobachter das schwächere Gewinnwachstum in Europa an. Man sei seit einigen Jahren in Europa nicht mehr in der Lage, nachhaltige Gewinn… […]

JSR-Wochenrückblick KW 37-2018

Wir deuten die sinkenden Auftragseingänge als Frühindikatoren, die sich im dritten und vierten Quartal gerade bei exportlastigen Unternehmen negativ in der Bilanz auswirken werden. […]

JSR-Wochenrückblick KW 27-2018

Sollte es aufgrund immer neuer Streitereien zu politischem Ungemach kommen und die ausländischen Investoren ihr Geld abziehen, könnte sich eine Kettenreaktion unschönen Ausmaßes in Gang setzen. […]

JSR-Wochenrückblick KW 21-2018

Demzufolge konnte der Der Dow Jones in der vergangenen Handelswoche rund 0,15 % auf 24.762 Punkte zulegen, während der DAX im gleichen Zeitraum rund 1 % an Wert einbüßte. […]

JSR-Wochenrückblick KW 13-2018

Marktbeobachtern zufolge könnte aber Unterstützung von den Gewerkschaften aus Chile kommen. Es könnte evtl. zu Streiks bei der Verlängerung der Tarifverträge kommen. […]

JSR-Wochenrückblick KW 11-2018

Für die TD Securities Analysten ist diese momentane Goldpreisschwäche lediglich eine vorübergehende Korrektur, da die protektionistischen Ankündigungen des US-Präsidenten langfristig positive Ausw… […]

JSR-Wochenrückblick KW 10-2018

In einem ohnehin angespannten Markt kamen dann noch die Ankündigungen der Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte seitens der USA. Ebenfalls unschön war die… […]

JSR-Wochenrückblick KW 46-2017

Die deutsche Konjunktur wächst aktuell mit rund 2,8 %, wobei die Zahlen des dritten Quartals mit 0,8 % deutlich besser ausfielen als ursprünglich erwartet. Aber… […]

JSR-Wochenrückblick KW 45-2017

Der Goldpreis notierte zum Handelsschluss am Freitag gegenüber der Vorwoche nahezu unverändert, während der Silberpreis ein Prozent zulegte.

BildSehr geehrte Leserinnen und Leser,
bei den deutschen und amerikanischen Aktienmärkten zeigte sich in der vergangenen Handelswoche ein gemischtes Bild. Während der DAX 2,6 % an Wert verlor, hielt sich der Dow Jones auf dem Niveau der Vorwoche. Marktexperten halten das aber nicht für besorgniserregend und halten weiter an DAX-Kurszielen bis zu 14.000 Punkte zum Jahresende fest.

Die EZB hat ganze Arbeit geleistet und es geschafft, dass der Markt die Nachricht des verschobenen ,Taperings‘ im Euroraum positiv aufnahmen und sogar verstärkt Aktien-, Anleihen- und Devisen stärker nachg […]